Startseite > Action > Adventure > Drama > Stargate Sg-1 Bewertung

Stargate Sg-1

IMDB-Bewertung 8.4
Ausgezeichnet
11
Gut
3
Durchschnitt
0
Schlecht
0
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Jandy Luangamath
Vielleicht zum Leidwesen einiger, aber zur Freude anderer weigert sich Stargate zu sterben, und es wird eine weitere Staffel für unterschrieben.

Was einst als Vierjahresvertrag für Stargate Sg-1 unterzeichnet wurde, hat an Stärke gewonnen. Mit denkwürdigen Episoden, die manchmal ergreifend und herzzerreißend sind wie "Singularity" der ersten Staffel und "Meridian" der sechsten Staffel und der Hagel der wahren Helden der militärischen "Heroes parts 1 2" und "The Lost City", produziert Stargate weiter. Es gibt zahlreiche Fans jedes Genres, das es repräsentiert, sei es die Wissenschaft, die Charaktere, das Abenteuer, die Romantik oder der Mangel zwischen jeder Art von Esquire-Beziehung, die sich die Versender vorstellen können.

Stargate SG-1 hat auch eine der größten Fanfiction-Basen, mit qualitativ hochwertigen Texten aller Genres, die von zahlreichen Autoren produziert wurden, die bereit sind, über ihre Lieblingssendung zu schreiben und sie im Internet zu veröffentlichen, damit die Leute sie sehen können.

Und jetzt mit einem wachsenden Franchise, von Büchern über die besten Drehbücher der Shows bis hin zu Extended Universe und SG Atlantis, zeigt es, dass es das Durchhaltevermögen hat, das eine andere beliebte Sci-Fi-Serie einst hatte, Star Trek.

Wenn Sie es noch nie gesehen haben, probieren Sie es aus, entweder aus der ersten oder der aktuellen Staffel. Stargate hat etwas, das jeden anspricht, sei es Humor, Action oder die Tatsache, dass die Charaktere so sympathisch sind und mehr noch umwerfend sabbern. Und wenn Sie das nicht beeindruckt, werfen Sie einen Blick auf die große Anzahl von Stars, die in der Show sein wollen. Es ist eine beeindruckende Liste.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Dobrinsky Decillis
Zehn Jahre nach Emmerich &; Devlin hat der Welt gezeigt, wie es gemacht werden SOLLTE. Der TV-Spin-off ihrer (noch) größten Leistung hat sich endlich als das beste Franchise erwiesen, das es heute gibt.

Für diejenigen, die mit dem Originalfilm nicht vertraut sind, ist das Stargate ein Gerät, das 1928 auf dem ägyptischen Gizeh-Plateau begraben wurde. 1994 (oder 1996, wenn Sie der Chronologie der Serie folgen) ist die United States Air Force in den Besitz des Tor und rekrutiert den radikalen Ägyptologen Dr. Daniel Jackson (damals gespielt von James Spader), um die daneben gefundenen Runen zu übersetzen und das Tor zu aktivieren.

Sicher genug, Jackson öffnet das Tor und ein Aufklärungsteam unter der Leitung des stoischen Obersten Jack O'Neil (ein mürrischer Kurt Russell) wird beauftragt, die Welt auf der anderen Seite zu überblicken, die später als Abydos bekannt wird. Auch Jackson wird mit dem Ziel geschickt, das Tor auf der anderen Seite wieder zu öffnen. Auf der anderen Seite stößt das Team jedoch auf eine Zivilisation, die vom mythischen Gott Ra regiert wird, und entdeckt die Wahrheit hinter den Abydoniern und den alten Ägyptern - dass vor Tausenden von Jahren ein sterbender außerirdischer Parasit auf die Erde kam und sie eroberte ein Wirt in Form eines primitiven menschlichen Jungen (Jaye Davidson). Mit seiner fortschrittlichen Technologie maskierte sich der Außerirdische - jetzt in menschlicher Form - als Gott Ra, eroberte den Planeten und transportierte mit dem Stargate Tausende von Menschen nach Abydos, um die Mineralien abzubauen, die für die Aufrechterhaltung seiner Technologie erforderlich sind.

Unnötig zu erwähnen, dass O'Neil und Jackson dafür sorgen, dass den Abydonianern die Wahrheit über ihren Gott gezeigt wird und sie gegen ihn rebellieren. Jackson bleibt mit seiner neuen Frau Sha'uri (später geändert in Share) auf Abydos zurück und O'Neils Team kehrt zur Erde zurück.

Die Serie beginnt ein Jahr später, als das jetzt ruhende Stargate unerwartet reaktiviert wird und eine feindliche außerirdische Streitmacht, die scheinbar unter der Führung von Ra steht, einen Angriff auf die Basis startet und dabei eine Geisel nimmt. Als Reaktion darauf ruft der neue CO der Basis, General George Hammond (der großartige Don S. Davis), den inzwischen pensionierten Jack O'Neill an (der neben einem zusätzlichen „L“ in seinem Namen auch viel leichter geworden ist Richard Dean Anderson), um sein Team zurück nach Abydos zu führen und die Art dieser neuen Bedrohung zu bestimmen. Zurück auf Abydos zeigt Daniel Jackson (jetzt perfekt gespielt von Michael Shanks) O'Neill und dem Wissenschaftler Captain (später Major) Samantha Carter (Amanda Tapping), dass das Stargate offensichtlich Türen zu mehr Planeten öffnen kann als nur Abydos und demjenigen, der angegriffen hat Die Erde stammte nicht aus Abydos.

Die Situation wird jedoch kritischer, als die gleiche Kraft Abydos angreift und sowohl Share als auch ihr Bruder Ska'ra genommen werden. Jackson kehrt sofort zur Erde zurück, wo der Präsident die Schaffung von neun Teams genehmigt, um aufzudecken, was durch das Stargate auf jeder Welt liegt - O'Neills Team (einschließlich Jackson und Carter) wird als SG-1 bezeichnet.

Nach der Stargate-Adresse, die während des Angriffs auf Abydos gesehen wurde, reist SG-1 zu einem Planeten namens Chulak, wo sie den wahren Ursprung der feindlichen Streitkräfte entdecken - ein weiterer Außerirdischer, der sich als Gott tarnt, diesmal als Gott Apophis. Die Situation verschlechtert sich, als sich herausstellt, dass sowohl Share als auch Ska'ra Gastgeber der Aliens geworden sind, die als Goa'uld bekannt sind. SG-1 ist auf Chulak inhaftiert und muss sich auf Apophis 'Kopfschutz verlassen, wenn er zum Verräter wird und sich bereit erklärt, dem Team bei der Flucht zu helfen. Der Außerirdische Teal'c (der tadellose Christopher Judge) führt das Team zum Stargate, während er einen blutigen Kampf führt, um Share und Ska'ra wiederzugewinnen.

Nach dem ziemlich halsbrecherischen Piloten fällt die erste Staffel von SG-1 ziemlich schnell in ein sich ziemlich wiederholendes Muster - das Team taucht auf einem Planeten auf, der nach fortschrittlicher Technologie sucht, um die Goa'uld zu bekämpfen, und stößt auf ein Problem mit den Einheimischen oder dieser Technologie und verbringt den Rest der Episode damit, dieses Problem zu lösen. Obwohl die Episoden nicht wirklich so glanzlos sind, erinnern sie Sie daran, dass das Star Trek-Franchise seit Jahren auf so ziemlich der gleichen wiederkehrenden Handlung "Planet der Woche" existiert. Erst in den letzten drei Folgen der Staffel zeigt die Show Anzeichen von Versprechen.

Die Trilogie zum Saisonabschluss verjüngt die Serie jedoch wieder auf die starke Form, die sie im Piloten gezeigt hat, als Apophis schließlich seine Schiffe gegen die Erde startet und SG-1 allein die Zerstörung des Planeten verhindern muss. Obwohl die Geschichte in der Premiere der zweiten Staffel abgeschlossen ist, nimmt die Haupthandlung von dort aus enorm Fahrt auf. Nach zwei Dritteln der zweiten Staffel ist Apophis verschwunden und der Umfang der Show wird enthüllt - es gab nie nur zwei Aliens zu kämpfen, es gibt eine große Gruppe im Kampf - alle als Götter getarnt - bekannt als die System Lords .

Die Show befasst sich fortan hauptsächlich mit der Verteidigung der Erde gegen diese Feinde, obwohl Apophis zur Mitte der dritten Staffel als größter Feind der Serie zurückkehrt und einen Großteil des Spiels bis zum zweiteiligen Zweiteiler der vierten Staffel dauert. In Apophis 'Nachwirkungen wird ein neuer Feind offenbart: Anubis. Einst ein mächtiger und sadistischer Goa'uld-Systemlord, wurde Anubis verbannt, als sogar die anderen Goa'ulds Einwände gegen seine Aktivierungen erhoben.

Anubis beherrscht die Technologie der Stargate-Erbauer (bekannt als die Alten) und bringt die Spannung auf ein ganz neues Niveau, als er gegen Ende der siebten Staffel mit einer Armada im Erdorbit auftaucht, die darauf wartet, den Planeten zu zerstören.

Die Schönheit der Serie ist einfach: Sie sinkt nie unwiederbringlich ein. In jedem Fall einer etwas langweiligen Episode wird sich die folgende Episode zweifellos als eines der besten Fernsehstücke herausstellen, die Sie jemals sehen werden. Allein auf Story-Arc-Ebene schlägt die Serie Genre-Shows wie Deep Space Nine und The X-Files fast einfach, weil der Arc konsistent bleibt, es keine lächerlichen Tempowechsel gibt, keine unerklärlichen Sprünge, die gemacht werden müssen und Keine Verwirrung über die mögliche Richtung der Geschichte.

Die Entwicklung der Show ist auch ein Höhepunkt. Bis zur sechsten Staffel wurde die in den vorangegangenen Staffeln wiederhergestellte Technologie beherrscht und in die Praxis umgesetzt. Charaktere zeigen Bindungen, die mit der Zeit wachsen, sogar Feinde werden konkretisiert und veränderte Loyalitäten (zum ersten Mal, an die ich mich im Fernsehen erinnern kann) sind tatsächlich plausibel.

Die zwei größten Verkaufsargumente von SG-1 sind das Schreiben und die Leistungen. In Anderson hat die Show einen führenden Mann, der perfekt zu jeder Rechnung passt. Der Charakter - obwohl zugegebenermaßen ein großer Sprung von Russells Leistung - wächst unglaublich bis zu dem Punkt, an dem jede Nuance golden ist. In den Grenzen des Stargate-Universums hat O'Neill im Grunde zwei Rollen - Comedian und Action Hero, die beide hervorragend dargestellt sind. Shanks beginnt die Serie damit, dass er im Wesentlichen Spader spielt, indem er Jackson spielt, und dann den Charakter so weit entwickelt, dass Sie vergessen, dass Spader die Rolle überhaupt erst ausgefüllt hat. Das Klopfen - obwohl es in den ersten Folgen höllisch irritierend ist - wird schließlich sehr liebenswert und dient hauptsächlich als frustrierter emotionaler Kern des Teams und als Gehirn des Outfits - um einen Plan für jede außerirdische Bedrohung zu entwickeln, die auf sie zukommt. Der Richter ist auch genau richtig, indem er die Art von Stoizismus, die Michael Dorn für all die Jahre vorgesehen hat, auf ein Niveau purer Ehrfurcht bringt. Teal'c ist ein Charakter, der in den Händen eines anderen Schauspielers eine Katastrophe gewesen sein könnte, aber mit Judge schwelgen Sie tatsächlich in den Höhen und Tiefen des Charakters genauso wie er selbst. Offensichtlich spielt der Charakter die Rolle des Muskels des Teams, aber seine komische Erleichterung ist hervorragend - nicht nur auf der Ebene des Schreibens, sondern auch auf der Ebene der Deadpan und der Leistung.

Diese Show startet ihre erste echte Ausgründung im Juli (USA) und September (Großbritannien) in Stargate: Atlantis, und mit einem vorgeschlagenen Film am Horizont sieht die Zukunft rosig aus. Dies ist vor allem ein Franchise, das seine Ausdauer und seine weit verbreitete Anziehungskraft verdient.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Haydon Burt
Sehr wenige Fernsehsendungen, die auf Filmen basieren, sind jemals gut, diese ist es. Nur sehr wenige Fernsehsendungen können im Laufe der Jahre ihr Tempo und ihre Originalität beibehalten. Ich habe gerade die ersten 6 Folgen von Staffel 4 gesehen und jede einzelne von ihnen war ein Knaller.

Diese Show hat viel zu bieten; Intelligente und überzeugende Handlungen, großartige mehrdimensionale Charaktere, hervorragende Schauspieler (sowohl Haupt- als auch Nebenakteure), fachkundige Regie (Hut ab vor Peter DeLuise), Kontinuität der Geschichte, konsequente Verwendung / Erscheinung der Science-Fiction-Technologie, witziger, aber subtiler Dialog und fast beiseite, atemberaubende Effekte.

Das einzige, was noch zu sagen bleibt, ist, dass mir die Leute leid tun, die bis jetzt nicht zugesehen haben. Bitte, es ist nicht zu spät.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Fanchie Rowlette
Ein großartiges Programm, das zeigt, wie einfallsreich und professionell Fernsehen sein kann, wenn Regisseur, Besetzung, Crew und Drehbuchautoren nach besten Kräften arbeiten. Die einfache Tatsache, dass es nicht immer und immer wieder wie der Film abgespielt wird (etwas, das in letzter Zeit viele Film- und TV-Shows geplagt hat), zeigt, wie originell es wirklich ist, und obwohl ja, ich gebe zu, war die erste Serie sehr 'Star Trek' beim Recycling der gleichen Story-Typen blieb es immer irgendwie anders.

Herzlichen Glückwunsch muss in erster Linie an die Besetzung gehen, da sie alle unglaublich glaubwürdig und leicht zu verstehen sind. Richard Dean Anderson ist ausgezeichnet als hartgesottener, zynischer Soldat, Michael Shanks spielt die Rolle des James Spader bis zur Perfektion, Christopher Judge ist fantastisch als Moses-ähnlicher Teal'c (sein Gesichtsausdruck ist beispiellos) und Amanda Tapping möglicherweise Das Beste aus dem Haufen, einfach weil sie ihren Charakter so glaubwürdig macht wie die harte Soldatin / Wissenschaftlerin (Denise Crosby in Star Trek: TNG ist ein gutes Beispiel dafür, wie man es NICHT macht).

Die Show sieht fantastisch aus, die Spezialeffekte sind großartig und sehen außerordentlich teuer aus, aber keine Show kann allein auf sfx überleben, und glücklicherweise hält eine meisterhafte Drehbuch-Crew die Geschichten aufregend und zum Nachdenken anregend (davon bekommt man heutzutage nicht viel) und die Das Mischen so vieler verschiedener Handlungsstränge ist eine großartige Leistung. Alles in allem eine brillante Show und lange kann es weitergehen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kinghorn

Ich nominiere dies und BABYLON 5 als die beste TV-Science-Fiction-Serie. Beide fallen mir besonders auf, weil es im Gegensatz zu frühen STAR TREK-Serien eine konsistente Entwicklung von Handlungen und Charakteren gibt. Wenn Sie sich das Original von STAR TREK und STAR TREK: TNG ansehen, waren es gute Shows, aber es gab kein allgemeines Thema oder eine Handlung, die alle Episoden miteinander verband. In vielerlei Hinsicht konnte man die Shows normalerweise völlig unregelmäßig ansehen, ohne Schwierigkeiten zu haben, zu verstehen, was passiert. Dies war bei DEEP SPACE 9 (mit seinen riesigen Schlachten, die die gesamte letzte Staffel in Anspruch nahmen) und den anderen TREK-Shows weniger der Fall, da es eher eine größere Geschichte gab, die sie vereinte. Diese Kohärenz scheint sich mit BABYLON 5 als Konzept entwickelt zu haben und hat dies mit SG-1 in noch größerem Maße gesehen. Das Fazit ist, dass diese Serie in vielerlei Hinsicht so aussah, als würde eine Familie oder ein langer Roman langsam Gestalt annehmen. Sicher, es gab ein paar "Wegwerf" -Episoden, die nicht mit dem Rest verbunden waren, aber diese waren sehr selten und auch ziemlich lustig.

Apropos lustig, ich fand es toll, dass SG-1 von Zeit zu Zeit die Stimmung hell hielt und nicht so schrecklich ernst war. Auf diese Weise hat es mir tatsächlich mehr Spaß gemacht als BABYLON 5. Jack O'Neill war ein großartiger Charakter mit seinem Sarkasmus und seiner Liebe zu Homer Simpson - es ist wirklich schade, dass er in späteren Staffeln langsam aus der Serie verschwand.

Um SG-1 wirklich zu schätzen, sollten Sie es von Anfang an betrachten und sehen, wie kompliziert die Handlungen funktionieren. Diese Kohärenz verleiht der Show ein außergewöhnliches Durchhaltevermögen. Und wenn Sie SG-1 nicht mögen, nachdem Sie ihm eine faire Chance gegeben haben, dann ist Sci-Fi wahrscheinlich NICHT das Genre für Sie.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Warp Shimko
Meine Mutter war die erste in unserer Familie, die Stargate gesehen hat, und ich habe mich über sie lustig gemacht. Ich würde sie einen Sci-Fi-Freak oder einen Stargate-Verlierer nennen! Dann habe ich es gesehen und jetzt bin ich süchtig. Wie einige andere Leute sagen, ist die Show vorhersehbar ... das ist nicht ganz richtig und wenn Sie wissen, wie es enden wird, ist es nur interessant, wie sie dorthin gelangen! Diese Show ist erstaunlich gut geschrieben und vorgeformt, und sie haben außerordentlich talentierte Schauspieler. Wenn Sie Sci-Fi nicht mögen, wird Ihnen diese Show nicht gefallen, aber wenn Sie es tun, werden Sie es lieben (und es gibt auch heiße Leute darin). Richard Dean Anderson ist brillant und extrem lustig, da sein Charakter O'Neill so zynisch, sarkastisch und kickbutt ist (Amanda Tapping ist auch kickbutt) - was er sagt, ist ihm sehr ähnlich. Obwohl dies nur eine Sci-Fi-Show ist, sehen die Spezialeffekte erstaunlich echt aus und alle Kostüme sind erstaunlich. Dies ist eine erstklassige Show ... Ich kann nur empfehlen, ins Tor zu gehen!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Abbate Pompi
Die 1990er Jahre waren meiner Meinung nach eine mittelmäßige Zeit für Science-Fiction-Serien. Stargate SG-1 war eine der wenigen guten Serien.

Wie so viele gute Shows, die Stargate SG-1 geholfen haben, war es eine großartige Besetzung; Richard Dean Anderson als Col. O 'Neill, Amanda Tapping als Captain / Major Carter, Michael Shanks als Dr. Jackson, Don S. Davis als Generalmajor Hammond und Christopher Judge als Teal'c.

Alle Charaktere sind brillant. Die Chemie zwischen ihnen ist großartig. Einige der Stargate SG-1-Handlungen waren etwas schwach, aber Sie würden es wegen der brillanten Besetzung nicht bemerken. Das SG-1-Team erinnert mich irgendwie an das A-Team aus den 80ern, weil sie zusammenhalten, gute Freunde außerhalb der Arbeit sind und immer die richtigen Dinge tun.

Die Bösewichte in dieser Serie könnten es mit vielen Bösewichten aus Star Trek aufnehmen. Wir haben das SG-1-Team gegen G'ouald und die Replikatoren kämpfen lassen. Die Handlungsstränge waren durchweg gut.

Alles in allem ist dies eine gute Serie. Mein einziger Kritikpunkt ist die Tatsache, dass die talentierte Teryl Rothery, die Dr. Frasier spielt, selbst keine guten Handlungsstränge hatte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Quinby
Die meisten glauben, dass Stargate SG-1 besser ist als der Film, aus dem es hervorgegangen ist. Vielleicht ist das so. Aber ich glaube, als Serie kann sie auch viele Dinge erweitern, für die der Film keine Zeit hatte.

Eine Handlung, Charaktere und Humor verleihen dem StarGate den Unterhaltungsfaktor, der in seiner Filmphase nur ein Konzept war, das in einen Film geworfen wurde.

Da es sich jedoch um eine Serie handelt, scheinen die Autoren häufig Episoden zu schreiben, die von der Haupthandlung abweichen und wie eine traditionelle Science-Fiction-Geschichte oder eine Episode aussehen, die sich ausschließlich auf die Entwicklung eines Charakters konzentriert. Ich verachte das, aber viele Menschen genießen eine Pause vom Hype um das Schicksal der Welt, der in den meisten Folgen auftritt.

Persönlich denke ich, dass dies die größte Show ist, die jemals auf die Bildschirme gekommen ist, und viele Leute stimmen mir zu. Viele Science-Fiction-Fans lieben diesen. Ich bin kein Science-Fiction-Fan, aber genau dieses Konzept war schon immer bei mir, bevor ich den Stargate-Film gesehen habe, also war ich sehr an diesem ganzen Phänomen interessiert. Viele Geschichtsinteressierte sehen sich diesen Film an, da die meisten Menschen in der Serie Nachkommen alter Zivilisationen der Erde sind. Viele Leute sehen es sich an, weil die Besetzung einfach so sexy ist! (Geh Amanda und Teryl!)

Es ist wirklich eine wirklich fantastische Show! Ich empfehle jedem, es anzuschauen, egal wie Ihr Eindruck war, als Sie den Titel zum ersten Mal hörten usw.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Gariepy
Ähm ... ja. Richard Dean Andersons Abgang hätte die Show tödlich verwunden können, aber dann kam Ben Browder und rettete den Tag. Er versucht nicht, die Leistung von RDA zu duplizieren, sondern einfach einen ganz neuen Charakter zu schnitzen. Aber ich konzentriere mich nicht nur auf Staffel 9 und wie die Show ihren Schwanz aus dem Feuer gezogen hat. Sicher, in der neunten Staffel waren alle am Rande ihrer Plätze, aber wir dürfen die anderen acht Staffeln von Stargatey nicht vergessen. Die Leute sagen, dass mit einem einzigen "großen Übel", das durch die Serie läuft (die Goa'uld), jede Episode dieselbe ist. Schande über sie. Das Schreiben schafft es, Abwechslung zu bewahren, man weiß nie, was diese schleimigen Galaxien dominierenden Menschen mit kleinen Lebewesen als nächstes tun werden. Die Leute sagten, die Ori seien im Grunde genommen die Goa'uld, die anders geschrieben sind. Ich werde nicht streiten, die neunte Staffel anschauen und Sie werden feststellen, dass sie in jeder Hinsicht völlig anders sind (abgesehen von der ganzen Sache mit dem falschen Gott). Ich muss nur eines sagen: Mach keinen Star Trek, diese Show hat noch ein oder zwei Staffeln vor sich, aber wenn es anfängt zu zappeln, mach es nicht schlecht, indem du jeden letzten Cent davon drückst.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Bernj Boscarino

Eine erstaunliche Serie, die all die Emotionen mit glaubwürdigen Charakteren hatte. Ich beobachte die Wiederholungen bis heute. Fenster der Gelegenheitslegende !!!!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Giacopo

Als Science-Fiction-Fan fällt es mir schwer, von einer Fernsehserie überrascht zu werden. Aber ich muss sagen, dass ich, nachdem ich diese ganze Serie viel später gesehen hatte als erwartet (2018), das Glück hatte, darauf zu stoßen! Da ich es praktisch jeden Tag sehen konnte, ohne auf die neuen Folgen warten zu müssen (ich habe praktisch die ersten beiden Staffeln in nur wenigen Tagen gesehen), konnte ich die ganze Geschichte besser erfassen und erkennen, wie konsistent und erstaunlich geschrieben / interpretiert alles ist.

Ich mochte den Humor, die Scherze zwischen den Teammitgliedern und wie das SG1-Team aus so unterschiedlichen Menschen besteht, dass sie sich tatsächlich gegenseitig ergänzen. Das Casting war daher einfach perfekt, und ich denke, dass das Casting neben der Geschichte die Show nicht nur zu einem Hit der damaligen Zeit machte, sondern auch heute für diejenigen, die es aus irgendeinem Grund nicht verstanden haben, sehenswert war.

Die Staffeln 1 bis 8 waren meine absoluten Favoriten und verstehen, warum einige sagen, dass die Show in der letzten Folge der 8. Staffel hätte enden sollen. Aber ich sah mich den Staffeln 9 und 10 als zusätzliche Extras gegenüber, die nicht unbedingt mit dem zu tun hatten, was bis zu ihnen passiert war, und das ließ mich sie mehr schätzen.

Die neuen Science-Fiction-Autoren würden ein oder zwei Dinge lernen, wenn sie dies sehen würden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Luthanen Josefy

Ich liebe diese Serie und jede der Stargate-Serien. Ich fing in Staffel 7 an zu schauen, ging aber schnell zurück und bingte jede Episode auf DVD (Netflix war noch keine Sache). Ich besitze jetzt alle SG1 und SGA. Ich habe jede Episode von SG1 mindestens 5 Mal gesehen, SGA ungefähr 3 Mal und SGU ungefähr zweimal. Ich glaube, ich bin ziemlich besessen von dieser Serie.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Alcot Neu

Warum können nicht alle Science-Fiction-Shows so viel Spaß machen? SG-1 ist zu einem dieser weltweiten Phänomene wie Fußball geworden, das in den USA mehr geliebt wird als in den USA. Wir haben den Punkt verpasst, aber die SG-Fans sind Hardcore (ohne Simbiote) und lieben diese Show mit viel Bewunderung. -Es hat es verdient. Wo die meisten "Sci-Fi" -Sendungen im Fernsehen / Kabel gekommen und gegangen sind (und diese letzten schrecklichen Star Trek-Serien), ist SG1 treu geblieben und bleibt nach Abschluss seiner siebten Staffel auf dem Sci-Fi weiterhin unterhaltsam, klug und klug Fi-Kanal. Intelligentes Schreiben und großartige Produktion stehen nur an zweiter Stelle nach der großartigen Besetzung, die jede Minute zu genießen scheint. Wer kann den Schauspielern die Schuld geben, die so lange mit so großartigem Material arbeiten? Verschiedene Autoren und herausragende FX unterscheiden es in Bezug auf die Ästhetik von früheren Shows, aber die Fantasie und der Humor des Schreibens sind eine solche Freude. Ehrlich gesagt habe ich noch nie so viel über eine Science-Fiction-Show gelacht, die eigentlich lustig sein soll. Richard D. Anderson ist ein absoluter Aufstand als Colonel 'Neill. Michael Shanks spielt den doofen Trottel zum T (lassen Sie die gefälschte Brille fallen) und die atemberaubende Amanda Tapping (droooooling ...) spielt den super sexy Wissenschaftler besser als jeder, der einen sexy Wissenschaftler spielen musste (und der wirklich weiß, wie man hält) Ich feuere eine Waffe ab. Christopher Judge spielt tapfer jeden Lieblingsgolemkrieger mit einem Hauch von Zunge und Wange in jedem schläfrigen Blick. Don S. Davis als General Hammond ist wie die perfekte Vaterfigur und wird zu Recht mit einem Herz aus Gold gespielt. Teryl Rothery als Dr. Frasier schließt den SG-Kreis. Sie mag zierlich sein, aber sie steht groß und fest (Mund zu Mund bitte!). SG7 steht alleine da, weil die Leute, die mit SG1 zu tun haben, es lieben. Sie sind sehr vorsichtig und lieben es, eine lustige Show zu kreieren, die sich selbst nie ernst nimmt und eine lustige, fast kindliche Qualität in ihrer Ausführung hat. Ich hoffe, dass es in Zukunft viele neue Stagates geben wird, die weitere fantastische Abenteuer bieten werden ...: D.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kester

Für mich gibt es zwei SG-1. Staffeln 1,9, 10.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Gesner Hebets
Es mag alles Science-Fiction sein, aber die Art und Weise, wie die Show funktioniert, würde man schwören, dass es real war. Im Gegensatz zu den meisten Science-Fiction-Shows geschieht dies in unserer Zeit, wobei eine Erde für den Betrachter sehr gut erkennbar ist. Es ist nicht die Zukunft, es ist keine andere Galaxie. Es ist die Erde, wie wir sie kennen. Der einzige Unterschied am Anfang ist das Stargate, ein Portal zu anderen Welten in der ganzen Galaxie. Und dadurch werden wir zu verschiedenen Zeitpunkten in Gesellschaften eingeführt, die sich nicht so sehr von unseren eigenen unterscheiden. Von der Legende von König Arthur über die Pyramiden Ägyptens bis hin zur griechischen Mythologie sind die Kulturen unseres Planeten buchstäblich nicht von dieser Welt.

Die Show begann damit, dies in großer Tiefe zu erforschen und alle Arten von alten Kulturen abzudecken. Es fügte dem alles eine wissenschaftliche Wendung hinzu und erklärte sogar, warum all diese Menschen über die Galaxie verteilt waren. Ungefähr in der Mitte ihres Lebens wechselte die Serie zu einer eher geschichtsträchtigen, typischen Science-Fiction-Show, in der es darum ging, die Welt zu retten und gegen Außerirdische zu kämpfen. Und es zieht beide Versionen ganz gut ab.

Ein weiterer wichtiger Wendepunkt kam in Staffel 9 (Ausstrahlung zum Zeitpunkt dieses Schreibens), als die Hauptfigur von Richard Dean Anderson (auf eigenen Wunsch) von der Show abgeschrieben wurde. Viele der wichtigsten Handlungsstränge wurden schließlich vernäht und endeten, um den neuen Hauptdarsteller Ben Browder zu unterstützen. Da ich kein Fan von Farscape bin, war ich ursprünglich skeptisch, aber er hat sich als mehr als würdig erwiesen, Andersons Schuhe zu füllen. Sie können MacGuyver jedoch nicht ersetzen. Sie werden vermisst, Jack O'Neill.

Die Charaktere entwickeln sich ständig weiter, verbinden sich und werden im Laufe der Show immer tiefer. Samantha Carter hatte einige der interessantesten Entwicklungen, wobei ihr Vater ein wichtiger Gesandter einer außerirdischen Rasse wurde und ihr Bruder sie mit einem Freund zusammenbrachte - ein Schritt, der so umstritten war, dass die Fans eine E-Mail schickten, in der sie nach dem Tod des Mannes fragten.

Teal'c, der normalerweise grimmige, aber irgendwie immer optimistische Alien des Teams, überrascht auch in seinen Handlungssträngen, da Familie und Freunde in der Galaxie verstreut sind und an den unerwartetsten Orten auftauchen. Daniel Jackson, der Linguist, Archäologe und humanitäre Helfer der Gruppe, hat sich wahrscheinlich mehr als die anderen Charaktere entwickelt und sein einst schüchternes und unsicheres Auftreten für eine selbstbewusstere, aggressivere (aber nicht weniger fürsorgliche) Person abgelegt.

Jack O'Neill blieb immer im Wesentlichen der gleiche Typ. Und deshalb haben wir ihn geliebt. Sarkastisch, mutig und niemals bereit, einen Mann oder eine Frau zurückzulassen, war er der Inbegriff der Science-Fiction-Führungsfigur. Ben Browder hat die Schuhe bewundernswert gefüllt, obwohl ich immer noch behaupte, dass Jack einfach unersetzlich ist (wie Scotty von Star Trek; beißen Sie mich, Laforge).

Die visuellen Effekte enttäuschen nie und obwohl die Prämisse "Rette die Welt gerade noch rechtzeitig" im Laufe der Show immer häufiger verwendet wird, scheint sie unerklärlicherweise immer wieder überzeugend. Wir haben gesehen, wie sich die Erde von einer einfachen Erkundungseinheit zu einer Großmacht in der Galaxie entwickelt hat. Wir haben Imperien auf- und absteigen sehen. Und vor allem, egal wie seltsam und exotisch die Situation sein mag, es gibt immer einen Sinn für Wissenschaft. Von der Biegung des Raums bis zum Hyperraum gibt die Show ihr Bestes, um uns zu sagen, was los ist und wie es funktioniert. Das Rückgrat jeder Science-Fiction-Show ist es, die Fiktion glaubwürdig wissenschaftlich klingen zu lassen.

Ich liebe Stargate SG-1. Derzeit ist es meine Lieblingssendung. Ich hoffe, es bleibt noch Jahre so, aber zumindest werden wir immer wissen, dass es die X-Files als am längsten laufende Science-Fiction-Show im Fernsehen geschlagen hat. Glaub mir; Es gibt einen Grund.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Marcile

10 Jahre seit der letzten Folge und 20 Jahre seit der ersten Folge, und ich habe die Serie endlich in ihrer Gesamtheit gesehen. Obwohl ich zuvor bis zu Staffel 7 aus früheren Besichtigungen (TV- oder DVD-Kauf) gesehen hatte, habe ich Staffeln 8-10 und die beiden TV-Filme nie gesehen.

Wow, 20 Jahre später, und die Handlungsstränge, die Kulissen, die Kostüme und das allgemeine Gefühl der Show haben immer noch ein aktuelles Tagesgefühl. Fühlt sich sicherlich nicht wie eine 20 Jahre alte Show an. Es hilft sicherlich, dass alle Folgen, die ich habe, im 16: 9-TV-Format vorliegen. Im Gegensatz zu Star Trek TNG (das ich unmittelbar vor SG-1 zu sehen versuchte) und drei Folgen in mir krümmte ich mich bereits und rollte mit den Augen.

Eine Show gut gemacht! Die Besetzungsdynamik war entscheidend für den Erfolg. Für mich waren Richard Dean Anderson und Amanda Tapping das herausragende. Und deshalb fühlte ich Staffeln 9 &; 10 stolperte ein bisschen .. vielleicht eine 7 Bewertung für diese beiden Jahreszeiten anstelle der Gesamtbewertung 9.

Wir hatten seitdem keine würdige, lang laufende Science-Fiction-Show mehr ... was für eine Schande.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Ahola

Es wird alt, bleibt aber meine Lieblingsfernsehshow.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
McCreery Eber

Der Film war bahnbrechend und seine Ideen hatten großes Potenzial für die weitere Entwicklung. Normalerweise werden Fortsetzungen gemacht, um die Geschichte auf der großen Leinwand fortzusetzen. Diese exzellente Serie zu kreieren war eine viel bessere Entscheidung als miese Fortsetzungen für die Massen zu produzieren.

Fans des Films können alle Ideen weiter erforschen: Das Stargate-System, mit dem Menschen seit Tausenden von Jahren die Galaxie bereisen; Ägyptische, nordische und fremde Mythologie; wahre Science-Fiction - mit fiktiven Geräten und Konzepten, die auf der aktuellen Wissenschaft basieren; und menschliche Erforschung unseres bekannten Universums? Teil dessen, was Star Trek so beliebt gemacht hat.

Sie sehen, wie sich die Charaktere im Laufe der Zeit entwickeln, der skurrile, unerwartete Humor, der Einsatz eines Außerirdischen, der das amerikanische Englisch nicht vollständig versteht (wie Data), der Kampf der Unterdrückten, die Anstrengungen, die Menschen unternehmen, um zu überleben, Politik und Regierungsbürokratie und die zugrunde liegende Lehre, dass das menschliche Leben mehr beinhaltet als unser kurzes Erscheinen auf dem Planeten Erde.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Jordan Ohotto
Ich finde diese Show großartig. Eine große Stärke ist, dass es nicht viel mit Spezialeffekten zu tun hat (außer natürlich dem Tor und den Waffen / Waffen des Stabes). Einige vergleichen es mit Star Trek (was unfair ist, da sie sehr unterschiedlich sind), aber wo viele Star Trek-Handlungen fehlschlagen, ist dies erfolgreich.

Es gibt ein Dutzend Wege, die diese Serie gehen kann. Es gibt kein Raumschiff, in dem man herumfliegen kann, sondern es strahlt direkt auf einen fremden Planeten und macht sich an die Arbeit. Ein weiteres Plus ist, dass es JETZT passiert, im Gegensatz zu einigen Jahrhunderten in jetzt. Area 51 wurde einige Male erwähnt, und die SG-Site wird Area 52 genannt. Die Schauspieler verdienen ihren Anteil an Glückwünschen zu den gezeigten guten Leistungen und den Autoren für die Entwicklung erfinderischer Handlungsstränge. Einige mögen recycelt sein oder anderen Filmen / Shows der Vergangenheit ähneln, aber sie verleihen ihnen eine besondere originelle Note, die es noch besser macht. Auf jeden Fall "muss sehen" TV.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Ewell

Diese Serie spielt ein Jahr nach der Mission in Abydos im Film Stargate. Es erklärt viele Dinge, die der Film nicht erwähnt hat. Wie wurde das Stargate ohne einen menschlichen Computer aktiviert? Woher kamen die Goa'uld (Ra's Rasse)? Wie viele sind es?

In der ersten Folge wurde ein pensionierter Jack O'Neill (mit 2 Ls geschrieben) von General George Hammond aufgrund eines Angriffs des abgeschalteten Stargate von Apophis, einem mächtigen Goa'uld, der vier Männer getötet und eine Frau entführt hat, in den aktiven Dienst zurückgerufen. Wir treffen Samantha Carter, eine brillante Wissenschaftlerin, die behauptet, sie hätte das erste Mal durch das Stargate gehen sollen, und ist entschlossen, dies jetzt zu tun. Wir finden heraus, dass Daniel auf Abydos geheiratet hat und dass es Hunderte von Gate-Adressen gibt, die sie wählen können. Dann wird Daniels Frau von Apophis gefangen genommen und wird seine neue Königin.

Es geht weiter in der zweiten Folge, in der General Hammond die Bildung des SGC ankündigt, das neun Teams umfasst, in denen Jacks Team SG-1 sein wird, das aus Jack, Samantha und Daniel besteht. Sie gehen nach Chulak, einer Heimatwelt der Goa'uld, um Daniels Frau zu retten, und eine weitere, die in Abydos gefangen genommen wurde und Ska'ra heißt. Sie werden gefangen genommen und gerade als Apophis den Befehl gibt, sie und viele andere Gefangene zu töten, rettet ein Jaffa namens Teal'c, der erste Prime von Apophis, sie und geht mit ihnen auf die Erde, wo er Teil von SG-1 wird.

Das war erst der Anfang des Abenteuers. Im Verlauf der Show sind sie in die Vergangenheit und Zukunft gegangen, in andere Realitäten versetzt worden, haben Körper ausgetauscht, sind alt geworden und haben außerirdische Rassen getroffen, zu denen eine Rebellenallianz von Goa'uld namens Tok'ra gehört, in der Samanthas Vater wird ein Mitglied, der Asgard, eine süße kleine Rasse, in der wir Thor am häufigsten sehen (er ist Jacks Kumpel) und unzählige Male eine globale Katastrophe durch die Haut ihrer Zähne vermeiden.

Die Show wurde vor kurzem abgesagt, dauerte aber zehn Spielzeiten. In der neunten Staffel brachte ein neuer Feind namens Ori brandneue Kräfte, neue Gefahren zur Schau und brachte neue Geheimnisse rund um das Stargate und seine Schöpfer, die Alten, ans Licht. In den neunten und zehnten Staffeln wurden auch zwei neue Charaktere vorgestellt, Ben Browder als Cameron Mitchell, der neue Anführer von SG-1, und Claudia Black als Vala MalDoran, eine Menschin aus einer anderen Welt, die dem Team einen neuen Sinn für Spaß verleiht.

Sehr gut produzierte, interessante Charaktere, fantastische Spezialeffekte und ein subtiles Liebesinteresse zwischen Samantha und Jack, dieser hat alles. Eine andere Art, die Galaxie zu bereisen und verschiedene Arten von Abenteuern. Dies ist eine Show, die Sie nicht missen möchten. Öffne das Tor und gehe durch. Du wirst es nicht bereuen!
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Riha

Ich schaue mir das zum zweiten Mal an, weil das Sci-Fi jetzt schrecklich TBH ist. Star-Trek Discovery ist ein typisches Beispiel für zu viel Blut, Sex und Dummheit in den meisten Science-Fiction-Serien. SG-1 hat gute, sympathische Charaktere, gute Schauspieler, gute Handlungen und insgesamt eine großartige Serie zum Anschauen und Genießen. Es ist nicht nötig, Blut und Eingeweide zu sehen und jede andere Szene und Sexszene mit F-Bomben abzuwerfen, wenn die Handlung Ihrer Show und Ihrer Charaktere stark sind. Ok, ein Teil der Wissenschaft ist weit entfernt, aber ich kann das verzeihen, wenn die Handlung stark ist und in das SG-1-Universum passt. Insgesamt genauso gut, wenn nicht besser als Battle Star Galactica und meilenweit besser als Kutteln wie ST Discovery.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Cassondra Matusz

Ich hatte nur ein paar zufällige Episoden gesehen, als es anfing, aber ich habe es nie geschafft, es richtig zu verfolgen. Ich wusste immer, dass es mir gefallen würde, aber die ganzen 10 Staffeln (+ 5 Staffeln von Atlantis und 2 Staffeln von Universe) haben mich irgendwie erschreckt, ein so großes Unterfangen, um anzufangen. Aber dann, vor ungefähr einem Jahr, habe ich endlich die Reise begonnen. Und ich muss sagen, ich hatte eine tolle Zeit. Ich lachte, ich weinte, ich war am Rand meines Sitzes, ich wurde durch das Sternentor durch das Universum transportiert.

Die Besetzung ist brillant und ihre Freundschaft macht es so großartig. Es gibt die gleiche Art von freundlicher Chemie wie in Star Trek TOS und TNG. Es gibt dieses warme Gefühl der Vertrautheit und alle verstehen sich gut.

Die Handlungs- und Charakterbögen sind brillant. Der langsame Aufbau und das Lernen über die Alten usw. Genial. Und es ist faszinierend zu bemerken, dass diese Serie fast als Dokumentarfilm angesehen werden könnte. Es werden Dinge erzählt, die den Dingen, von denen Sie in verschiedenen Offenlegungsereignissen hören, sehr ähnlich sind. Ausgehend von der Grundidee, dass alte Außerirdische primitive Menschen besuchen und als Götter angesehen werden, die Rasse der alten Baumeister, eine Basis in der Antarktis, Atlantis usw. Diese Show scheint als Teil einer langfristigen sanften Enthüllung gemacht worden zu sein, um uns daran zu gewöhnen Konzepte. Was es sehr gut gemacht hat.

In der ersten Staffel war ich etwas enttäuscht über das Grundformat, zu einem weiteren Waldplaneten mit einer primitiven Gesellschaft von Menschen zu gehen. Ich erinnere mich, dass dies ein Witz war, der ursprünglich viele Leute dazu brachte, es nicht richtig zu sehen. "Jeder Planet sieht aus wie ein kanadischer Wald", aber ich bin froh, dass ich daran festgehalten habe, weil man sehen konnte, wie sich das Budget im Laufe der Zeit erhöhte und wir haben immer beeindruckendere Orte.

Ich habe es geliebt, als sie endlich die von Asgard unterstützten Raumschiffe bekamen, dann trat es wirklich in eine Star Trek-ähnliche Welt ein.

Ich habe gerade SG-1 beendet und beginne jetzt die vierte Staffel von Atlantis, in der die Reise weitergeht. Dies ist eine für die Geschichtsbücher Menschen. 4/10 in jeder Hinsicht brillant und fantastisch. Bravo! Bravo!
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Debbie

Zehn Staffeln waren nicht genug und es war, als sie mutig genug waren, Staffeln mit 22 Folgen zu spielen. Evelyn mit den Leuten aus den letzten beiden Staffeln und der Besetzung, die Claudia Black und Ben Browder wechselte, trat vor und sie hätten weitermachen und es interessant halten können, sich zu wünschen, sie würden wieder eine Show wie diese haben
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Stevens

Ich LIEBE Jacks Witze wie "Das Klischee ist ..." oder "Over the Top Klischee Typ, schwarze, fettige Haut, irgendwie gruselig ...". Er ist einfach komisch! Daniel fängt an, ihn einzuholen! Gut, dass Jack (in gewisser Weise) nicht mehr im Team ist, sonst wäre es Sarkasmus-Wahnsinn gewesen !!!! Ich liebe einfach alle Handlungen (Staffel 8, etwas weniger, muss ich zugeben), die Charaktere sind großartig, Die Schauspieler sind großartig, ich fange an, Mimik (und mehr) von Jack, Daniel und Teal'c aufzunehmen ... Es ist einfach alles theoretisch möglich und aufregend ... oops! Ihr ich gehe wieder !!! Tut mir leid, ich fange auch an, Eigenschaften von Carter aufzunehmen, und all das treibt meine Eltern NUTZ an !!!!!!! Abschließend denke ich, dass es für weitere drei Staffeln oder so gut ist, besonders wenn sie die Episoden weiterhin mit all diesem Humor, Drama, Action und so weiter packen !!!!!!!!!!!!!!! !

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Stargate SG-1


Nützliche Links