Startseite > Horror > Crime > Das Monster Von Blackwood Castle Bewertung

Das Monster Von Blackwood Castle (1968)

Originaler Titel: Der Hund von Blackwood Castle
IMDB-Bewertung 6.3
Ausgezeichnet
0
Gut
1
Durchschnitt
1
Schlecht
1
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Sandell

Ich muss zugeben, dass ich nicht viel über Krimi-Schöpfer Edgar Wallace weiß, aber ich würde vermuten, dass er ein Fan von Sherlock Holmes ist; da dieser Film offensichtlichen Einfluss auf die klassische Geschichte 'Der Hund der Baskervilles' hat. Es ist jedoch keine direkte Abzocke (trotz einiger Ähnlichkeiten) und es muss gesagt werden, dass der deutsche Schriftsteller erneut eine erfinderische und unkonventionelle Geschichte geschaffen hat, die Mystery-Fans sicherlich begeistern wird. Der Film beginnt mit einem amüsanten Popsong, der über den Credits gespielt wird. Wie der Titel schon sagt, spielt der Großteil dieses Films auf dem Gelände eines alten Schlosses namens Blackwood Castle. Es gibt ein Problem in der Gegend, da mehrere Menschen tot aufgetaucht sind - aber die Polizei kann nicht arbeiten, wenn sie von einem Hund getötet wurden oder an Schlangengift gestorben sind. Der Besitzer von Blackwood Castle ist verstorben und seine Tochter ist gekommen, um das Schloss zu beanspruchen. Aber sie wird von einem Strom von Besuchern belästigt, die anscheinend sehr an der Burg interessiert sind. Ebenfalls in den Mix aufgenommen wurden ein Versicherungsermittler und ein paar Detektive von Scotland Yard.

Der Film spielt in England und trotz der Tatsache, dass jeder Deutsch spricht; Der Film hat tatsächlich ein britisches Gefühl. Das, was mir am Krimi-Genre am besten gefällt, ist zweifellos der Stil, und Regisseur Alfred Vohrer hat erneut eine wunderschöne Welt geschaffen, in der der Film in satten Farben und grandiosen Schauplätzen stattfinden kann. Der Film wurde offensichtlich mit kleinem Budget gedreht, aber das ist kein großes Problem. Das Rätsel selbst kann etwas chaotisch werden, aber es ist immer viel los und der Film füllt leicht seine Laufzeit von neunzig Minuten. Tatsächlich ist es unglaublich, wie viele Charaktere irgendwie in diesen Film passen! Es muss gesagt werden, dass die Geschichte nicht so verrückt ist wie einige andere Filme des Genres, aber es gibt immer noch viele seltsame Dinge; Der ganze Umgang mit den Morden und dem Hund ist ein besonders einfallsreiches Highlight! Der Film ist eindeutig nicht dazu gedacht, zu 100% ernst genommen zu werden, und tatsächlich lässt das Drehbuch etwas Humor zu, der tatsächlich gut mit der Handlung zusammenarbeitet. Alles läuft auf eine unterhaltsame Schlussfolgerung hinaus, die etwas Sinn macht; und obwohl dieser Film nicht jedermanns Sache ist, ist er sehr unterhaltsam und ich bin sicher, dass Krimi-Fans ihn genießen werden!
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Isidore

"Der Hund von Blackwood Castle" oder "Das Monster von Blackwood Castle" ist ein deutscher Farbfilm von vor fast 50 Jahren. Es ist eine weitere Ergänzung zu der langen Reihe deutscher Filme, die auf Edgar Wallace-Romanen basieren, die in den 1960er und 1970er Jahren gedreht wurden. Der Regisseur ist wie so oft Alfred Vohrer und der Film läuft ungefähr 88 Minuten und ist damit etwas länger als im Durchschnitt. Deutsche Filmfanatiker kennen vielleicht die Schauspieler Heinz Drache, Karin Baal und insbesondere Horst "Derrick" Tappert, der hier auf der anderen Seite des Gesetzes zu stehen scheint? Oder ist er es wirklich? Der Film ist wieder einmal von Anfang bis Ende voller Handlungswechsel darüber, wer der Böse ist und wer gut ist. Und diesmal bleibt nicht einmal der erste in der Besetzung, bei dem es sich normalerweise um den Polizisten handelt, der die Verbrechen untersucht, unberührt, was zeigt, dass diese Filme sich selbst überhaupt nicht ernst nehmen. Der Titel enthält wieder den Antagonisten, auch wenn der Hund offensichtlich nicht jeden alleine tötet, weil er will. Hinter diesen Morden steckt ein Mann, der niemanden überraschen sollte. Die Hundemordszenen scheinen gelegentlich ziemlich lächerlich, besonders die allererste, aber das Schlangengift macht es zumindest ein wenig glaubwürdig, denke ich. Aber ich hätte erwartet, dass der Hund die Opfer wirklich brutal verstümmelt, aber na ja ... das wäre zu viel für die Filme gewesen, denke ich. Alles in allem war dies ein ziemlich absurder Film und ich fand den dramatischen / Horror-Inhalt nicht zu glaubwürdig oder zu interessant, also war ich froh, dass der Film vor der 90-Minuten-Marke endete. Ich gebe einen Daumen runter.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Meuse Mcgough
Die Geschichte von "Der Hund von Blackwood Castle" dreht sich um dieses Schloss, dessen Besitzer gerade gestorben ist. Seine Tochter wird gebeten, das Schloss zu verkaufen, aber sie vermutet, dass zu viele Männer es aus zweifelhaften Gründen kaufen wollen, und weigert sich, es zu verkaufen. Natürlich gerät sie in Schwierigkeiten und bald wird die erste Leiche gefunden. Ein schwarzer Hund mit Schlangenzähnen beißt, um zu töten! "Der Hund von Blackwood Castle" ist einer der besseren Filme unter den Farbigen der Edgar Wallace-Serie. Karin Baal spielt die Erbin, Heinz Drache als Connery (!) Und Horst Tappert als Douglas Fairbanks (!!) gehören zur Besetzung sowie zwei erfahrene Veteranen: Siegfried Schürenberg ("Ein Hund wurde von einem Mann gebissen - oder andersherum um ") und Agnes Windeck (" Leute in diesem Gasthaus sterben immer, bevor sie ihre Rechnungen bezahlen ").
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Moyra Bucklew

Aufregend, lustig und gut schauspielern. Das Ende oder die Auflösung hat jedoch ein viel schnelleres Tempo als der Rest und scheint daher ziemlich voreilig zu sein.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Das Monster von Blackwood Castle


Nützliche Links