Startseite > Action > Drama > War > Stalingrad Bewertung

Stalingrad (2013)

IMDB-Bewertung 5.6
Ausgezeichnet
0
Gut
5
Durchschnitt
6
Schlecht
5
Schrecklich
8
Datum der Überprüfung 02/20/2020
AlrZc

Ich bin ein begeisterter Leser aller Dinge in Stalingrad und ich muss in der Minderheit sein, aber ich habe es geliebt. Ich las immer wieder Kritiken, in denen der Aspekt der Liebesgeschichte mit der Titanic verglichen wurde, und erwartete daher eine übertriebene Liebesgeschichte mit ein wenig Stalingrad. In Wirklichkeit war der Teil der Liebesgeschichte des Films etwas gedämpft, nicht wahr? Ich fühle mich in einen Kriegsfilm hineingehört, und es schien auch nicht unplausibel. Ich denke, es war gut besetzt und hatte ausgezeichnete Schauspieler. IMO, wenn genau derselbe Film mit Spielbergs Namen und den englischsprachigen Schauspielern veröffentlicht worden wäre, wäre er gut aufgenommen worden. Es scheint Vorurteile gegen ausländische Filme zu geben, die möglicherweise im Kalten Krieg verwurzelt sind. Obwohl es keine 10 war, dachte ich, es sei ein sehr solider Film, der den Zuschauern das Gefühl gab, dort zu sein. Das Erleben des Films hat mir geholfen, eine andere Facette des Kampfes zu sehen. möglich durch Bücher. Sehr empfehlenswert!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Quickel Farrand

Für die Geschichte gebe ich diesem Film eine 5/10. Das hat mich ein wenig gelangweilt. Für die Kämpfe erhält dieser Film jedoch eine 8/10. Dieser Film hat einige der besten Kampfszenen, die ich je gesehen habe. Die Bilder gehören auch zu den besten, die ich je gesehen habe. Jeder zukünftige Kriegsfilm muss sich die Bilder dieses Films ausleihen. Ich kann nicht übertreiben, wie visuell der Kampf war.

Dieser Film verdient besser als ein 5.6. Ich kann eine niedrige Bewertung für die langweiligen Szenen zwischen den Kämpfen verstehen, aber es ist einfach zu niedrig für das, was es wirklich wert ist. Es ist klar, dass dieser Film das Ziel verfehlt hat, eine gute Geschichte zu liefern und uns dazu zu bringen, die Charaktere wirklich zu lieben, die noch ziemlich gut waren. Mehr Kämpfe und weniger Herumsitzen hätten diesen Film weitaus besser gemacht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Craig Duska

Dies ist der drittbeste Film über die Schlacht von Stalingrad seit 1993. Meines Wissens gab es in dieser Zeit nur drei Stalingrad-Filme. Dieser Film folgt einem unglücklichen Trend unter neueren russischen Kriegsfilmen, lahme Handlungen, seltsame Handlungsgeräte und schwache Regie zu zeigen. Technisch ist es gut gemacht mit großartigen Sets und realistischen Uniformen, aber leider hat es eine lauwarme Geschichte, nicht engagierte Hauptfiguren (OK, Kapitän Kahn und Masha waren etwas engagiert), langweilige Musikpartitur und Zeitlupe in Every. Verdammt. Szene. Hey, es hat in "Cross of Iron" funktioniert, weil Peckinpah es für die Wirkung verwendet hat, nicht als Entschuldigung für lahmes Handeln. Hier raubt es den Kampfszenen die Intensität, die die meisten Kriegsfilme richtig machen.

Nach dem, was ich von neueren russischen Kriegsfilmen gesehen habe, ist ungefähr jeder zehnte wirklich gut. Dieser zählt zu den neun anderen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Urban

Die Spezialeffekte sind wirklich großartig. Das Schlachtfeld in der bedrängten Stadt wird ohne Kostenersparnis reproduziert. Kampfszenen erreichen neue Ebenen der 3D-Vorstellungskraft und des Blutdrucks. Und der Film ist die perfekte Werbung für ein großartiges neues digitales Spiel, das endlosen Tod und Massenmord beinhaltet.

Aber Stalingrad ist nur klassischer Hollywood-Zellstoff, der als russischer Film verkauft wird. Praktisch jeder Charakter ist eine Fälschung. Der deutsche Brigadekommandant wird ständig von Lakaien begleitet, die ihn waschen und rasieren. Seine Streitkräfte verbringen den gesamten Film damit, ein Gebäude zu erobern, in dem ein halbes Dutzend Russen mit einem jungen Mädchen zusammen sind, das keiner von ihnen vergewaltigt. In der Zwischenzeit verbringt der deutsche Kompaniechef die meiste Zeit damit, ein russisches Mädchen zu umwerben, das er schließlich natürlich vergewaltigt. Anstatt das ganze Gebäude mit Panzerkanonen in die Luft zu jagen, stürmen diese tapferen Deutschen, angeführt von Dummköpfen, das Gebäude zu Hunderten, um von Granaten, die von einer Handvoll Russen geschickt hineingeworfen wurden, abgeschossen und in Stücke gesprengt zu werden. Frauen stehen an Türen in einer Scharfschützenzone, um sich zu verabschieden. Die Russen spielen italienische Opernarien anstelle russischer Volkslieder, während dumme Deutsche immer ihr Leben verlieren, wenn sie endlos innehalten, bevor sie den Abzug betätigen.

Aber schlimmer noch, das Drehbuch liest sich wie eine stalinistische Botschaft über den heldenhaften Kampf des Volkes gegen eine rücksichtslose verrückte deutsche Maschine, die sie tausend Jahre lang versklaven würde. Die wahre Bedeutung von Stalingrad als Symbol für den Sieg beider Seiten wird nie erklärt. Und das rücksichtslose Opfer der sowjetischen Führung von Millionen ihres eigenen Volkes wird nie erwähnt. Vermeiden Sie diesen Müll und halten Sie sich an die deutsche Originalversion, die zehnmal besser ist.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Klemm

Dies ist kein Film über Stalingrad. Es ist ein Film über übermenschliche Russen. Es ist so einseitig, dass ich nur 5 Minuten davon nehmen konnte, bevor ich aufgab. Wenn ich einen Titel namens Stalingrad sehe, erwarte ich, dass er zumindest historisch korrekt ist. Dieser Film ist nicht außer der Tatsache, dass die Deutschen verloren haben. Ich hätte es wahrscheinlich ertragen können, wenn es sich bei dem Film um einen Meteoriten handelte, der ein außerirdisches Mutagen enthielt, das auf einer Militärbasis in Russland gelandet war. Dies gab den Soldaten übermenschliche Kräfte und erlaubte ihnen, in die Vergangenheit zu reisen, um einen John Connor zu retten. Tut mir leid, es kommt als Propaganda der 60er Jahre rüber, wenn Sie sich dafür interessieren? Du wirst den Film lieben. Der Film von 1993 wurde korrekter betitelt, ebenso wie der jüngste Film, den die Holländer 2003 als Dokumentarfilm in einer dreiteiligen Fernsehserie gedreht haben. Die sind sehenswert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Boggs Shuck

Ehrlich gesagt ist dieser Film wirklich sehr, sehr schlecht. Dies hätte ein epischer historischer Film über die berühmte Schlacht sein sollen. Stattdessen konnte ich mich nicht dazu bringen, ihn 30 Minuten lang anzuschauen. Ich war total gelangweilt. Ich konnte ihn tatsächlich nicht bis zum Ende anschauen und ging hinaus Ich war verärgert. Warum sollten Sie einen so lahmen Film mit einer so interessanten Geschichte machen - und vielen historischen Fakten, aus denen eine interessante Geschichte hätte entstehen können? Ich liebe historische Filme! Dieser Film hat nur den Namen einer berühmten Schlacht aus dem 2. Weltkrieg, sonst nichts. Was war im Film in Ordnung? - Erstens waren die Aufführungen nicht wirklich schlecht, aber jeder spielt eindimensionale Charaktere - die auch Stereotypen sind. Man sieht coole Effekte, aber komm schon - diese Geschichte verdient so viel mehr Tiefe und Erzählung und interessante Charaktere. es scheitert jedoch total. Es gibt keinen einzigen Charakter im Film, mit dem Sie sich verbinden können, und manchmal sind einige Szenen ziemlich unlogisch. Außerdem ist der Film voller langweiliger und uninteressanter Dialoge. Empfehlen Sie nicht, dass er in allen Aspekten fehlschlägt - außer bei Effekten man ist perfekt, aber meiner Meinung nach verdient diese Geschichte viel mehr, nicht nur gute visuelle Effekte.2 / 10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Shaine Seekha

Und das ist gut so. Machen Sie es sich also mit einer Geschichte über die Trauer des Krieges gemütlich, die auf einem kleinen Teil der brutalsten Schlacht in der Geschichte der Menschheit, Stalingrad, basiert. Nur ist es das auch nicht.

Es ist die Geschichte von fünf sowjetischen Soldaten mit reinen Seelen und ausreichender Rechtfertigung (worauf die Sprecher regelmäßig hinweisen). Ich denke, ich kämpfe gegen die einfallenden Nazis. Wenn Sie beispielsweise 5 bestimmte Szenen in diesem Film ausschneiden, würden Sie nicht einmal wissen, dass sie dort sind. Ich habe ein paar Kritiken gesehen, die besagen, dass der Film zu viel tut, um die Nazi-Bestien zu humanisieren. Das habe ich persönlich nicht wirklich gesehen. Es gibt nur zwei von ihnen, den Junior-Offizier, der da ist, denke ich, und den Senior-Offizier, der der kaltblütige Superschurke ist. Wenn ich ein Wort verwenden müsste, um die Darstellung der Deutschen in diesem Film zu beschreiben, wäre es inkompetent.

Zu ihrer Verteidigung kämpfen die Russen wie Kapitän Amerika oder Kapitän Sowjetunion. Was ist mit ihren Spin Kicks und der Fähigkeit, Gewehre unfeuerbar zu machen und Räume, die von zwei Personen verteidigt werden, undurchdringlich?

Die Zeichen sind eindimensional und austauschbar. Die Geschichte ist sinnlos und nicht erfüllend. Das Set ist ziemlich schön, denke ich. Zwei der Kriegsszenen, auch bekannt als DIE zwei Kriegsszenen, sind auch ziemlich gut. 3 Dollar in XNUMXD für zwei Personen wert? Nicht einmal annähernd.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Osswald

Der Zweite Weltkrieg erhält die 300-Behandlung, da unsere fantastischen Helden die bösen Deutschen besiegen und manchmal im Alleingang jeweils ein Dutzend Männer im Zeitlupenblut töten, das Hand-zu-Hand-Kampf sprüht. Es ist so realistisch, zumal die Russen offenbar weiter kämpfen, auch wenn sie vollständig von Flammen verzehrt werden.

Die Verteidiger von Stalingrad waren mutige echte Menschen, aber dies schmälert sie als zweidimensionale Actionhelden.

Es wurde viel Mühe und Budget investiert, aber es wurde schlecht ausgegeben, es gibt keine Reflexion, kein Gefühl, keine Menschlichkeit, es ist hohl. Wenn Sie einen Film über Stalingrad sehen möchten, schauen Sie sich den früheren deutschen Film an.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Denoting

Als ich die Trailer zu diesem Film sah, war ich total begeistert. Der großartige VFX schlug einen epischen Film über die Schlacht um Stalingrad vor. Großartig, das würde wie "The Longest Day" oder einer der anderen großen klassischen Filme des Zweiten Weltkriegs sein. Nach dem ersten Opener in einem anderen Teil der Welt kommen wir nach Stalingrad. Nach einigen Eröffnungskampfszenen, die in der Tat sehr gut gemacht sind, setzt die Erkenntnis ein, dass das, was wie ein epischer Film aussieht, tatsächlich um einen Platz in der Stadt und hauptsächlich auf dem jetzt berühmten Pawlows Haus spielt. Die dargestellten Ereignisse spielen, bevor die Russen die Deutschen umkreisten, so dass wir den Anblick von halb verhungerten Deutschen nicht sehen können. Der Film gliedert sich in Segmente, in denen die russischen Helden alle davon besessen zu sein scheinen, die Aufmerksamkeit oder Zuneigung des 15-jährigen russischen Zivilisten (Natashka) zu erlangen, der trotz des in der Stadt besuchten Gemetzels tapfer in ihrem Haus geblieben ist. Die offensichtliche Absicht des Films, eine in Stalingrad angesiedelte Liebesgeschichte zu zeigen, ist nicht richtig durchdacht, einfach weil der Held, der schließlich Natashkas Herz gewinnt, ein Blitz aus heiterem Himmel ist und dem Betrachter nur wenig Aufschluss gibt wie es sich entwickelt. Wir sind außer Gefecht gesetzt und fragen uns, was und warum das so ist. Thomas Kretschmann spielt den deutschen Offizier Peter Kahn, dessen Hauptpriorität bei einer russischen Frau (Mascha) zu liegen scheint, die ihn an seine Frau erinnert, die bei einem Luftangriff in Deutschland ums Leben gekommen ist. Mit seiner Besessenheit für Mascha legt er buchstäblich jeden gesunden Menschenverstand und jede militärische Disziplin beiseite. Er widersetzt sich Befehlen, zeigt wenig Interesse an der Schlacht und riskiert das Kriegsgericht und das Erschießungskommando. Es gibt viele gute Dinge an diesem Film. Der VFX und der Sound sind fantastisch, absolut erstklassig und mit den allerbesten. Der Realismus, den sie in den VFX gesteckt haben, muss nur gesehen und geschätzt werden. Die deutschen Panzerpanzer sind in der Tat ein einziger russischer T34, der als Panzer IV getarnt und dann vom VFX-Team in mehrere weitere Panzer repliziert wird. Andere haben erwähnt, dass Panzer IV-Panzer von 1942 nicht die im Film gezeigten schützenden Metallröcke hatten, aber für mich ist das ein Trottel. Das deutsche Flugzeug, das über uns fliegt und die Flak, die auf sie zukommt, ist eine erstaunliche Szene, ebenso wie die, in der ein beschädigtes Flugzeug hereinkommt und auf dem Platz abstürzt. Die Nahkampfszenen sind sehr realistisch. Die Periodenuniformen scheinen ziemlich genau zu sein, besonders die deutschen. Das allgemeine Erscheinungsbild der Uniformen ist willkommen und zeigt sie schmuddelig und staubig, was eine willkommene Abwechslung zu den unrealistisch glänzenden Stiefeln und Helmen mitten im Kampf darstellt, die wir in vielen Kriegsfilmen sehen. Dem wurde viel Liebe zum Detail geschenkt. Wir bekommen einige Luftaufnahmen von den Ufern der Wolga und der VFX-Stadt, die beschädigt und in Flammen steht, was sehr befriedigend ist. Sie geben dem Betrachter einen verlockenden Einblick und ein Gefühl dafür, wie nahe die Deutschen dem Sieg gekommen sind. Insgesamt glaube ich nicht, dass dies ein schlechter Film war, aber ich denke, dass die Gelegenheit, ihn weiter auszubauen, verpasst wurde. Ich habe dies mit Untertiteln gesehen und die Qualität der Übersetzung ist stellenweise ziemlich schlecht, mit kleinen Fehlern, die ich ärgerlich fand. Dafür gibt es wirklich wenig Entschuldigung. Für mich hat das VFX-Team den Tag gerettet. Ihre Arbeit und die der Make-up-Leute sind ihnen ein Verdienst und tragen dazu bei, dass dieser Film optisch besser wird, als er es sonst verdient. Ich gebe diesem Film eine 7 als Zeichen des Respekts und der Wertschätzung für die Arbeit, die das VFX- und Make-up-Team geleistet hat. Es gibt ein kurzes (ungefähr 9 Minuten, glaube ich) "VFX Making Of" auf Youtube, das ich sehr empfehlen kann, da es zeigt, wie das VFX gemacht wurde.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Schultz

Regisseur Bondarchuk sollte wegen der Erstellung dieses kriminellen Films verhaftet werden. Worte können nicht beschreiben, in welche Tiefen dieser Film gesunken ist. Jeder einzelne Aspekt davon ist getäuscht, sinnlos, langweilig, unlogisch und irritierend. Der Regisseur hat keine Geschichte und keine Charaktere und verwendet den Film, um Szenen einzuspielen, die er für cool hält. Soweit ich das beurteilen kann, liebt er The Matrix. Wir bekommen nicht nur mehr Zeitlupe, als der durchschnittliche Mensch ertragen kann, sondern auch Stunts, die in einen Matrix-Film gehören. Mein Gott, diese Soldaten sind Ninjas, ihre Waffen können Wunder wirken, die den Gesetzen der Physik widersprechen, und ... Worum ging es in dem Film genau? Naja, absolut nichts. Es ist teils erbärmliches Melodram mit allen Qualitäten einer Seifenoper aus Mexiko, teils Matrix. Und wenn es beides nicht ist, sind es nur Leute, die sitzen und starren oder Unsinn reden. Sie könnten die Hälfte der Szenen entfernen und die Geschichte fokussierter und klarer gestalten. Aber was wäre der Punkt, wenn die Geschichte so dünn und geradezu beleidigend ist? Wie können Sie eine der größten Schlachten aller Zeiten in eine lahme Geschichte über Offiziere verwandeln, die ihre Freundinnen vermissen? In diesem Film erschießen russische Offiziere Soldaten, um sie zu disziplinieren, und Deutsche halten mitreißende Reden über die Aussicht, Sex von sechsarmigen Prostituierten in Indien zu bekommen. Hat ein Verrückter das geschrieben? Oder ein anmaßender, talentloser Idiot, der dachte, das russische Kino brauche wirklich die schwachsinnigsten Klischees aus den dümmsten Actionfilmen aus Hollywood? Dies ist nicht das erste Mal, dass Bondarchuk dies tut. Ach nein. Er hat auch die Erinnerung an den Krieg in Afghanistan mit seiner Abzocke von Full Metal Jacket / Platoon geschlachtet. Wie diese Person immer wieder Geld bekommt, um Filme zu machen, ist mir ein Rätsel. Wie gesagt, sein Filmemachen ist geradezu kriminell. Es ist eine Beleidigung für das Publikum, den Film als Kunstform und für die russischen Soldaten, die in Stalingrad gekämpft haben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Mitch Cotman

Ich hatte hohe Erwartungen, da die Russen in letzter Zeit einige großartige Kriegsfilme gedreht haben, wie Bielai Tigr, Brestskaya Krepost oder 9 Rota. Grobkörnig, realistisch, gut gefilmt, gut gespielt. Dies ist bei Stalingrad leider nicht der Fall. Die Schauspieler spielen viel zu falsch, die Geschichte ist Mist, alles ist so unterstrichen, dass es genauso schrecklich ist, es zu sehen wie die sowjetische oder nationalsozialistische Propaganda der 30er Jahre (oder die US-Propaganda der 40er Jahre, auch wirklich schlecht). Und eigentlich dreht sich alles um diesen Film: Propaganda und nicht einmal gut oder subtil (Brestskaya Krepost war auch ziemlich propagandistisch, aber trotzdem ein guter Film). Zum Beispiel SPOILER die erste Kampfszene: Russen greifen unbeirrt an, während sie brennen, zu Tode brennen, aber trotzdem angreifen, während die Deutschen, gut verankert und schwer mit MGs bewaffnet, einfach ihre Waffen werfen und SPOILER END ausführen. "Ja wirklich?" Wie könnte jemand denken, dass es da draußen Beobachter gibt, die so dumm sind, nicht darüber zu lachen? Die Charaktere sprechen meistens in Slogans, nicht wie normale Menschen, und jeder ist lächerlich stereotyp, vom deutschen Offizier bis zum tapferen, hingebungsvollen Pfadfinder. Meine Meinung? ca. 3/10, mit 3 Punkten für die Dreharbeiten (zumindest wusste das Filmteam, was sie taten, im Gegensatz zum Autor oder den Schauspielern). Mein Rat? Schauen Sie sich stattdessen die Festung Brest (Brestskaya Krepost-2010) an.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hymen Anglebrandt

Leider stellte sich heraus, dass dieser Film das war, was ich von einem in Russland produzierten Film über den Großen Vaterländischen Krieg erwartet hatte. Der Film zeigt die heldenhaften Soldaten und Seeleute der Sowjetunion, die bis zum Tod gegen die barbarischen faschistischen Invasoren kämpfen. Die sowjetischen Verteidiger sind fast alle heilig; Einer trägt sogar den Spitznamen Angel. Die Deutschen werden alle von den Gräueltaten unterstrichen, die sie auf dem Bildschirm gegen die überraschend große Anzahl russischer Zivilisten begehen, die mitten auf dem Schlachtfeld leben. Dieser Film ist wegen seiner Einfachheit im Vergleich zu dem in Deutschland produzierten Film Stalingrad und Enemy at the Gates ungünstig. Die einzigen Szenen, die ich interessant fand, zeigten die Deutschen, die sich auf einen Angriff vorbereiteten, und diejenigen, die die Sowjets zeigten, die die Wolga überquerten. Ich habe große Schwierigkeiten, diesen Film zu empfehlen, insbesondere wenn ich Alternativen in Betracht ziehe.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Adlei Heild

Ich mochte den Film! Es zeigt gewöhnliche Menschen, die unter außergewöhnlichen Umständen zu Helden wurden. Die Kampfszenen sind erstaunlich und professionell gedreht. Ich habe viele Dokumentarfilme über die Verteidigung von Stalingrad gesehen und sogar die deutschen Veteranen gaben zu, dass die russischen Soldaten sie bei Kämpfen zum Absturz gebracht haben. Kretschmann war auch in seiner dekadenten Rolle perfekt. Filme über den heldenhaften Widerstand Russlands konnten nur von den Russen selbst gedreht werden. Insgesamt denke ich nicht, dass dieser Film eine schlechtere Bewertung verdient als "Saving Private Ryan" oder "Enemy at the Gates". Tatsächlich zeigt der Film die russische Wahrnehmung des Krieges. Einige konnten es als Propaganda empfinden, aber nachdem ich in der Dokumentarfilmliteratur und in Filmen über die Belagerung und Verteidigung Stalingrads Erfahrung gesammelt habe, zeigt der Film für mich den wahren Status des Krieges mit modernen Kinowaffen!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tasha

Ich kann nicht glauben, dass jemand dieses Projekt tatsächlich grünes Licht gegeben hat. Es war, als würde ich mir einen Trailer für ein Ego-Shooter-Videospiel ansehen, komplett mit schrecklichen Voice-Overs und einem lächerlichen Konzept. Ich glaube nicht, dass es sich um ein echtes Set handelte, das meiste davon schien CGI zu sein. Mehr Geld verschwendet, sie hätten den Hinterkopf des Regisseurs filmen sollen ... es wäre unterhaltsamer gewesen. Gab es eine Handlung? Ich weiß es nicht. Das glaube ich nicht. Es waren Waffen und viele Schüsse, und diese Comic-Stimmen spuckten Unsinn aus. Der Spoiler ist, dass gesaugt wird. Hier gibt es keinen Film. Jeder beteiligte Schauspieler sollte sich schämen und ihn aus seinem Lebenslauf entfernen. Der Regisseur und Produzent sollten das gesamte erhaltene Geld an die Investoren zurückgeben. Dies war nur eine Übung, um zu sehen, wie viele jugendliche Jungen diesen Film ausleihen würden. Sie würden denken, dass ein Film über den Zweiten Weltkrieg und eine großartige Stadt wie Stalingrad fast unmöglich zu vermasseln wäre. Jemandes Notizen aus dieser Zeit zu filmen, hätte ausgereicht, um einen großartigen Film zu machen. Erinnerst du dich an Ishtar? Ich mache. Dieser war schlimmer.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Alcott

Studenten von Propagandafilmen werden es genießen, das Vertraute in diesem Juwel zu sehen. Der Film ist russisch, daher wird uns das Bild des treuen und treuen russischen Bauernsoldaten präsentiert. Alle Russen im Film sind mutig und rein. Oh, und sie sind auch übermenschlich. Eine Kompanie russischer Soldaten stürmt durch die deutschen Stellungen, während die Russen buchstäblich in Flammen stehen und ihre Uniformen in Flammen stehen. Das ist aus einer frühen Szene und wird später im Film noch schlimmer.

Kriegsfilmfans werden jedoch feststellen, dass dieser Film zu voll mit übertriebener russischer nationalistischer Propaganda ist, als dass er realistisch oder historisch wäre. Es ist eine Art Film, der von einem Land gedreht wurde, das sich auf den Krieg vorbereitet und versucht, seine jungen Leute einer Gehirnwäsche zu unterziehen und sie für die Rekrutierung reif zu machen. Es ist schockierend schlecht, und dennoch gibt es einen gruseligen stalinesken Unterton, der die ehemaligen Kalten Krieger beunruhigen könnte. Sieht so aus, als wäre der Bär im Winterschlaf fertig.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Bosch Schleich

Ich hatte große Erwartungen, aber ich habe mich geirrt. Ich bin enttäuscht, weil ich einige strategische Kampfsequenzen und viel mehr Spannung erwartet habe. Hier habe ich Comedy-Szenen gesehen, die eher theatralisch rüberkamen. Einer der Gründe für mich ist vielleicht, dass die Charaktere nicht tief genug entwickelt wurden, wie wir in anderen großen Kriegsfilmen sehen, wie im anderen Stalingrad - Feind vor den Toren, Bande der Brüder, Rettung des privaten Ryan, Der letzte Zug, Dunkelheit oder Der Pianist.

Deshalb habe ich nur zwei oder drei Kampfszenen gesehen und das war alles. Meiner Meinung nach verspricht die DVD zu viel. Es funktioniert mehr auf menschlicher Ebene. Ich gab 3/10 wegen der gut ausgeführten dunklen Szenarien und für die Botschaft, dass Krieg endlich keinen Sinn hat.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Marrin

Wie andere hier gesagt haben, war das, was wir mit diesem Film erreichen wollten, endlich ein epischer Film über die Schlacht von Stalingrad in der Größenordnung von A Bridge Too Far - leider von den drei Filmen mit großem Budget, die aus dieser Schlacht gemacht wurden ( Die anderen beiden sind der etwas misshandelte Enemy At The Gates und der ausgezeichnete deutsche Stalingrader Film. Dies ist der schlimmste, was schade ist, da er so viel Potenzial hat.

Eine Gruppe russischer Soldaten hängt an einem Kreuzungshaus, das den Weg zum Fluss versperrt, den sie um jeden Preis verteidigen müssen, und die Deutschen besetzen die ihnen gegenüberliegende Straße und nehmen sie immer wieder nicht ein. Die Russen verlieben sich alle in dasselbe Mädchen, Katya, die die einzige zivile Überlebende im Haus ist. Der deutsche Halboffizier (Kretchman) verliebt sich in eine russische Frau, die ihn an seine tote Frau erinnert. Nach einem vielversprechenden Start fügt sich der Film in ein überbewertetes russisches Melodram ein, mit einer riesigen, aufdringlichen Partitur, die sich in fast jede Szene einschleicht und die Momente im Film, in denen er tatsächlich benötigt wird, weniger effektiv macht. Der Film wird vom Nachwuchs einer der Hauptfiguren erzählt, aber ich frage mich nur, ob dies ein nachträglicher Gedanke war, um den Mangel an Charakter, den jeder zu besitzen scheint, tatsächlich auszufüllen. Jeder Real, der dazu gedacht ist, die Knochen der Charaktere auszufüllen, fehlt wirklich im Drehbuch, und während das Schauspiel hier nicht schuld ist, muss die Schuld beim Schreiben und Überkonzept liegen. Zwar sind die Menschen zu diesem Zeitpunkt im Krieg auf alles außer Schatten ihres früheren Selbst reduziert, und es funktioniert manchmal, wenn sie sich in fragilen Momenten als menschlicher herausstellen, und dies ist eine der wenigen Stärken des Films, aber es reicht nicht aus, um den Film zu retten von vorhersehbar, hohl und manchmal offen langweilig.

Was an dem Film auffällt, ist das VFX- und Produktionsdesign, das wirklich erstklassig ist. Die Kostüme und Details der Zeit sind unglaublich genau und jeder sieht aus, als hätten sie bereits mehrere Jahre Krieg durchgemacht. Das Aussehen des Films fühlt sich großartig an, aber dies kann den Filmen nicht viele Schwachstellen ersparen. Die Deutschen sind alle ziemlich eindimensionale Bösewichte, während die Russen ein wenig einlösbarer sind, aber der größte Teil ihrer Hintergrundgeschichte kommt immer in Form von Erzählungen und nicht in Form ihrer tatsächlichen Handlungen oder Dialoge. Einige der Charaktere sind etwas interessanter als andere, aber im Großen und Ganzen sind sie ein ziemlich unvergesslicher Haufen. Das große Ende ist eher ein Anti-Höhepunkt und es gibt keine wirkliche Auszahlung, außer dass wir wissen, dass jemand überlebt hat und ein Kind hatte, das die Geschichte seiner fünf Väter erzählte, die in diesem Film fünf Charaktere waren. (Auch wenn es an einem Punkt eindeutig sechs gibt, aber egal!)

Der Kampf selbst wird im Film in Bezug auf die Auswirkungen auf den Krieg oder den darauf folgenden Wandel der Geschichte in keinen historischen Kontext gestellt. Ich meine, das hätte genauso gut in Charkow oder Rostow stattfinden können, abgesehen von den Aufnahmen des Flusses, es hätte wirklich überall sein können, aber wir werden wegen einiger Statuen an das Stalingrad erinnert.

Filme wie A Bridge Too Far, The Longest Day und sogar der historisch ungenaue, aber weitaus besser zu beobachtende Battle Of The Bulge-Film erzählen die Geschichte eines großen Kampfes von Anfang bis Ende und schaffen es immer noch, Sie für echte Charaktere zu interessieren interessante Momente. Hier haben wir einen Film, der sich nicht entscheiden kann, ob es sich um einen Actionfilm oder eine Liebesgeschichte handelt - er versucht beides zu sein und schafft beides nicht.

Eine beschämende Verschwendung, da das Talent eindeutig da war.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Xymenes

In der heutigen Zeit rettet ein russisches Rettungsteam nach einem Tsunami Leben in Japan. Sie finden Überlebende und ihr Anführer beruhigt einen Jungen, der die Geschichte seiner fünf Väter erzählt.

1942 hält eine Gruppe russischer Soldaten in Stalingrad ein strategisches Gebäude gegen die deutschen Truppen, um die Wolga für die Überquerung ihrer Kameraden zu schützen. Sie treffen die siebzehnjährige Teenagerin Katya (Mariya Smolnikova) und sie wird zum Stolz und zur Freude der Band. Meanshile, der deutsche Kapitän Köln (Tomas Krechmann), verliebt sich in die russische Mascha (Yanina Studilina), die seiner verstorbenen Frau ähnelt. Aber Liebe in Kriegszeiten kann tragisch sein.

Der beeindruckende deutsche Kriegsfilm "Stalingrad" (1993) ist einer der besten des Genres aller Zeiten und zeigt die blutige Schlacht von Stalingrad. Das russische "Stalingrad" (2013) ist kein Remake des deutschen Films, sondern eine melodramatische und kitschige Liebesgeschichte im Umfeld der zerstörten Stadt und der heroischen Haltung der russischen Soldaten. Das CGI, die Szenarien und die Kampfszenen sind erstklassig, aber ein Teil der Dialoge kann bei der Übersetzung verloren gehen, da es lange Sätze auf Russisch gibt, die in einem Satz im Untertitel wieder aufgenommen werden. Meine Stimme ist sechs.

Titel (Brasilien): "Stalingrado" ("Stalingrad")
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Mauceri
Dies ist wahrscheinlich der schlechteste Film über die entscheidende und blutigste Schlacht im Verlauf des Zweiten Weltkriegs - die Schlacht, in der die Russen (1943 waren die alliierten Streitkräfte noch nirgends zu sehen) die deutsche Offensive stoppen und umkehren konnten.

Ist das wirklich ein Film über diesen ohrenbetäubenden Kampf? Nein, absolut nicht, es geht um eine Gruppe russischer Soldaten, die für ein Haus im Zentrum von Stalingrad kämpften, aber sie kämpften nicht für ihr Mutterland oder ihren Frieden, sondern für eine einzige überlebende Frau, die dieses Haus bewohnte (andere Bewohner der Die Stadt lebte in Kellern, da die Stadt ständig bombardiert wurde und mit Scharfschützen überfüllt war.

Der Film ist voll von bedeutungslosen, dummen Dialogen, ähnlich bedeutungslosem Voice-Over (was zeigte, dass das Budget ... knapp war), Handlungen, die dem gesunden Menschenverstand und jeder Logik, insbesondere den Kriegsgesetzen, widersprachen.

Aus Gründen, die über jede Logik hinausgehen, versucht der Film, die Deutschen zu verteidigen und sie als Menschen zu zeigen, die den Russen ähnlich sind, obwohl die ersteren den blutigsten Krieg in der Geschichte der Menschheit begonnen haben und die letzteren ihre Opfer waren. Wen kümmert es, dass die Deutschen Völkermord und ethnische Säuberungen einsetzten? Dieser Film ist darüber hinaus.

Kurz gesagt, fast alles, was über den Krieg gezeigt wird, ist entweder absurd, grotesk, sachlich falsch oder ungeheuerlich.

Das CGI im Film ist ausgezeichnet, und das ist seine einzige einlösende Qualität. Das Drehbuch ist schrecklich, das Schauspiel ist anspruchsvoll und die Darstellung des Krieges geht über alles hinaus, was Sie jemals gekannt haben.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Justinian Metsker

Bewundern Sie den Ehrgeiz, aber diese Version von Bondarchuk kann seine Kameraarbeit, Spezialeffekte und Bearbeitung nicht mit genügend Substanz unterstützen, um den Zuschauer zu verankern.

Ich kann nicht sagen, dass ich von der Handlung oder den Dialogen überzeugt war, und meine Gefühle waren auch nicht wirklich berührt. Thomas Kretschmann ist tatsächlich der einzige, dessen Charakter zu überzeugen scheint. Großartiger Schauspieler, der diesen Film gerettet hat ...

Abstiegsarbeit, aber nichts, was ich mir noch einmal ansehen würde. Hätte erwartet, dass Fedor Bondarchuk unter Berücksichtigung des Themas etwas viel Wesentlicheres einfallen lässt ...
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Stulin Tauber

Sehen Sie diesen Film einfach nicht. Wahrscheinlich der schlimmste Kriegsfilm, der jemals gedreht wurde, realistische, gleich volle Lügen für eine große Schlacht.

Ich beende den Film nicht einmal und das ist erst das zweite Mal in meinem Leben ... die Szene, in der Soldaten, die lebendig verbrannt wurden und nicht zum Fluss gehen, der 20 Meter hinter ihnen liegt, aber immer noch durch den Film gehen Flammen und Angriffe auf die schwer bewaffneten deutschen Feinde sind einfach eine große Beleidigung meiner Logik, und das Schlimmste ist, dass sich die Deutschen zurückziehen, weil sie 20 verbrannte lebendige blinde Soldaten nicht töten konnten ......

Dialoge sind einfach schrecklich, Drehbuch auch und dieses Ding kann man nicht Kriegsfilm nennen, sondern reine russische Propaganda. SEHEN SIE DAS NICHT
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Austina Northcross

Oh je, ich hatte erwartet, einige Kriegshandlungen zu sehen, wie die Stadt an den ersten Tagen angegriffen wurde, mehr Änderungen des Schlachtfeldes, mehr Konzentration auf die Zeitlinie der größten Ereignisse in Stalingrad. Mehr Leidenschaft in friedlichen Momenten oder eine Kreuzgeschichte heutzutage würde diesen Film noch dramatischer machen. Aber dieser Film hat mich enttäuscht. Und deshalb.

Dies ist ein russischer Film. Erwarten Sie also viele unnötige Gespräche und einige Aufnahmen, die Ihnen überhaupt nichts sagen. Russisches Schauspiel ist russisches Schauspiel - in diesem Fall nichts Neues, außer Schauspielern aus dem Ausland. Man muss sich also mit dieser lustigen und manchmal sogar irritierenden Schauspielerei auseinandersetzen.

Die Geschichte. Nun, der Film beginnt mit sehr seltsamen Aktionen in Japan und endet auch so. Ich hatte keine Notwendigkeit für diese Intros und Outros. Die Hauptaktion beginnt irgendwo mitten in der Schlacht in der Stadt Stalingrad. Ban, Bang, Bang. Einige fantastische brennende Schüsse und dann Boom - Action ging weg. Und von dort aus findet eine Liebe und Rache statt. Keine großen Tragödien von Hunger oder Kälte. Ich habe die Realität von Stalingrad wirklich vermisst. Stattdessen erhalten Sie Audio-Rückblenden / Flash-Forwards der Hauptfiguren, die vom Erzähler erzählt werden. Bla, bla, bla. Wofür? Soll es dokumentarisch sein? Ich kann kaum sagen, dass es ein Film über Stalingrad als die gesamte Kriegsaktion ist. Eher über einen Ort besonders - das Haus Pawlow, das meiner Meinung nach auch der Haupttitel und nicht Stalingrad war. Aber dann denkst du vielleicht tiefer - wie es um ein Mädchen geht - vielleicht könnte es sein? Die zivile Katya retten ":) Oh, übrigens, du bekommst sogar zwei Liebesgeschichten in diesem Film, aber keine enthält eine Runde. Tanz oder Leidenschaft, also ruiniert es die romantische Seite des Films. Die ganze Kriegsstrategie ist hier auf beiden Seiten ein echtes Chaos. Ich konnte es nicht verstehen. Es ist irgendwie nicht realistisch für mich.

Zeichen. Nun, ihre Handlungen sind meistens unlogisch, da sie für die Liebe kämpfen. Sie kommen ohne Befehle nach draußen. Gehen wie ein Chef in ihrem eigenen Garten. Es war auch ein sehr seltsames Verhalten, einen Kameraden aus der ANDEREN Abteilung für seine Gedanken zu töten, etwas zu unternehmen, anstatt zu sitzen, da dies den Mörder vor ein Kriegsgericht bringen würde. Und die Reaktion dieser Leute nach diesem Unsinn hat mich einfach umgebracht. Es war so unrealistisch. Es gab auch andere Probleme mit der Logik in Dialogen.

Die technische Seite des Films ist sehr, sehr gut gemacht. CGI-Effekte und Hintergrund sind brillant und ich habe einige der Action wie Panzer- und Minenszenen wirklich genossen, aber es fehlen wirklich schnelle, intensive Action-Szenen von Soldatenkämpfen, die in Band of Brothers, The Pacific usw. zu sehen sind. Szenen, die Sie begeistern und zum Sagen bringen - ??Oh Mann. Krieg ist so eine schreckliche Sache. "Zeitlupenszenen waren ... sie waren schön zu sehen, aber es gab viel zu viel davon. Und nicht in bestimmten Szenen, in denen Zeitlupe Sie wirklich zum Fühlen bringen würde Der Charakter. Als ob der Hauptheld sich umschaut und sich verwirrt und in Zeitlupe verängstigt fühlt. Nein, Sie werden es hier nicht bekommen. Die Audioqualität ist hervorragend, ABER wie immer und das macht mich verdammt verrückt - einige Dialoge sind sehr ruhig (hauptsächlich problematisch für die Russen).
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Kesley Kurpiel

Im Ernst, warum verwendet fast jede Szene in diesem Film Zeitlupe? Dieser eine visuelle Trick hat das Tempo und die Spannung des Films so stark beeinträchtigt, dass alles, was sonst noch dort gewesen sein könnte, ihn nicht hätte retten können. Zeitlupe wird normalerweise verwendet, um kraftvolle Szenen zu verstärken und nicht um den gesamten Film damit zu bedecken. Es kann offensichtlich eine Szene in einem Film verbessern, wenn es sparsam verwendet wird, aber die Filmemacher gingen mit seiner Verwendung in diesem Film wirklich komisch über Bord. Die lächerlich propagandistische Sentimentalität des Films tut ihm auch keinen Gefallen, obwohl Bondarchucks Kumpel Putin es vielleicht zu schätzen weiß (Bondarchuck hat Putins Schritte auf der Krim und auf andere Weise öffentlich unterstützt).

Das Drehbuch und der Dialog waren absolut schrecklich und schreckenswürdig. Wer spricht eigentlich in diesen propagandistischen Begriffen? Sie haben die Charaktere auch so schlecht eingerichtet, dass ich mich kaum an irgendjemanden erinnern konnte und mich um keinen von ihnen kümmerte. Sie sind lächerliche Karikaturen ohne Menschlichkeit und ihre Handlungen sind die meiste Zeit unlogisch und verwirrend. Die Charakterisierungen sind so gering, dass Sie Schwierigkeiten haben würden, sie mit einem Mikroskop zu sehen. Das Setup am Anfang und die Erzählung insgesamt haben auch nicht funktioniert. Ich meine, hat der russische Helfer einer Gruppe verängstigter deutscher Mädchen, die unter Ruinen gefangen sind, wirklich die Geschichte des blutigsten Kampfes in der Geschichte der Menschheit erzählt? Weg, um sie noch weiter zu drücken.

Der Film handelte auch nicht wirklich von Stalingrad, sondern von dieser hastig zusammengestellten Gruppe von Soldaten, die ein zufälliges Gebäude in Stalingrad verteidigten. Du hättest sie in jede andere zufällige Schlacht verpflanzen können und nichts hätte sich geändert. Es gibt die Barmaley-Statue der tanzenden Kinder und Boote, die die Wolga überqueren, um Sie daran zu erinnern, dass es tatsächlich Stalingrad ist, aber das war es auch schon. Wenn sie dies als Kontext des Films gewählt hätten, hätte es in dem Film um Resilienz und Brüderlichkeit gehen sollen, aber nichts davon war zu finden. Stattdessen lag der Fokus des Films auf Explosionen und Zeitlupenkämpfen. Michael Bay wäre sicherlich stolz. Ich muss sagen, dass ich ein paar Lacher aus dem Film bekommen habe. Als die wenigen Verteidiger des Gebäudes plötzlich beschließen, aus ihren Verteidigungspositionen à la 300 zu stürmen, und es einer Waffenmannschaft gelingt, eine Granate von der Panzerung eines kaputten T-34 auf eine deutsche Position um die Ecke zu bringen, konnte ich es einfach nicht. Ich enthalte mich. Ich denke nicht, dass die Filmemacher beabsichtigten, dass diese Szenen lustig sind, also machen Sie daraus, was Sie wollen.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Kai Grapes

(Rezension enthält einige Spoiler!) Ich hatte auf einen Stalingrad-Film gehofft, der die Not zeigte, die beide Seiten durchgemacht hatten, wie im Stalingrad-Film von 1993, aber stattdessen bekam ich eine Liebesgeschichte in einem Kriegsumfeld, das mit vielen schweren CGI-Effekten übersät war.

Obwohl es heutzutage natürlich nicht möglich ist, Bomber über eine Stadt zu fliegen und abzuschießen, hängt der Film zu sehr von der Verwendung von CGI ab und sieht eher aus wie ein Schaufenster dessen, was das Unternehmen, das die CGI-Effekte geliefert hat, mit seinen Computern tun kann . Es ist, als hätten sie zuerst die Effekte gemacht und dann einen Film darum gemacht. Der Film ist auch stark gesättigt mit Zeitlupeneffekten. Es fühlte sich an, als würde ich The Matrix in Stalingrad sehen. Ich habe nichts gegen Zeitlupe, aber es war ein bisschen zu viel für meinen Geschmack. (Müssen wir wirklich jemanden haben, der in Zeitlupe von einem Bett aufsteht und zu ihrem Fenster geht?)

Sie nutzten ihr Budget gut, um realistische Sets zu liefern. Das einzige, was wirklich fehl am Platz aussah, war der künstliche Sprühschnee, der an allem zu haften schien. Niemand im Film schien zu bemerken, dass es Winter wurde und es kalt war Wenn Schnee an Gebäuden und ihrer Umgebung haften bleibt, muss er unter dem Gefrierpunkt liegen.

Die verwendeten Waffen sehen ebenfalls authentisch aus, aber das Schlachtfeld sieht sehr leer aus, als beide Seiten kämpften. Stalingrad war der Boden, auf dem der Krieg für die Deutschen gedreht wurde, und Stalin hatte überhaupt nicht die Absicht, die Stadt mit seinem Namen aufzugeben. Ich weiß nicht, wann der Film tatsächlich stattfindet, aber als die Sowjets ihre Gegenoffensive starteten, waren über 1,143,000 Mitarbeiter anwesend. Aber da im Film Schnee fällt, findet dieser entweder vor oder nach dem Winter 1942 statt. Trotzdem sah es so aus, als ob nur eine Hand voll Russen eine ganze Straße hielt und nur 30 Deutsche dagegen kämpften Sie.

Abgesehen davon dreht sich die Geschichte um ein Mädchen, das entdeckt wird, dass es noch in seinem Haus lebt und in Trümmer verwandelt ist und von fünf Soldaten betreut wird. Die Geschichte wird von ihrem Sohn erzählt, der die fünf Soldaten seine fünf Väter nennt. Eine andere Geschichte daneben ist ein deutscher Offizier, gespielt von Thomas Kretschmann, einem deutschen Schauspieler, der in vielen weiteren Filmen des Zweiten Weltkriegs wie dem gefeierten Der Untergang (englischer Titel The Downfall) mitgespielt hat. Er hat eine sogenannte Liebesgeschichte mit einem russischen Mädchen. Eine Handlung, die uns so gut wie gar nicht gefällt.

Der Rest der Besetzung ist eine ziemlich unbekannte Besetzung, die Frau, die das 15-jährige russische Mädchen spielt, ist meiner Ansicht nach stark fehlbesetzt, sie soll 15 Jahre alt sein, aber im wirklichen Leben ist sie 26 Jahre alt und tut es nicht Schauen Sie sich etwas an, das unter 20 Jahre alt ist. Aber sie hält in ihrer Schauspielerei stand und der Rest der Besetzung auch. Aber zurück zur Geschichte, der Film besteht zu 60% aus Reden, zu 40% aus Action. Menschen ohne Geduld werden sich schnell langweilen. Die Dialoge scheinen immer weiter zu gehen.

Spoiler Alarm!

Der Film endet mit dem, was für mich keinen gesunden Menschenverstand macht. Die Russen rufen Artillerie auf ihre Position und alle sind tot, außer Katya, der Russin. Stattdessen hätten sie einfach die Artillerie herbeirufen und auf eine andere russische Position hinter ihnen zurückfallen können.

Aber um es zu vergewaltigen, der Film hält zu viel an seinen (wirklich gut aussehenden) CGI-Effekten fest, hat zu viel Dialog und eine Nebenhandlung, die wir überhaupt nicht interessieren könnten. Aber die Besetzung behauptet sich in Sachen Schauspielerei, die Sets sehen realistisch aus und die verwendeten Waffen authentisch. Aber dem Ende fehlte etwas, es wird nicht einmal ein einziges Wort darüber erwähnt, wie die Schlacht um Stalingrad schließlich endete, wie viele Soldaten und Zivilisten dort starben, wie es der Wendepunkt für den Zweiten Weltkrieg war, nichts! Nur ein großer STALINGRAD auf Russisch auf dem Bildschirm.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Seroka

Eigentlich darf dieser Film nicht seinen Namen haben. Es gibt nichts über die Schlacht von Stalingrad ... Ja, niedliche Bilder, wie verbrannte sowjetische Soldaten, die deutsche Stellungen angreifen, und Zeitlupen-Nahkämpfe gut aussehen, aber das hat nichts mit der wirklichen Geschichte dieser Schlacht zu tun.

In Bezug auf den Umfang gibt der Film nicht die Antwort auf mindestens ein lokales Engagement in Stalingrad im Zweiten Weltkrieg, insbesondere wenn man bedenkt, dass es viele solcher Ereignisse gab. Helden verhalten sich manchmal sehr seltsam und unlogisch. Sehr chaotische Szene, in der der Kommandant hysterisch über getötete deutsche Soldaten wurde, die nach Wasser kamen. "Auch Tiere verschlingen sich beim Gießen nicht!" er sagt. Was? Hey, Regisseur, hast du "Animal Planet" nicht gesehen?

Der gute Name für diesen Film ist also "Saving Girl Katya", aber nicht "Stalingrad". Es sind nur die Fantasien eines Regisseurs über THE WAR, und wie sieht er das, aber es gibt überhaupt nichts, was mit der Schlacht von Stalingrad zu tun hat. Jetzt können wir leicht die Dekoration ändern und Filme mit dem gleichen mentalen Inhalt wie "Berlin" oder "Kiew" machen, weil wir uns einfach überall die gleiche "Kriegsgeschichte" vorstellen können. Also, warum Stalingrad? ..

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Stalingrad


Nützliche Links