Startseite > Action > Crime > Sci-Fi > Ich Junge Bewertung

Ich Junge (2017)

Originaler Titel: iBoy
IMDB-Bewertung 6
Ausgezeichnet
1
Gut
7
Durchschnitt
5
Schlecht
8
Schrecklich
2
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Raynah Gillo

Der größte Fehler, den Sie bei iBoy machen können, besteht darin, etwas aus dem Marvel-Katalog zu erwarten.

Denn das wird einfach nicht passieren.

Stattdessen erhalten Sie eine solide britische "Estate Gang" -Geschichte (wie Harry Brown 2009 oder ein Dutzend andere, die Sie wahrscheinlich aus dem Gedächtnis rezitieren könnten) mit einigen Marvel / Spiderman-Superhelden-Dingen, die geschickt hineingeworfen wurden.

Und das ist ein Schluck, weil ich viele Filme gesehen und rezensiert habe (siehe meine Liste, ungefähr 1300) und so etwas noch nie gesehen habe.

Funktioniert es? Zum größten Teil JA. Hier und da gibt es einige Probleme mit der Geschwindigkeit, und es dauert eine Weile, bis die junge Hauptrolle einen Charakterbogen entwickelt, mit dem das Publikum vertraut ist, aber die Spannung / Auszahlung ist absolut solide und spannend. und der Abschluss ist nervös, aber respektvoll und optimistisch.

Die beiden besten Auftritte kommen von Nebendarstellern - eine weitere Kuriosität.

Maisie Williams stiehlt jede Szene, die nicht anders festgenagelt ist, und dies mit einer Süße des Charakters, die Sie wünscht, Sie hätten jemanden wie sie gekannt, als Sie in der Schule waren.

Und Rory Kinnear als der Erzschurke bewegt sich fast, aber nicht ganz in die verdünnte Luft eines Bond-Films - Sie warten immer noch darauf, dass er sagt "WAS WILL ICH IBOY, ICH WILL, DASS SIE STERBEN" -, zeigt aber genug Zurückhaltung nicht über die Kante fallen.

Kurz gesagt, angesichts der brillanten Idee, der soliden Ausführung und der Fähigkeit, den Betrachter gleichzeitig unvorbereitet und unterhalten zu halten, ist dies ein lustiger Film, der eine höhere -Punktzahl verdient, als ich sehe.

Empfehlenswert!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Herculie Harhi

Dieser Film hat viele gute Eigenschaften. Eine weitgehend unbekannte Besetzung passt gut zusammen, und die Kameraführung, die Spezialeffekte und die Partitur sind alle sehr gut gemacht.

Die Geschichte als Konzept ist ziemlich einfach, und in den frühen Phasen des Films sahen die Dinge sehr vielversprechend aus und ich habe es sehr genossen. Als der Film seinen Höhepunkt erreichte, ging den Dingen die Puste aus und ein paar unnötige Schreibentscheidungen öffneten eine Reihe von Handlungslücken, die mich manchmal am Kopf kratzen ließen. Dieser Film brauchte nicht das große Ende, für das er ging. Einige subtilere Wendungen und Fertigkeiten hätten es auf die nächste Stufe gebracht, und ich kann nicht anders, als zu denken, dass einige große Gelegenheiten verpasst wurden.

Unabhängig davon ist ein Großteil dieses Films sehr unterhaltsam und unterhaltsam. Ich habe sicherlich ähnliche Konzepte gesehen, die weitaus schlechter ausgeführt wurden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Caroline

iBoy ist ein Netflix-Originalfilm, der sich um einen Teenager dreht, der Scherben eines in seinem Gehirn steckenden Telefons bekommt, wodurch er in der Lage ist, alle elektronischen Geräte zu steuern. Es ist eine interessante Handlung, aber sie zieht sich hin. Mit einer Laufzeit von nur neunzig Minuten würde man meinen, der Film würde vorbeifliegen und ein eng verwundener Thriller sein. Nun, das ist hier definitiv nicht der Fall. Am Ende des Tages ist iBoy manchmal relativ langweilig, und selbst wenn Sie darüber hinwegkommen, ist es einfach in Ordnung.

In erster Linie möchte ich sagen, dass dieser Film nicht saugt. Es ist kein Max Steel oder Fant4stic, und das, was es über diese Dinge erhebt, ist die allgemeine Handlung und ein gutes Schauspiel von Nebencharakteren.

Die Handlung ist interessant und hält Sie trotz des langsamen Tempos auf dem Laufenden. Ich war leicht interessiert daran, was mit unseren Hauptfiguren passieren würde. Das bringt mich jedoch zu einem meiner größten Probleme: den Charakteren. Es gibt wirklich nicht so viel Charakterentwicklung, und wenn es so ist, wird es in der letzten Sekunde sehr offensichtlich hineingeworfen. Es gibt einige sehr zufällige Gespräche, in denen versucht wird, einige der ignorierten Charaktere zu entwickeln, und sie fühlen sich gezwungen und fehl am Platz.

Das einzige, was mich davon abhielt, mich überhaupt nicht darum zu kümmern, war die Leistung von Maisie Williams. Ich habe von Anfang an vollkommen mit ihrem Charakter sympathisiert und es ließ mich auf das Beste für diesen Handlungsbogen hoffen. Die Figur, mit der ich leider nicht sympathisieren konnte, war leider die Hauptfigur. Der Schauspieler (sein Name fällt mir ein), der ihn spielte, gab keine ausreichend starke Leistung ab, und es gab einige SCHRECKLICHE Schriften für seinen Charakter.

Meine größte Beschwerde von iBoy ist, dass die Charaktere extrem dumm sind. Wenn dies ein Horrorfilm wäre, wäre die Mehrheit von ihnen zur Hälfte tot. Das Hauptkind hat einige außergewöhnliche Kräfte: Es kann im Grunde alles tun, was es will. Warum tut er das nicht? Ohne etwas zu verderben, beendete ich diesen Film und dachte, dass er ungefähr fünfundzwanzig Minuten lang gewesen sein könnte. Er bekommt seine Kräfte, bekommt die Bösen, roll Credits. Aber die Autoren haben beschlossen, unseren Protagonisten jedes Mal etwas durcheinander zu bringen, wenn er versucht, etwas zu tun, damit der Film Bestand hat. Es ist ziemlich ärgerlich.

Bevor ich zum Abschluss komme, muss ich Rory Kinnear einige Requisiten geben, um in nur zwei Dialogszenen eine großartige Leistung zu erbringen. Ich dachte, er war in seiner Episode von Black Mirror ausgezeichnet, und das bringt mich dazu, mehr von ihm zu wollen.

Insgesamt ist iBoy ein guter Film mit schrecklichem Schreiben und Tempo, aber gut genug Performances und allgemeiner Handlung, um Sie durchzubringen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Grimbly

Kurzum: schreckliches Skript, Mangel an nützlicher Nachricht.

Der Film versucht realistisch zu sein. Abgesehen von den Supermächten des Protagonisten versucht alles, der Realität zu ähneln - oder zumindest so, wie der Autor dieses Films es wahrgenommen hat. Aber dann merkt man sehr schnell, dass überall Handlungslöcher sind:

Es gibt einen Teenager, der von einer Bande in ihrem eigenen Haus vergewaltigt wird. Ein Zuschauer wird in den Kopf geschossen. Das ganze verdammte Land würde über diese Geschichte hinweg sein. Auf keinen Fall, dass die Polizei nicht überall darüber nachdenken würde, ob sie ihre Angreifer erkannt haben? Sie kennen sogar die Angreifer und ihre Motivation! Und sie melden es nicht der Polizei?! Lass uns einfach ein bisschen Bürgerwehr machen!

Später merkt er, dass er sie nicht runter bringen kann, also pflanzt er auf die falschen Beweise dieser Jungs - was höchst unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich ist, so zu arbeiten, wie es der Film impliziert, da wir ihn nicht einmal gesehen haben die gefälschten Beweise pflanzen. Warum nicht einfach der Polizei sagen, dass ich weiß, wer mich in den Kopf geschossen hat?! So dumm wie ein Kohl gehen kann!

So viele verpasste Gelegenheiten. Enttäuschend flache Charaktere. Sogar Maisies kraftvolle Leistung ist durch das absolut schreckliche Drehbuch zum Scheitern verurteilt. Und jeder weiß, dass dieser Müll eines Films von niemandem gesehen worden wäre, wenn es nicht Maisie in dieser Rolle gewesen wäre.

Die Handlung ist gezwungen, auf solch unrealistische Weise in die Richtung zu fließen. Und immer durch Zufall. Der Drogendealer lässt seine Tür weit offen und ALLE verlassen die Wohnung, die sie schützen sollten, wenn es offensichtlich ein Köder ist. Sie haben wohl keinen Paten gesehen.

Und komm schon, diese weißen Darth Vader-Charaktere machen es noch flacher.

Und die eingeworfenen Handlungselemente, die NICHTS mit ALLES zu tun haben - wie die Großmutter, die schreibt. Diese Informationen haben nichts mit der Handlung zu tun. Ein guter Film gibt Ihnen Informationen, die entweder interessant sind oder irgendwann etwas mit der Geschichte zu tun haben.

Das Fazit des Films ist, dass London voller psychopathischer Krimineller ist und sich das nicht ändern wird. Nicht einmal ein "Superheld" kann einen Unterschied machen. Diese furchtbar deprimierende Botschaft hat mich während des gesamten Films verletzt und mich völlig machtlos gefühlt. Ich kann nur meinen Glauben akzeptieren, dass es hier keine Hoffnung auf Veränderung gibt. Danke Garbage Scriptwriter, das war erfrischend! Ich habe es gerade überprüft, es waren 4 von ihnen, die es geschafft haben, diese Menge Müll aufzubewahren. Dafür braucht man wirklich 8 Hände: D.

Ja, leider würde ein seriöser Schriftsteller nicht anfangen, eine Handlung über die ultralahme Grundgeschichte zu schreiben, ein Superhirn mit Handyantrieb zu haben, das über einen Schuss injiziert wird.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Jamin Laubacher

Ich erinnere mich, dass ich dieses Buch gelesen habe, als es herauskam (um 2010). Es war und ist eines meiner Lieblingsbücher. Natürlich haben Buch und Film ihre Unterschiede, aber es war doch nicht so schlimm.

Das Tempo ist etwas langsam, obwohl es schnell eskaliert, was die Geschichte selbst ruiniert.

Das Buch und der Film haben eine etwas andere Geschichte, als in dem Buch "iBoy" nicht in den Kopf geschossen wird, sondern ein iPhone aus dem Fenster fliegt und seinen Kopf trifft.

Die Charaktere sind etwas anders als ich es mir vorgestellt habe; aber es ist doch ein Film.

Wenn Sie das Buch gelesen haben, empfehle ich diesen Film, es ist eine gute Anpassung. Wenn Sie das Buch nicht gelesen haben, genießen Sie einfach den Film :)
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kareem Kusiak

Lassen Sie mich etwas klarstellen. Ich habe generell eine Vorliebe für das britische Kino, da es sich normalerweise auf Dinge konzentriert, die ich nicht attraktiv finde, und eine Besetzung enthält, die ich nicht aushalten kann. Im britischen Kino gibt es sehr häufig "Estate" -Filme, und das ist es, was mich noch weiter benachteiligt.

Es erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der nach einem Schuss in den Kopf und einem Splitter seines Mobiltelefons im Schädel die Möglichkeit erhält, digitale Geräte zu steuern. Wahrscheinlich ist es vergleichbar mit Watchdogs (2014) und das ist gut so.

Mit der entzückenden Verkleinerung Maisie "Arya Stark" Williams und Miranda Richardson hat es eine passable Besetzung, wenn man den Aspekt "Estate" berücksichtigt, und wir sehen, wie unser Held gegen die lokale Bande und ihre mächtigen Bosse kämpft.

In Filmen wie diesem haben sie die Angewohnheit, widerliche Typen von hübschen Jungen zu besetzen, um die Hauptrolle zu spielen, während Bill Milner dies hier vermeidet und größtenteils sympathisch und liebenswert wirkt. Als Hauptdarstellerin ist Williams gut, aber ich hatte das Gefühl, dass sie nicht genug mit ihr gemacht haben. Dann haben wir Rory Kinnear als unseren Antagonisten, mit dem ich noch nicht vertraut bin. Nach dieser unglaublichen Leistung werden wir in zukünftigen Filmen ein Auge darauf haben.

iBoy hätte besser sein können, das Konzept fühlte sich ein bisschen verschwendet an, es hätte vielleicht mehr als 30 Minuten dauern können und das Finale war eine totale antiklimatische Pleite.

Trotzdem hat mir iBoy trotz vieler Gründe auf dem Papier gefallen, warum ich es eigentlich nicht hätte tun sollen. Angenehmes Zeug, besonders wenn Sie ohne Vorurteile hineingehen.

Das Gute:

Maisie Williams und Rory Kinnear

Eine passende Leitung

Das Bad:

Verwendet das Konzept nicht sehr gut

Schlechtes Finale
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Martinelli

Ich werde versuchen, keine der Prämissen des Films preiszugeben, aber ich warne davor, dass ich geboren werden könnte. Was für eine großartige Wendung in der Cyber-Hacking-Rachegeschichte. Die Hauptfigur kommt aus dem Koma und kann Telefone, Computer und dergleichen lesen, hacken und entschlüsseln. Während die Geschichte voranschreitet, nutzt er diese Fähigkeit, um mit bestimmten Personen ins Gleichgewicht zu kommen. Maisie Williams von GOT ist wie immer großartig und die Hauptfigur ist perfekt, während wir uns durch die Geschichte schlängeln. Ich werde nicht zu viel von der Handlung verraten, aber die Art und Weise, wie Netflix diese Juwelen herstellt, erinnert an die 90er Jahre, als das Filmemachen Risiken einging und wir als Zuschauer mit einigen wirklich großartigen Filmen belohnt wurden. Es erinnerte mich sofort an das Videospiel Watch Dogs, aber mit einer anderen Stimmung. Die Briten haben die Möglichkeit, großartige Filme zu machen, ohne ihre Handlungen kitschig zu machen. Jeder, der sich für Technik und Cyber ​​interessiert, sollte diesem eine Uhr geben. Ein weiterer Hit Netfix, lass sie kommen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Flowers

Dieser Film geht auf Hochtouren, als dieses Kind sofort erschossen wird und eine Art Superkraft erlangt. Anscheinend blockiert er den Schuss mit der Kugel, die auf das Telefon trifft, und dann mit dem Kopf, während das Telefon an sein Ohr gehalten wird. So bleiben dort Scherben stecken und jetzt kann er alle elektronischen Dinge kontrollieren. Super coole holographische Benutzeroberfläche für ihn und alles.

Er ist jedoch eine erbärmliche Schneeflocke und kann nichts Sinnvolles oder Dauerhaftes damit anfangen. Er versucht, einen weißen Ritter für ein weibliches Vergewaltigungsopfer zu machen (Übrigens, er mag sie natürlich und ist zu schüchtern, um mit ihr darüber zu sprechen, auch bekannt als: müde Trope).

Also versucht Herr White Knight, die Vergewaltiger zu bekämpfen und ihnen eine magere Gefängniszeit zu verschaffen, indem er Drogen in ihren Häusern versteckt.

Dann kommt der große böse Boss vorbei und rettet Vergewaltiger und den kleinen Lilienjungen, ähm, IBoy wird erschüttert. Er gerät in Panik und möchte seine Kraft verlieren, damit alles wieder normal wird. Sie haben es erraten, es funktioniert nicht und Doc bläst ihn um.

Big Bad Boss Mann bringt seine Familie und Freunde in Gefahr Leben und immer noch kauert dieser kleine Twerp und wird nicht verbrannte Erde auf den Stichen gehen.

Alles endet damit, dass sich die Schneeflocke beim Vergewaltigungsopfer entschuldigt, weil es versucht hat zu helfen. Schlimmer noch, sie lässt ihn sich nach allem besser fühlen.

Zusammenfassend erhält dies nur wenige Punkte für die Neuheit. Es verliert viel Zeit aufgrund der Botschaft, dass Sie ein Opfer bleiben und sich niemals wehren sollten, und wenn Sie sich wehren, sind Sie irgendwie auch eine schreckliche Person. UNGLAUBLICH LAME.

Am besten, Aaron

PS: Die schreckliche Bande operiert am Ende immer noch, falls Sie das verpasst haben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Cher

Lassen Sie mich von Anfang an sagen, dass dieser Film viele Dinge richtig macht, aber genauso viele vermasselt ...

Zunächst einmal versucht der Film zum Glück nie, seine Fähigkeiten im Detail zu erklären oder weiter als bis zur Kopfwunde zu rechtfertigen, wodurch sinnlose pseudowissenschaftliche Gespräche vermieden werden. Das Schauspiel ist überdurchschnittlich gut, die Chemie funktioniert, die Kinematographie ist solide und während die Handlung "Aufräumen der Haube" keinen Preis für Originalität gewinnt, haben sie diese sogar mit der Vergewaltigungsrache als Hauptmotivation ziemlich gut durchgezogen . Der Film macht auch einen ziemlich guten Job darin, das Trauma zu zeigen, das Maisie Williams Charakter verursacht hat, und benutzt sie nicht nur als Handlungsinstrument. Insgesamt viel mehr, als ich von einer Produktion mit so geringem Budget erwartet hatte, die wahrscheinlich nur als "Sie brauchen mehr Inhalt auf Ihrer Seite? Lassen Sie mich schnell etwas aufschreiben und sehen, wohin das führt".

Davon abgesehen ... Sie müssen es einfach aufgegeben haben, das Drehbuch zu schreiben, nachdem es zu 2/3 fertig war, denn das Ende ist in jeder Hinsicht schrecklich. Es ist faul, es folgt nicht den zuvor festgelegten Regeln, macht keinen Sinn, was so ist jemals und sieht nicht einmal cool aus ... Nachdem der "Endgegner" "besiegt" ist, wird es noch schlimmer mit einer uninspirierten Entschlossenheit und ohne jegliche Nachverfolgung.

Wenn es nach ungefähr 60 Minuten geendet hätte, hätte dies eine viel höhere Bewertung erhalten können.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Whit

"Dies ist Ihr Telefon. Hat es alle wichtigen Teile übersehen? Nun, es ist ein Gehirn, also neigen wir dazu, alles als ziemlich wichtig zu betrachten."

Hin und wieder schaue ich mir einen Film an und danach kann ich mich nicht entscheiden, ob er gut oder schlecht ist. "iBoy" ist so ein Film. Ich fand die ursprüngliche Idee faszinierend. Die Tatsache, dass Tom (Bill "Broken" Milner) auf der Flucht vor Räubern eine Kugel durch den Kopf bekam und sein iPhone (das er bei der Kontaktaufnahme mit 911 benutzte) in Stücke geschossen wurde und Fragmente in seinem Gehirn landeten, war in selbst ein ursprünglicher Ausgangspunkt. Das Ergebnis ist, dass er dank der fortschrittlichen Technologie des iPhone in der Lage ist, mentalen Kontakt mit Kommunikationsnetzwerken und Informationen der Informationstechnologie aufzunehmen. Ist das nicht ein Nährboden für einen unterhaltsamen Film? Aber in dem Moment, in dem er demonstriert, wie er einen Volkswagen Golf fernsteuert und das eingebaute Radio verwendet, um auch die Passagiere anzusprechen, war es eine Brücke zu weit. Als er die Kontrolle über ein elektronisches Gerät übernahm, fühlte es sich etwas absurd an.

Wenn Sie es jedoch schaffen, dies zu vergessen und sich nicht auf den unsinnigen Inhalt konzentrieren (wodurch der Unsinnsgrad leicht abnimmt), erhalten Sie einen unterhaltsamen Film über eine Art Superhelden (ohne das obligatorische Superhelden-Outfit), der rächt sich an denen, die Lucy (Maisie Williams) angegriffen haben, das Mädchen, für das er eine Schwäche hat. Tom entdeckt bald, dass einige lokale Schläger dahinter stecken. Und dank seiner High-Tech-Fähigkeiten macht er ihnen das Leben schwer. Die Bilder, die er aufgrund seiner neu gewonnenen Kräfte sieht, haben eine Art "The Matrix" -Auftritt. Und langsam sehen wir, wie sich der ziemlich schüchterne und introvertierte Tom in einen selbstbewussten und entschlossenen Rächer verwandelt, mit dem man sich nicht auseinandersetzen kann. Das Anleitungsvideo auf YouTube, das Tom plötzlich in einen ausgebildeten Kampfsportler verwandelt, ist wieder ein so lächerliches Ereignis, das Sie sehr bald vergessen sollten. Nur dafür sorgen, dass es den Spaß nicht verdirbt.

"IBoy" ist eine Mischung aus verschiedenen Genres. Neben dem Thema Superhelden gibt es auch ein soziales Drama über weniger wohlhabende Bürger mit Jugendlichen, die sich dafür entscheiden, dem kriminellen Weg zu folgen. Das Gesamtbild zeigt einige einschüchternde Bummler, die ihre Freizeit mit kleinen Verbrechen verbringen. Ihr Lebensraum steht auch in starkem Kontrast zu den prächtigen Gebäuden gegenüber ihren tristen Wohnhäusern, die sich wie Minarette zwischen den futuristisch aussehenden Luxusapartments erheben, in denen die Yuppies von London leben. Und schließlich gibt es einen romantischen Teil, in dem Tom und Lucy aufgrund des Vorfalls nahe beieinander wachsen. Diese drei Subgenres waren intelligent miteinander verflochten.

Anfangs erwartete ich eine Art Teen SF (so etwas wie "Project Almanac"), nachdem ich den Inhalt gelesen hatte. Und sicherlich hat die Wahl eines kindischen Superheldennamens den Weg für diesen Gedanken geebnet. Mit einiger Skepsis fing ich an, diesen Film anzuschauen. Aber im Verlauf der Geschichte verschwand mein Verdacht und ich konnte nur schlussfolgern, dass das Endergebnis letztendlich erfolgreich war. Und das nicht nur wegen der atemberaubenden Bilder dieser Metropole und ihrer nächtlichen Beleuchtung. Auch die Auftritte haben mich fasziniert. Bill Milner sah wirklich wie ein Nerd aus und war manchmal zu schüchtern, aber er zeichnet sich in dieser Rolle aus. Rory Kinnears Beitrag ist eher begrenzt, aber in diesen wenigen Minuten kam er als kaltblütiger und entschlossener Verbrecher rüber, den man nicht unterschätzen sollte. Aber besonders Maisie Williams stiehlt die Show als die verletzliche und traumatisierte Lucy. Was für eine schöne Leistung. Ich hoffe nur, dass niemand auf die Idee kommt, eine Verfilmung von jemandem zu machen, dessen PS4 neben ihm explodiert ist. Oder Gott bewahre, eine E-Zigarette, die in einer Tasche explodiert. Ich kann mir schon vorstellen, wie dieser Film aussehen würde.

Weitere Bewertungen hier: http://bit.ly/1KIdQMT
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Brost Guiski

***** Bewertung enthält Spoiler ***** (Kann nicht anders).

Ausgehend von dem, was meiner Meinung nach eine schreckliche Auswahl an Darstellern für diese Art von Film ist, sehen wir Szene für Szene, dass es am schlimmsten wird. Die Geschichte basiert auf einer unbeschreiblichen, unsinnigen Konsequenz (Wirklich? Ein Mann, der ein Telefon hält, wird erschossen und das Telefon geht in seinen Kopf? Ich meine wirklich?), Die bewirkt, dass die Hauptfigur jedes Gerät steuern kann ... Powered by Elektrizität? Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich verstanden habe, mit was er sich verbinden kann (???), weil er manchmal auch mechanische Geräte steuert? *Verwirrt*

Während des Filmspiels sehen wir sicherlich den epischen "Helden"? Comebacks, die fast .. Fast! Bringen Sie uns wieder dazu, interessiert zu sein, aber das dauert ein paar Minuten und alles geht zurück auf Unsinn. Der Charakter, dass er einen so offenen Zugang zum weltweiten digitalen / elektrischen Netzwerk haben soll, geht nie viel weiter als seine kleinen Nachbarn / engen Freunde? Wird von seiner Großmutter beschimpft (ich verstehe nicht einmal den Grund), dass wir glauben, dass sie eine Nebenfigur ist, aber alle Angelegenheiten in Bezug auf sie, die gut zu sein scheinen, um die Geschichte zurückzudrängen, sind nie bekannt. Fragen und Themen, über die plötzlich nicht mehr gesprochen wird und die keine Antworten mehr haben.

Ich bin mir nicht sicher, wie das ein von Netflix produzierter / unterstützter Film ist, der schlechteste Film, den ich seit Sharknado gesehen habe, und ich verstehe tatsächlich, dass Sharknado eigentlich schlecht sein sollte.

Es sieht in jeder Hinsicht sehr amateurhaft aus, für eine Netflix-Produktion / einen unterstützten Film hatte ich sicherlich viel mehr erwartet!

Traurig, dass sie in einem schnell wachsenden Karrieremoment eine so vielversprechende Schauspielerin wie Maisie Williams gemacht haben, die in einem so schlechten Film mitspielt.

Ich werde diesen Film auf jeden Fall allen Ziegeln empfehlen, die ich kenne! : D.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Nichola

Tom (Bill Milner) mag Lucy (Maise Williams) und geht mit ihr studieren. Er entdeckt, dass sie angegriffen wurde und flieht. Während er auf der Flucht um Hilfe ruft, wird er mit Teilen seines Smartphones, die in sein Gehirn eingebettet sind, in das Telefon / den Kopf geschossen. Dies gibt Tom bestimmte Hacking-Fähigkeiten und er wird wachsam, um die Vergewaltigung von Lucy zu rächen und die Nachbarschaft im Allgemeinen aufzuräumen.

Der Film folgt Ihrer Spiderman-Grundformel, Geek wird zum Superhelden der Bürgerwehr und spielt den Bösewicht und die Fähigkeiten herunter.

Anleitung: F-Wort. Implizite Vergewaltigung. Kein Sex oder Nacktheit.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Apfel

Ich werde nicht lügen, der einzige Grund, warum ich den Film gesehen habe, war für Masie Williams. Ich denke, das Problem mit einem 20-jährigen Mann ist, dass süße Mädchen dich in Sachen hineinziehen.

Mein Problem mit dem Film sind nicht die Charaktere oder die Schauspieler. Aber mehr, wie alles abläuft. Es gibt viele Punkte im Film, an denen es viel früher hätte enden können und es wäre ein glücklicheres Ende gewesen, aber es war, als ob jeder Charakter einen Todeswunsch hätte oder jeder, einschließlich sich selbst.

Es fällt mir schwer, den Film richtig zu rezensieren, da ich normalerweise keine Sachen rezensiere, und viele der Probleme, die ich mit dem Film habe, sind schwer auf eine Weise zu schreiben, die andere als ich verstehen würden. Es ist kein Film für Nerds, das ist sicher, Sie werden feststellen, dass Sie Teile in Frage stellen oder Fehler sehen, von denen Sie wissen, dass sie nicht übereinstimmen.

Es tut mir leid, dass Sie Ihre Zeit damit verschwendet haben, dies zu lesen, aber hier ist eine lustige Tatsache, um dies auszugleichen. Menschen mögen Trauben
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Yaeger

Es spielt keine Rolle, denn wenn Sie diesen Film gesehen haben, verstehen Sie, wie das ist. 'iBoy' war so schlecht, dass ich nicht aufhören konnte, es mir anzusehen. Als ich merkte, dass ich alles von 'iBoy' gesehen hatte, fühlte ich mich von mir selbst verletzt. Sehen Sie sich diesen Film nur an, wenn Sie allgemeine Unannehmlichkeiten suchen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tibbitts Brosig

Was für eine Verschwendung! Die zentrale Idee, die Geschichte, das Drehbuch, alles war zu amateurhaft. Die Hinrichtung war so faul, dass sie meine Aufmerksamkeit nicht auf sich zog. Und das Traurigste ist, dass es seine dumme Idee zu ernst nimmt. Wäre es ein übertriebener Science-Fiction-Film gewesen, wäre es weitaus besser gewesen, als zu ernst für sich selbst zu sein. Die Geschichte hat weit mehr Löcher als die Käsereibe. Es gibt keinen Platz für Logik im Drehbuch. Ich weiß, dass Science-Fiction-Filme eine Aufhebung des Unglaubens brauchen, aber dieser Film verlangt, dass auch Sie Ihr Gehirn völlig ausschalten. Das Ausmaß des Unglaubens, das dieser Film verlangt, ist viel zu hoch. Das Problem der Stimulation ist auch ein Deal-Breaker. Die Ungleichmäßigkeit des Films ist allgegenwärtig. In der Schauspielabteilung ist Maisie die einzige, die etwas Aufrichtigkeit zeigt, andere sind nur ein Haufen klischeehafter und eindimensionaler Charaktere, die stereotyp handeln. Und wie zum Teufel hat dieser Film bei RT 60 bekommen? Ist RT hoch oder habe ich etwas verpasst? Alles in allem eine königliche Langeweile und eine große Zeitverschwendung!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Fatimah Charboneau

Ich bin so froh, dass ich den Sprung gewagt und mir das angesehen habe. Anfangs habe ich mich wegen einer Bewertung von 60% dagegen entschieden, aber als ich die -Rezensionen las, sah ich genug literarische Rezensionen, in denen der Film gelobt wurde, und ich wurde ermutigt, ihn auszuprobieren. Dieser Film ist absolut erstaunlich. Es baut allmählich und letztendlich (für mich) perfekt Spannung auf! Es hat eine wunderbare Untermauerung der emotionalen Wahrheit, überlagert mit Sci-Fi-Thriller-Elementen, und verwebt sogar ein bisschen jugendliche Romantik, um die Kirsche an der Spitze zu sein! Ich kann es nicht hoch genug loben. Die schlechten Bewertungen? Ich kann nur Leute annehmen, die (a) Science-Fiction nicht mögen oder mit ihnen nicht vertraut sind, oder (b) Leute, die Teenager nicht mögen? oder (c) Menschen, die mit Technologie nicht vertraut genug sind, um zu verstehen, was passiert, oder (d) Menschen, die mit der Stimmung gebildeter britischer Filmproduktionen nicht vertraut sind (einige ältere Amerikaner vielleicht?), oder (e) halbkundige Rassisten Wer für Trump gestimmt hat, war der Hauptgeber dieser niedrigen Sternebewertung. Dieser Film ist ein süßer und erstaunlicher kleiner Triumph. Mein liebster Wunsch ist es, dass es in der richtigen Bevölkerungsgruppe weiter verbreitet wird und in den letzten 12 Monaten alles im Kino übertrifft (mit Ausnahme von allem, was von dieser entzückenden Marvel-Firma stammt!).
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Creath Marchione

Die Hauptfalle dieses Films war, dass er für den Zuschauer nicht wirklich glaubwürdig war, da zu viele Löcher nicht gefüllt waren. Wenn der Betrachter die Geschichte nicht konzipieren kann, wird keine Verbindung hergestellt. Ehrlich gesagt ist es eine echte Schande, denn das Schauspiel war überdurchschnittlich gut, die Produktion war großartig, aber die Lücken in der Handlung verhinderten, dass es ein viel besserer Film wurde.

In einem anderen Punkt ... der Name ... iBoy? Nur mit dem Namen allein habe ich erwartet, dass es sich um einen Film mit B-Rating handelt.

Lassen Sie sich jedoch nicht von den Bewertungen davon abhalten, sie anzusehen. Das ist gut. Seien Sie einfach nicht enttäuscht, wenn Sie feststellen, dass es mit einer besseren, durchdachten Handlung viel mehr hätte geben können.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Buzz Metaxas

Schauspiel und Kamera waren in Ordnung, aber insgesamt war der Film schrecklich. Die Handlung war wirklich schlecht und vorhersehbar. Es war überhaupt nicht realistisch. Ich meine, wer hat die Macht, die gesamte Technologie der Welt nur durch die Teile seines Telefons zu steuern, die in seinem Kopf stecken geblieben sind? Das macht überhaupt keinen Sinn. Wenn Sie diesen Film sehen möchten, nehmen Sie bitte meinen Rat an und suchen Sie sich einen anderen, da dies definitiv keine Stunde Ihrer Zeit wert ist.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Muns
Ein Teenager (Bill Milner), der am Stadtrand von London lebt, wird in den Kopf geschossen, als er auf die Vergewaltigung seines Freundes (Maisie Williams) stößt. Teile seines Telefons werden in sein Gehirn gesprengt und dies gibt ihm die Supermacht der Kontrolle über alle elektronischen Dinge. Weil es natürlich so ist.

Und die Prämisse selbst ist in Ordnung. Super-Hacking als Macht ist etwas, um das man definitiv einen Film bauen könnte. Die Art und Weise, wie es hier dargestellt wird, ist vielleicht der einfachste Weg, um das Problem der Visualisierung zu umgehen, aber für einen Low-Budget-Film wie diesen bin ich bereit, ihm einen Pass zu geben. Ich mag auch die beiden Hauptdarsteller, insbesondere Williams, der eine sehr glaubwürdige Leistung als starker Mensch mit innerem Feuer erbringt, das durch die Grausamkeit des Lebens herabgesetzt wurde.

Leider sind die Geschichte und ihre Ausführung Müll. Die Geschichte ist nichts weiter als eine Rachephantasie. Und das wäre gut mit dem richtigen Ton. Mancher Grindhouse-Film war nichts weiter als eine Rachephantasie. Aber dieser Film versucht düster und realistisch zu sein. Grimmig konnte ich damit umgehen. Realistisch ist ein Deal-Breaker.

Außerdem wird die zentrale Idee, das Super-Hacking, nicht richtig gehandhabt. Die Art und Weise, wie die Hauptfigur die Kräfte erhält, ist kitschig genug, dass sie umkreist und auf der rechten Seite der Linie landet. Das Problem ist die Art und Weise, wie diese Kräfte präsentiert werden. Weil es nicht wirklich super hackt. Es sind Super Martial Arts, Gedankenkontrolle, Blasterkräfte, alles und jedes unter der Sonne. Es sind Kräfte, wie es die Handlung verlangt, und das ist immer eine schreckliche Idee. Immer! Vor allem, wenn dies ungeheuerlich gehandhabt wird.

iBoy hat eine vielversprechende Idee. Es hat etwas schauspielerisches Talent. Aber es hat auch schreckliches Schreiben, unangenehme Moral, lustloses Handeln, fragwürdige Wendungen in der Handlung und eine insgesamt schlechte Struktur. Nicht empfohlen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Nichol Ridgley

Ist es ein Drama, eine Romanze, eine Science-Fiction-Geschichte? Vielleicht all das. Auch eine Rachegeschichte - einer meiner Lieblingstypen! Es basiert auf einem Buch, scheint es aber nicht zu sein. Die meisten Buchanpassungen sind weitaus komplizierter / komplexer mit mehr Handlungspunkten. Dies scheint für den Bildschirm geschrieben worden zu sein (in diesem Fall kein Kompliment), aber vielleicht war das Buch leicht.

Nicht vertraut mit Bill Milner, der gut und gut ist, aber nicht 100% überzeugend, aber Maisie Williams (Game of Thrones) liebt (und sich fragt, warum sie das tut). Miranda Richardson musste ihre Socken nicht wechseln, aber Jordan Bolger ist ausgezeichnet als der harte schwarze gute Kerl (aber ist er?). Würde gerne sehen, ob er mehr Reichweite hat. Ich vermute, er tut es.

Trotz einiger Fehler ist dieser Film einen Besuch wert. Es fällt einfach nicht ordentlich in eine der Kategorien SF, Superhelden, Romantik und Rache, die eine gute oder eine schlechte Sache sein können.

Oh, und es ist britisch! Bonuspunkte dafür, dass man Brite ist und es schafft.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Sutphin Boenig

Ich habe diesem Film trotz der schlechten Titelwahl eine Uhr gegeben. Es ist nicht besonders ansprechend und hat keinen sehr guten Haken. Obwohl das Schauspiel und die Kamera gut sind.

Ein Junge bekommt sein Smartphone zerschlagen und in seinen Kopf eingebettet und bekommt dadurch Superkräfte. Seine Kräfte werden nie wirklich erklärt, aber es sieht so aus, als würde er elektronische Gegenstände im Kopf sehen. Sowie in der Lage zu sein, die Elektronik mit seinem Verstand zu steuern. Zum Beispiel über Funkgeräte sprechen und Geld von Online-Bankkonten abheben.

Die meisten Charaktere sind Schüler und kleine Zeitverbrecher. Es soll grobkörnig und straßenmäßig sein, aber es ist schwer zu glauben. Wie sind diese Kinder so gut bewaffnet? Warum haben sie Zugang zu all diesen Medikamenten? Was ist die Motivation von JEDEM? Dies sind nur einige der unbeantworteten Fragen.

Ich denke, einer der Hauptmängel ist, dass die Bevölkerungszahl des Publikums nicht richtig festgelegt wurde. Die meisten Schauspieler sind im Highschool-Alter, ebenso wie die meisten Drama- und Comic-Erleichterungen. Aber die Handlung und Spannung ist etwas aus einem Krimi für Erwachsene. Das Ergebnis gibt uns einige unpassende Aktionen und unglaubliche Charaktere.

Es ist wie eine Kreuzung zwischen 'Attack the Block' und '71'. Nehmen Sie die Charaktere aus Block und die verschlungene Handlung aus 71. Es fehlt jedoch die Kongruenz und der Charme jedes Projekts.

Es sieht aber gut aus und ist gut gemacht. Alles außer der Handlung ist gut ausgeführt. Der Super-Power-Winkel tritt nach der ersten Halbzeit in den Hintergrund der alten, neu gehashten britischen Verbrechens-Tropen. Das klimatische Ende kommt mir bekannt vor. Die Einspielungen von London sind wie immer. Der Cockney Crime Boss ist genauso bedrohlich wie in jedem anderen Film ...

* Seufz *

Sie könnten diesen Film komplett vermeiden und würden nichts verpassen. Oder wenn Sie faux grobkörnige britische Straßenfilme mögen, dann finden Sie das Gute darin.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Mena Holms
Ein großartiger Doppelspielfilm wäre "Attack the Block" und "iBoy".

Bill Milner, der einen ungewöhnlichen, nerdig aussehenden Helden spielt, beherrscht jede Szene, in der er auftritt, was ziemlich erstaunlich ist, da Maisie Williams jede Szene, in der sie sich befindet, mit ihrer eigenen einzigartigen Schönheit und einer Persönlichkeit stiehlt, für die man sterben muss. Ja, ich bin seit dem ersten Tag bei "Game of Thrones" ein Fan von ihr.

"iBoy" hat viel Action, aber es spart nicht, sich die Zeit zu nehmen, um in die Köpfe des Charakters zu gelangen. Die Spezialeffekte sehen cool aus, ohne die Kameraarbeit zu überfordern, und die Sets sind perfekt für die Geschichte.

Rory Kinnear, an den ich mich in "Penny Dreadful" immer als die Kreatur erinnern werde, gibt uns einen nahezu perfekten Bösewicht, obwohl ich mir wirklich wünschte, sie hätten ihm mehr Zeit für den Bildschirm gegeben.

Machen Sie einen Vertrauenssprung und akzeptieren Sie, dass Sie durch die Integration von Teilen eines iPhones in Ihr Gehirn zu einem talentierten Cyborg werden und eine großartige Zeit haben werden. Mit anderen Worten, wählen Sie den Film nicht auseinander. Genieß es einfach.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Weinberg Bunner

Lad ist in einen Vorfall mit dem Handy verwickelt und zeigt besondere Kräfte, die er auf viele interessante Arten einsetzt. Die britische Besetzung, bei der jüngere Schauspieler vorherrschen, macht sich gut in einem Film, der gut fotografiert, gut geschnitten und mit einem guten Soundtrack und einem überdurchschnittlich guten Drehbuch ausgestattet ist. Es ist unterhaltsam, hat einige neue Wendungen und ist auf jeden Fall die Uhr wert.

Vielleicht hat es nicht das Budget der alternativen Superhelden-Studios, aber Netflix hat es gut gemacht, dies als eines ihrer Originale zu veröffentlichen. Sie werden mehr bezahlen, um schlechter zu sehen.

Empfohlen für alle, die sich für das Superhelden-Genre interessieren oder gute, solide Unterhaltung mögen.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Athallia Jefcoat

Begann gut, ging aber nirgendwo hin. Halb anständige Spezialeffekte, die sich nicht schlecht verhalten, die Geschichte hätte ein Gewinner sein können, aber die eigentliche Idee, ein Stück eines kaputten Smartphones im Kopf zu haben (uns wird nie gesagt, ob es ein iPhone ist und es nicht so aussieht) und sich zu drehen Sie in einen Supermacht-Helden zu verwandeln ist einfach lächerlich, es klingt tatsächlich so, als hätte ein Schüler für sein erstes Jahr im Englischunterricht geschrieben!

Was ist mit britischen Filmen heutzutage? Sie waren früher so wunderbar. Fast alle von ihnen befinden sich jetzt in einem von Banden befallenen Londoner Stauwasser voller Unmengen von Gewalt, übler Sprache, offenem Sex und keiner Geschichte, die das Rezept für einen weiteren Spaziergang durch die Depressville Lane und die Selbstmordgasse zu sein scheint.

Ich möchte ab und zu einen Film sehen und genervt und voller Hoffnung für die Zukunft oder zumindest ein bisschen Freude herauskommen, aber heutzutage, nachdem Sie Schlacken wie diese gesehen haben, fühlen Sie sich hoffnungslos, depressiv und selbstmörderisch.

Ist das heute wirklich ein Leben in Großbritannien? Nun ja, das ist es wahrscheinlich, aber deshalb sollte das Kino ein Ort sein, an dem man sich selbst entziehen und nicht an die düstere Realität der Wahrheit des Lebens erinnert werden kann!

Freudloser, seelenloser, schwacher Trottel.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Gonzales Kleiber

iBoy (2017): iBoy hat eine der seltsamsten Superkräfte-Handlungen. Wir haben viele Superhelden gesehen, und nur wenige davon sind das Ergebnis von Strahlenunfällen wie Spiderman und Hulk, aber in iBoy bekommt er Superkräfte, wenn er telefoniert (Verwendet) iPhone) und wird auf den Kopf geschossen, was ihm die Möglichkeit gibt, sich telepathisch in jedes digitale Netzwerk zu hacken.

Inhalt: Tom (Bill Milner), ein schüchterner, einsamer Teenager auf einem Anwesen, der einige Männer unterbricht, die seine Freundin Lucy (Williams) in einer benachbarten Wohnung sexuell angegriffen haben. Sie schießen auf ihn und im darauffolgenden gewalttätigen Chaos bleiben Teile seines Smartphones in seinem Gehirn stecken und er erwacht aus einem Koma mit Superkräften: Er kann sich telepathisch in jedes digitale Netzwerk hacken. Er nennt sich "iBoy" und macht sich daran, Lucy zu rächen und sich den Drogenbanden zu stellen.

Was ich fühlte:

iBoy mit seiner seltsamsten Handlung hat nichts Seltsames getan, um es zu rechtfertigen. Obwohl sie eine neue Idee haben, folgten sie der gleichen Rache, die in fast allen solchen Filmen vorkommt. Manchmal hackt er sogar einige seltsame Arten der Rache in Youtube.

Das Casting von Maisie Williams, unserer eigenen Arya Stark in diesem Film, ist der Hauptprofi, denn ohne sie hätte ich diesen Film übersprungen. Als großer Fan von ihr habe ich diesen Film gesehen und bin froh, dass sie nicht enttäuscht hat. Ihre Bildschirmpräsenz ist charmant. Durch den schärfsten Dialog des Drehbuchs werden die Momente zwischen ihr und Tom zum Leuchten gebracht. Eine besonders schöne Szene findet sie zusammen in ihrem Schlafzimmer und sendet sich gegenseitig Textnachrichten, ohne zu sprechen.

Die Effekte sind selbst bei einem so begrenzten Budget sehr gut.

Der dunkle Ton im Bild sah aus, als hätten sie ernsthaft versucht, Daredevil (TV-Show) nachzuahmen.

IBoy hatte also eine seltsame, aber anständige Handlung, die Wunder hätte bewirken können, aber die Gelegenheit verpasst hatte und stark von der Bildschirmpräsenz von Maisie Williams abhing.

Meine Bewertung 6.25/10

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Ich Junge


Nützliche Links