Startseite > Comedy > Western > Adventure > Lucky Luke Bewertung

Lucky Luke (2009)

IMDB-Bewertung 4.7
Ausgezeichnet
6
Gut
2
Durchschnitt
7
Schlecht
5
Schrecklich
4
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Karoline Alers

Ich verstehe nicht wirklich alle negativen Kommentare zu diesem Film. Wie erwarten Sie zunächst einen ernsthaften Eindruck von einem Comic, der sich selbst nicht einmal ernst nahm? Dieser Film ist nicht ernst zu nehmen, es ist eine Komödie. (com • e • dy n. pl. com • e • stirbt 1. a. Ein dramatisches Werk, das leicht und oft humorvoll oder satirisch ist und normalerweise eine glückliche Lösung des thematischen Konflikts enthält. b. Das Genre, aus dem es besteht solcher Werke.

2. Ein literarisches oder filmisches Werk komischer Natur oder das die Themen oder Methoden der Komödie verwendet. 3. Beliebte Unterhaltung, bestehend aus Witzen, Satire oder humorvoller Darbietung. 4. Die Kunst, Comedy zu komponieren oder aufzuführen. 5. Ein humorvolles Element des Lebens oder der Literatur: die menschliche Komödie politischer Kampagnen. 6. Ein humorvolles Ereignis.)

Ich habe alle Arbeiten von Morris und Goscinny gelesen, als sie in Bestform waren. Außerdem gab es immer ein Augenzwinkern, das diesen Helden zu dem machte, was er heute ist.

IMHO macht Terence Hill einen großartigen Job, indem er das aus den Comics und hier für diejenigen festhält, die glauben, Morris habe einen Fehler gemacht. (Alle Filme, in denen er war, hatten einen Winkel mit einer ironischen Perspektive). Warum sollten sie ihre Zusammenarbeit fortsetzen, wenn er (Morris) Terence Hill und das Drehbuchschreiben nicht gebilligt hätte? Terence Hill nimmt sich nicht ernst und das zeigt sich in seinen Filmen. Kein Fluchen oder fragwürdige „Nacktszenen“, nur purer guter alter Modespaß. Als Filmfan genieße ich einen guten Film und ich kann nicht beurteilen, wie und wer und warum dies und das schrecklich oder der Quelle eines Films treu ist. Ich schaue mir einen Film an, um unterhalten zu werden, ohne jede Bewegung oder Szene, die ich sehe, analysieren zu müssen. Dieser ist großartig, voller Humor und mit einer ironischen Art und Weise. Das Leben ist zu kurz, um darüber zu meckern, wie schlimm das ist usw. Genießen Sie die Show, schnappen Sie sich eine Tüte Popcorn und lehnen Sie sich in Ihrem Lieblingsstuhl oder Ihrer Lieblingscouch zurück und haben Sie einfach Spaß.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Icken
Lucky Luke - ein großartiger Familienfilm!

Ich genieße diesen Film wirklich. Es ist verrückt und macht Spaß für die ganze Familie! Ich bin stolz darauf, diesen Film in meiner Videosammlung zu haben - der Humor ist einfach perfekt! Es ist schwer, eine Komödie zu finden, die frei von expliziter Gewalt, übler Sprache und Sex ist - aber Lucky Luke ist genau das - purer gesunder Spaß.

Ich kenne keine früheren Lucky Luke-Cartoons oder -Comics, daher weiß ich nicht, auf welchem ​​heiligen Boden getreten wird, aber ohne dieses Wissen kann Lucky Luke immer wieder so genossen werden, wie es ist!

Terence spielt die Rolle genau richtig und Jolly Jumper ist ein Schrei! Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie einen Preisfilm!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Fitting Beik

Lucky Luke ist einer der Comedy-Western, die Terence Hill nach seinen früheren Paarungen mit Bud Spencer gemacht hat. Es ist eine Standardkomödie, die westliche Konventionen sanft fälscht und ein gutes Familienmerkmal ist, da kein Sex, keine Gewalt oder schlechte Sprache in Sicht ist. Der Film selbst sieht Hill als Revolverhelden, der in der Stadt ankommt und Sheriff wird und ihn auf einen Kollisionskurs mit einigen konventionellen Bösewichten versetzt.

Der Film wurde in Las Vegas mit einer Handvoll amerikanischer Stars unter den italienischen Spielern gedreht. Die Geschichte basiert anscheinend auf einem beliebten Comic und das Drehbuch wurde von einigen Komikern geschrieben. Es ist alles andere als das lustigste, was Hill jemals gemacht hat, aber es ist ungefähr durchschnittlich für das Genre. Hill's sprechendes Pferd war mein Lieblingscharakter. Der entzückende Höhepunkt fälscht offen das Endduell in THE GOOD, THE BAD AND THE UGLY, und alle Fans des Stars werden es bis zum Ende genießen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ortrud Coppage

In den 60er Jahren wurde Clint Eastwood in einer Reihe von Spaghetti Western als "Mann ohne Namen" berühmt. Ein junger italienischer Schauspieler änderte seinen Namen in Terence Hill und begann, seine eigene Version des wilden Westens herauszubringen. Sie nannten ihn "Trinity" und im Laufe der Zeit erlangte die Trinity-Serie eine Kult-Anhängerschaft. Trinity war ein umgänglicher, absolut schmutziger (wenn auch glatt rasierter) Drifter, der mit einem Lächeln im Gesicht durch den Wilden Westen wanderte und nichts fürchtete. Er war die schnellste Waffe im Westen. Wenn sie nicht zurückgingen, nachdem sie seine schillernde Waffe spielen sahen, stellte er sie für jemand anderen auf. Trinity sagte nicht viel, fluchte nie und tötete nie jemanden. Mit synchronisierten englischen und hoakey Faustkämpfen waren diese Filme absolut dumm! Henry Fonda spielte in einem der Filme mit. Terence sieht etwas älter aus und hat die schmutzigen Klamotten über Bord geworfen und den Namen seines Charakters geändert. Trotzdem ist es bis auf das sprechende Pferd immer noch ein "Trinity" -Klassiker. Dieser Film weicht von der Originalserie ab, da er in den USA (New Mexico) gedreht wurde und eine überwiegend amerikanische Besetzung verwendet. Außerdem gaben sie tatsächlich etwas Geld für den Soundtrack aus. Roger Miller schrieb und spielte die "Ballade von Lucky Luke".

Viel Spaß und Lachen. Dieser Film zeigt, dass es möglich ist, Humor ohne sexuelle Anspielungen, schlechte Sprache oder falsche Witze zu haben. Disney könnte hier etwas lernen ...
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Geilich Daufeldt

Ich wollte diesen Film wirklich mögen: Erstens bin ich ein lebenslanger Fan der "Lucky Luke" -Komics (zweitens nur nach "Asterix the Gaul"); Zweitens bin ich wie die meisten deutschen Kinder meiner Generation mit den Terence Hill-Filmen der 70er und frühen 80er Jahre aufgewachsen. Besonders die Spaghetti-Western mit Bud Spencer, bei denen Hill die ungewaschene, gefräßige und dennoch immer faire (und "schneller als sein eigener Schatten") "Trinity" spielte, waren Kult. Später würde Hill die Rolle unter dem Namen "Nobody" (oder "Nessuno" in der Originalversion) wiederholen und eine ähnlich schnelle und witzige, aber sauberere Version von "Trinity" spielen. In vielerlei Hinsicht war "Nobody" eine anarchistischere, gesetzlosere Version von "Lucky Luke".

Was könnte in der Tat schief gehen, wenn Terence Hill in einem echten "Lucky Luke" -Film besetzt wird? Nun, theoretisch würde der Handschuh, der Hill wie Pierce Brosnan passt, den ultimativen James Bond abgeben - theoretisch.

Technisch gesehen sind sowohl die kurzlebige Serie als auch der Film (zusammen aus der Show bearbeitet) so fehlerhaft, dass sie als "Lucky Luke" -Filme praktisch nicht zu sehen sind und es schwierig machen, zu entscheiden, mit was man anfangen soll. Zum einen ist Terence Hill ungefähr 20 Jahre jenseits seiner Blütezeit. Wäre dieser Film in den 70ern produziert worden, hätte Hill mit purem Elan davonkommen können - in den 90ern sieht er einfach abgenutzt aus und versucht, die Bewegungen aus "Trinity" -Zeiten zu reproduzieren.

Hill hätte sogar entkommen können, wenn der Charakter "Lucky Luke" nach dem benannt worden wäre, was er wirklich ist: "Nobody" AKA "Nessuno". Sogar bis auf das Outfit (das nichts mit dem legendären Lucky Luke-Outfit zu tun hat) hatte der Charakter jedes physische Markenzeichen von Nobody, aber keines von Lucky Luke.

Das Comic-Buch Luke ist eine düstere Figur, die nur bei Bedarf spricht, für immer eine gerollte Zigarette zwischen den Lippen hat, praktisch unscheinbar, aber immer bereit, denjenigen zu helfen, die einen schnell ziehenden Schützen brauchen. Aber das hier ist niemand: irgendwo zwischen doof, super cool, der gelegentlich den Simpleton spielt, um seinen überlegenen Witz und seine Fantasie zu maskieren.

Der Versuch, etwas Gutes über "Lucky Luke" zu sagen: Der Film ist ein guter, gesunder, familienfreundlicher Spaß, den Jung und Alt genießen können - es sei denn, Sie sind ein Hardcore-Fan von "Lucky Luke". Und es ist schön, Terence Hill wiederzusehen, obwohl es so ist, als würde man einen Verwandten sehen, mit dem man im Laufe der Jahrzehnte die Verbindung verloren hat: Man freut sich, sie wiederzusehen, erinnert an die „guten alten Zeiten“ und immer noch sehr gern - aber hinten Von deinem Kopf denkst du, dass die Zeit nicht freundlich zu ihnen war und dass die jugendliche Kraft für immer vorbei ist.

Ich hasse es, einen Film mit Til Schweiger zu empfehlen, aber wenn Sie einen echten Film über "Lucky Luke" sehen möchten, entscheiden Sie sich lieber für die Version 2003 - zumindest trägt Lucky Blue Jeans, ein gelbes Hemd und einen schwarzen Mantel, obwohl ich Ich kann Lucky Luke immer noch nicht ohne die ikonische Zigarette sehen.

Als späteres Terence Hill-Fahrzeug würde ich ihm sechs Punkte geben; Als Lucky Luke-Film sind es nur vier, also werde ich mich mit dem Mittelweg zufrieden geben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Marvel Trimarchi

Dieser Film wurde offensichtlich in den Vereinigten Staaten gedreht. Tatsächlich wurde es in meinem Heimatstaat New Mexico und im Nachbarstaat Arizona gedreht. Ich erkenne einen Großteil der Landschaft und konnte feststellen, dass der größte Teil dieses Films in Nord-Arizona rund um das Monument Valley im Navajo-Reservat gedreht wurde.

Der Rest des Films ist eine wundervolle Terrence Hill-Komödie, und ich habe jede Minute davon geliebt. Roger Miller, der die Stimme von Jolly Jumper hinzufügte, war großartig. Dies ist ein sehr lustiger Familienfilm und ich freue mich, diesen Film mit meinen jungen Neffen und Freunden zu teilen, die kleine Kinder haben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hachman Baute

Dies muss einer der schlechtesten Filme sein, die ich je gesehen habe!

Zunächst sah "Lucky Luke" nicht wie Luke aus den Comics aus, Luke hat dunkle Haare, die Kleidung war alles falsch! Wie schwer hätte es für sie sein können, zumindest die richtigen Farben für Lukes Kleidung zu verwenden? Was ist mit seiner Zigarette? Lucky Luke hört nicht einmal auf zu rauchen, wenn er spricht!

Dann haben wir die Dalton-Brüder, nur Avril war gut, Joe war schrecklich, er hätte ununterbrochen Wutanfälle auslösen müssen, der Schauspieler hat auch einen völlig "un-Joe" -ähnlichen Körperbau.

Ich wäre fast umgekippt, als ich sah, wie der Indianer Rauchsignale sendete, ganz zu schweigen von den Indianern selbst, die nicht wie Indianer klangen.

Insgesamt wurde dieser Film schrecklich produziert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Morgenthaler Bobadilla

Dies ist sicher ein großartiger unterhaltsamer Film mit einem sprechenden Pferd, das menschlich handelt und denkt. Aber die Hauptprämisse macht keinen Sinn, wenn Leute einen erfahrenen Sheriff haben wollen, aber wen interessiert das?

Großartiger Film, der amerikanische Ureinwohner ehrt und ihre Kulturen zeigt, ohne sie zu demütigen.

Der fast ertrinkende Pullover war lustig. Ja, TH hat versucht zu zeigen, was für ein Superstar er ist, aber das ist er. Die Leute wollen diese Stunts sehen. Die meisten Amerikaner sind sich des Goldrausches in Terence Hill nicht bewusst, alles sauber, alles ohne zu viele dumme Schießereien. Wenn es eine Fortsetzung dazu gäbe, würde ich sie mir sicher ansehen.

Als Kind habe ich nicht alle westlichen Konnotationen geschätzt, aber jetzt, wenn ich es nach Jahrzehnten wieder sehe, denke ich, dass es einen Platz in der Smithsonian-Bibliothek für alles Amerikanische verdient.

Dieser Film fühlt sich an wie ein Hauch frischer Luft im Vergleich zu den heute meist beschissenen, digital verbesserten Filmen oder Superhelden-Mist mit 0 Humor.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Sheilah
Dieser Film ist sehr schlecht. Der einzige Grund, warum ich es gemietet habe, war, dass ich jemanden darin kenne. Übrigens wurde es in den USA gedreht (es wurde hier in New Mexico gedreht). Ich denke, das sollte eine Komödie sein, aber es war nur dumm. Da Terrance Hill auch Regie führte, hat er sich in fast jeder Einstellung. Lange, lange Aufnahmen von ihm, wie er gerade reitet oder geht oder einen langen Blick in die Kamera wirft. Dies ist nur Zeitverschwendung.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kristen Axelsen

Ich muss zugeben, dass ich wirklich große Hoffnungen auf diesen Film hatte, und um ehrlich zu sein, ist dies wahrscheinlich der beste Live-Action-Lucky Luke-Film, den ich gesehen habe, und ich habe sie alle gesehen. Es gibt einige lustige Szenen und Fälle, in denen es dem Quellmaterial huldigt.

Jetzt.

Die Besetzung war nicht schlecht, besonders Billy The Kid, er war genau richtig, die Schauspielerei war gut ... in Ordnung, ich werde ... akzeptieren, das Kostüm hätte nicht besser sein können, ernsthaft eine solide 9 von 10 für Kostüme, das Set war sehr gut, Daisy Town sah fantastisch aus, .... warum also so eine niedrige Bewertung? wenn das verdammte Ding nur eine verdammte Verschwörung hätte! Es sind nur zufällige Szenen, sie "sehen" ziemlich cool aus, erfüllen aber nicht immer irgendeinen Zweck, das Schreiben ist SEHR billig.

Es ist, als ob etwas passiert, die Musik deutet an, dass es etwas Dramatisches / Schönes oder sogar eine Handlung ist, und Sie verstehen es nicht. Dann wird ein Rückblick angezeigt, der Ihnen zeigt, warum es eine Wendung ist (dies passiert mindestens zweimal) wenn im Fight Club SPOILER ALERT! Wenn Ed Norton gesagt wird, er sei Durden, ohne den Charakter von Pitt zu bestimmen, und dann in einem billigen Rückblick erklärt wird, dass er dachte, Pitt sei die ganze Zeit Durden (ich bin mir dessen bewusst, dass der Rückblick tatsächlich auftritt), aber als ob es der ist Das erste und einzige Mal sehen wir Pitt. END SPOILER ... und Sie sind sich nie sicher, was es sein soll. Ein Western, Spaghetti-Western, eine Parodie, Ist es eine Komödie? Nun, es gibt ein Kind, das Zeuge des brutalen Mordes an seinen Eltern ist und deshalb Rache sucht, aber unser Held tötet niemals jemanden, also was im heiligen Namen Gottes Allmächtiger, wird er es tun, wenn er den Mörder findet? es macht keinen Sinn und das Rachethema fehlt während des gesamten Films, außer vielleicht 4 Minuten, gegen Ende.

Die erste Hälfte des Films ist nicht schrecklich, die zweite Hälfte dagegen ist billig, macht wenig Sinn, versucht klug zu sein und ist einfach langweilig.

Es ist wirklich traurig, denn es hätte ein großartiger Film sein können, sie hatten das Budget und die Schauspieler, was für eine verpasste Gelegenheit, wenn Sie ein Fan sind, wären Sie sehr enttäuscht, wenn Sie kein Fan sind, werden Sie es definitiv sein enttäuscht, weil es nicht einmal einen nostalgischen Wert hätte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hubing

Ich hatte keine Vorurteile zu diesem Film, ich habe die DVD nur in Frankreich gekauft, da sie englische Untertitel hatte, ich wusste nichts von dem Buch usw. Ich rollte vor Lachen herum und es ist schwer zu gefallen, aber das ist es die beste Parodie Western seit Blazing Saddles, und IMHO schlägt es manchmal. Lassen Sie sich von den falschen Propheten oder der "Ich habe die Buchbrigade gelesen" abschrecken, nehmen Sie es für das, was es ist, eine westliche Komödie, und Sie werden es genießen. Ich hoffe, dass sie eine Fortsetzung davon machen und dieses Mal wieder in England mit Untertiteln veröffentlichen, und ich werde es ohne zu zögern kaufen, es ist sehr einfallsreich und frisch. Wenn Sie Blazing Saddles mögen, sollten Sie dies auch lieben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Pandolfi

Basierend auf den klassischen Figuren aus Comics von Morris und Goscinny sollte dies nie eine genaue Beschreibung der Existenz im Fernen Westen sein, sondern eine lustige Satire oder Parodie. Dieser amüsante und lustige Film enthält eine unterhaltsame, aber absurde Handlung, westliche Action, Kreuzfeuer, kampflustigen und peinlichen Humor, historische Ungenauigkeiten und sachliche Fehler. Der Film handelt von dem berühmten furchtlosen Revolverhelden aus französischen Comics, Lucky Luke: Jean Dujardin, der vom US-Präsidenten beauftragt wird, Daisy Town zu bilden; Allerdings erscheint hier leider nicht sein sympathischer Hund. Dort tritt Luke zusammen mit seinem geliebten sprechenden Pferd Jollie Jumper als Pat Poker, Billy the Kid: Michael Youn, gegen gefährliche Schützen an und wird gehängt, um von Calamity Jane: Sylvie Testud und Jesse James: Melvin Poupad gerettet zu werden. Währenddessen verliebt sich Luke in ein schönes Mädchen, Belle: Alexandra Lamy.

Dies ist eine akzeptable Wiedergabe voller lächerlicher Situationen, Anachronismen, lauter Action, Schießereien, Nervenkitzel, übertriebener Charaktere, ironischer Wange und viel albernem Humor. Jean Dujardin ist ziemlich gut als der Schütze, der vom US-Präsidenten beauftragt wird, Frieden in Daisy Town zu bringen, wo er Probleme hat. Hier leidet Lucky als Kind unter traurigen Aufzeichnungen: Mathias Sandor als junger Luke war Zeuge der Ermordung seiner Eltern. Diese Luke-Figur zog für einen Revolverhelden gewisse Kontroversen auf sich; gilt jedoch neben Asterix und Obelix, die beide von Rene Goscinny erstellt wurden, als eines der beliebtesten französischen Comics. Es balanciert normalerweise zwischen Filmen im Stil von Terence Hill / Bud Spencer, persönlichem Drama von Lucky Luke, albernem Humor, Spaghetti Western und garantiert alle paar Minuten Waffenspiele, Kämpfe oder Stunts. Liebenswürdige, aber manchmal schwerfällige westliche Satire geht immer wieder von der gleichen Prämisse aus, da viele Escenes überflüssig sind.

Der renommierte Musiker Bruno Coulais komponiert einen attraktiven Soundtrack mit fesselndem Leitmotiv und guter Direktion. Bunte und sonnige Kamera von Stephane Le Parc. Der Film wurde professionell von James Huth inszeniert, obwohl er einige Mängel und Lücken aufweist. Er ist ein guter Autor, Produzent und Regisseur, der einige anständige Filme gedreht hat, wie Brice 3, Hellphone, Serial Cover, Brice de Nice und Happiness.

Weitere Nacherzählungen zu Lucky Luke sind die folgenden: "Lucky Luke Television series", 8 Folgen, in der Hauptrolle und Regie von Terence Hill. "Lucky Luke and the Daltons" 2004 von Philippe Haim mit Til Schweiger, Ramzy Bedia, Berger, Javivi. Und Zeichentrickfilmversion als "Go west: a Lucky Luke Adventure" 2007; "Die neuen Abenteuer von Lucky Luke", "Ballade Del Dalton" 1978 und "Lucky Luke der Unerschrockene" 1971
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Venus Bresnan

Ich habe den Film wirklich genossen !!! Lucky Luke wurde von einem fantastischen Schauspieler porträtiert !!! Ich kann es kaum erwarten, eine Fortsetzung zu sehen !! Die Handlung war wirklich stark und die Darstellung des Wilden Westens war faszinierend !! Wenn Sie den Film nicht gesehen haben, dann beeilen Sie sich! Ich kann keine Worte finden, um dich zu beschreiben, wie großartig der Film war! Sie werden viele berühmte und berüchtigte Charaktere aus den Comics sehen und sicherlich lachen! Es gibt jede Menge lustiger Momente! Es gibt auch viel Action, was den Film noch besser macht! Wir entdecken sogar Luckys Namen! * SPOILER * Ich mochte Luckys dunkle Kindheit sehr! Die ganze Tatsache erinnerte mich an Batman! Es war eine echte Überraschung für mich zu erfahren, dass Lucky John heißt! John Luke? Groß!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Vera

Schlechte Geschichte. Schlechte Bearbeitung .. nicht zu empfehlen.

Lucky Lukes Charakter ist etwas zwischen dem echten Charakter und einem langweiligen Comic-Strip. Es ist wirklich Zeitverschwendung ...
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Horick Haimes

Lucky Luke, der "Cowboy, der schneller als sein Schatten schießt", wurde 1946 gegründet und ist das Produkt einer Generation, die von den bekanntesten Botschaftern des amerikanischen Kinos erzogen wurde: den Western. "Lukes Vater" Morris kannte seine Klassiker und jedes Abenteuer war die Gelegenheit für eine lustige Erkundung eines der vielen popkulturellen Aspekte des Genres: Desperados, Pioniere, Postkutschen, Indianerkriege usw. Wie ich in meinem "How the West" sagte Wurde gewonnen, konnte man mit Lucky Luke genauso viel über den Alten Westen lernen wie mit John Ford. Jep!

Hier sind wir also 1991, als es der belgische Cowboy ist, der einen amerikanischen Film inspiriert. Sollen wir jetzt "endlich" sagen? Es ist unmöglich, keine "Full-Circle-Coming" -Vibes und "Loop-Closing" -Vergnügen darüber zu bekommen, dass Morris seinen armen, einsamen Cowboy endlich dazu gebracht hat, zu seinen Wurzeln zurückzukehren ... aber seien wir ehrlich, "Lucky Luke" ist so amerikanisch als heiße Schokolade. Als einer der erfolgreichsten Alumni der französisch-belgischen Comic-Schule (wie die Rivalen Asterix oder Tim und Struppi) kann sein satirischer Humor ausländische Archetypen nur auf eine Weise verspotten, die ein europäisches Publikum ansprechen würde. Vielleicht war Terence Hill für Lucky Luke zu "europäisch".

In der Tat ist Hill ein beliebter Schauspieler, der sich dank seiner Reihe von Buddy-Filmen in den 70er und 80er Jahren mit Bud Spencer einen Namen gemacht hat. Zusammen haben sie Millionen von Menschen über die Welt zum Lachen gebracht, und das genau wegen der relativen "Unschuld". und "Kindlichkeit" ihres actiongeladenen "Laurel-and-Hardy" -Stils, den eine Parodie auf Lucky Luke für die europäische Öffentlichkeit hätte wirken können. Es könnte mit Amerikanern unter einer Bedingung funktionieren, wo immer man hingehen muss, man muss vollständig in dieses Gebiet vordringen. Wenn Sie sich für eine einfache Parodie entscheiden, nehmen Sie den Mel Brooks-Stil an. Wenn Sie Ihre westlichen Spaghetti mit einem Comedic al dente haben möchten, machen Sie einen unbeschwerten „Leone“.

Aber wenn Sie den "Spencer-Hill" Weg gehen, stellen Sie zumindest sicher, dass Ihr Hill gut ist. Und Hill ist nicht ganz gut. Er ist so, als würde man den heterosexuellen Mann in einem Film ohne Clowns spielen, bis die zweite Hälfte beginnt, und bis die Daltons ihren denkwürdigen Auftritt haben, haben wir eine Galerie langweiliger Nebencharaktere ertragen, die Folien für einen glücklichen Luke sein sollen, der dies nicht tat schau noch lustiger. Es gibt ein ernstes Problem, wenn Sie mehr vom Voice-Over oder dem stereotypen chinesischen Waschsalon unterhalten werden als vom eigenen Helden des Films. Hill spielte Lucky Luke wie einen Mann, der mitten in Fremden gefangen ist und Angst hat zu fragen, wo das Badezimmer ist, während er einen "großen" in der Hand hält.

Und nicht nur Hill sah nicht glücklich aus, ich bin mir auch nicht sicher, ob er den Film genossen hat. Ich würde seine Schauspielerei nicht eher beschuldigen als die Tatsache, dass er 52 Jahre alt war, nicht ganz der Inbegriff seines jugendlichen Aussehens, und er sah früher ziemlich gut aus. Die Kleidung hat auch nicht geholfen, es ist sogar das erste, was uns im Theater aufgefallen ist (ja, ich habe eine ziemlich lebendige Erinnerung an diesen Film als einen der ersten, den ich auf der großen Leinwand gesehen habe). Als Kind dachte ich: "Aber das ist nicht Lucky Luke, warum ist er blond? Alt? Wo ist die schwarze Weste, das gelbe Hemd?" Aber auch ohne diese oberflächlichen Elemente, die auch meinen Vater störten (er wuchs auch beim Lesen der Comics auf), hätte der Film funktionieren können. Aber es war nicht so. Gene Siskel sagte, "mit einem großartigen Casting sind 80% des Films da", mit diesem Film haben Sie ein gutes Gegenargument.

Lucky Luke macht während des gesamten Vorspanns mehr Spaß als der gesamte Film. Ich mochte sein Training mit dem Schatten und seine Gesichter mit dem Gopher (und wenn der Schatten ihn überholt) und ich denke, das Lied ist ziemlich eingängig, wenn der Film so gut wie die Credits wäre, hätte er es sich leisten können, ein Kultklassiker zu sein à la "Johnny Dangerously". Aber es gibt nichts Lustiges, Einschüchterndes oder gar Böses an Luke, er steht nur, posiert und macht Aufnahmen, die so schlecht bearbeitet sind, dass sie nicht den Schnittraum für ein 30-Sekunden-Feature geschaffen hätten, ganz zu schweigen von seiner Synchronstimme etwas über Kung-Fu-Filmen. Niveau. Wenn er nicht handelt, reitet er, schläft er und reitet wieder, die Erzählung von Jolly Jumper ist weniger ein lustiges Mittel als ein gähnendes Gegenmittel.

Es gibt ein paar gute Dinge an dem Film, ich mochte Nancy Morgan als Lottie Legs, die Dalton machen ziemlich viel Spaß mit Ron Carey, der eine Pesci-Version von Tuco spielt, die Joe Dalton nahe genug kommt, und Fretz Seberg war ein ziemlich befriedigender Averell. Wenn die Daltons auftauchen, wird die Energie des Films erhöht ... für eine Weile. Joe Dalton findet die Stadt langweilig und es klingt wie ein selbstreferenzieller Kommentar. Die Daisy Town im Film lässt nicht viel zu tun ... bis zum Teil der Eingeborenen. Aber selbst ich, mit so offenen Gedanken wie Fort Alamo, als jemand, der die Karikaturen in Goofy Cartoons "Californyer's Buster" oder "Blazing Saddles" mag, habe mich oft zusammengekauert. Es ist weniger für die Karikaturen als für die Tatsache, dass die Schauspieler nicht einmal gut waren ... wie gesagt, wenn Sie für die Karikatur gehen wollen, tun Sie es offen und verantwortungsbewusst, nicht schüchtern, funktioniert nicht mit Amerikanern ... nicht Ich arbeite eigentlich mit keinem Publikum.

Die neunziger Jahre waren für Lucky Luke nicht gerade ein großartiges Jahrzehnt. 1990 kam die neue Zeichentrickserie heraus und trotz einer relativen Treue zum Handlungsgeist der Alben fehlte ihr die verrückte Energie der 1991er-Jahre-Hanna-Barbera-Version. Dann, nach dem, was ich für sein letztes großartiges Album "The Daltons 'Amnesia" halte, wurde das Merkmal von Morris, das sich mit zunehmendem Alter verschlechterte, immer unsicherer, bis er sich einer Praxis hingab, von der ich glaube, dass sie das Gegenteil von Schöpfung ist: Reproduktion von Frames in der selbe Seite. Ich glaube nicht, dass ich ein Album gekauft habe, das 80 nach "The Dalton at the Party" gemacht wurde.

In diesem unglücklichen, glanzlosen Kontext hat der Film die Dinge nicht verbessert; und es ist ziemlich passend, dass sein lustigster Laufknebel ein Verhörzeichen über jemandes Kopf ist.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Peterman Mileham

Ich erinnere mich, was passiert ist. Terrence Hill verliebte sich in die großartige Cartoon- und Comic-Serie Lucky Luke. Er war ein Filmstar, aber kein großer, er hat seit diesem Film nur zwei Filme gemacht. Es gelingt ihm, Lucky Lukes Schöpfer Morris zu kontaktieren. Der Cowboy-Vater erklärte sich bereit, den italienischen Schauspieler seine Filmversion und eine nachfolgende Fernsehserie machen zu lassen, die auf den beliebtesten Abenteuern von Lucky Luke basiert.

Was für ein Fehler!

Ich liebe Lucky Luke, aber Gott, ich hasse diesen dummen Film. Es ist offensichtlich, dass dies nicht einmal in den Vereinigten Staaten gedreht wurde, obwohl es in einem westlichen Universum mit Cowboys und Indianern stattfinden soll. Alles ist schlecht, Lukes Liebesinteresse, die berühmten Daltons und insgesamt Terrence Hill, er ist NICHT Lucky Luke, er hat nicht einmal das gleiche und berühmte Outfit. Nicht die Neugier wert, vermeiden Sie dieses Stück Mist. Gehen Sie nicht in die Nähe ... Vorsicht!
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Orvah Gravett

Ich bin ein Lucky Luke-Fan, lebe in Bulgarien und habe so viel gesehen und gelesen, wie ich hier in die Hände bekommen konnte. Ich liebe die Cartoons, sie sind unterhaltsam und halten sich an den Stil der Comics. Ich mag die Terence Hill-TV-Serie - auch wenn sie wirklich ganz anders aussieht als die Comicfiguren, sind sie auf ihre Weise unterhaltsam und es ist immer eine Freude, Terence Hill zu sehen.

Als ich erfuhr, dass ein neuer Lucky Luke-Film in Vorbereitung ist, war ich sehr aufgeregt, und als ich die Trailer sah, fand ich, dass er großartig aussieht und viel Spaß machen und ein Comic zum Leben erwecken wird.

Nun, das stimmte teilweise. Dieser Film ist aus visueller Sicht wirklich großartig - Kameraführung, Kostüme, Sets, Make-up ... Das Produktionsdesign bleibt den Comics so nah wie möglich. Es gibt eine offensichtliche Liebe zum Detail und der Film ist mit Sicherheit eine Augenweide. Es hat ein begrenztes Budget und sieht auf dem Bildschirm großartig aus.

Aber das Drehbuch ... Hier liegt das Problem, und das ruiniert die ganze Erfahrung. Ich war aufgeregt, als ich erfuhr, dass so viele Charaktere im Film erscheinen werden - außer Lucky Luke und Jolie Jumper haben wir auch Pat Poker, Jessie James, Billy The Kid und Calamity Jane ... Aber es gibt keine zusammenhängende Handlung oder direktes Geschichtenerzählen. Der Film pendelt ständig zwischen der albernen Komödie, der Spaghetti-Western-Parodie und dem persönlichen Drama von Luke, der als Waisenkind dargestellt wird und Zeuge des Mordes an seinen Eltern als Kind war. Es gibt einige obskure Szenen, die mir wie zufällig um das Drehbuch geworfen erscheinen. Der Film konnte mich nicht einbeziehen, es war mir egal, was auf der Leinwand passiert, und nach etwa 50 Minuten langweilte ich mich und zwang mich fast, den Rest zu sehen. Trotzdem gab es hier und da ein paar lustige und coole Szenen, ich liebe besonders die Sequenz, in der Lucky Luke zu Beginn des Films zum ersten Mal auftaucht.

Ich fühle mich betrogen, weil es wirklich ein erstaunlicher Film mit einem so großartigen Aussehen gewesen sein könnte, wenn sie nur der Geschichte selbst mehr Aufmerksamkeit geschenkt hätten.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Slade
Im Gegensatz zu 99% der englischsprachigen Bevölkerung Nordamerikas bin ich mit den französischen Comics "Lucky Luke" vertraut. Den Filmemachern dieser filmischen Adaption ist es gelungen, einige Dinge richtig zu machen. Die Produktionswerte sind zum einen erstklassig. Die Schauplätze (der Film wurde in Argentinien gedreht) sehen wunderschön aus und sehen aus wie der amerikanische Westen, und die Sets sind aufwendig und auffällig. Außerdem war der Schauspieler, der Lucky Luke spielen wollte, eine gute Wahl. Er sah ähnlich aus wie die Figur in den Comics und hat ein natürliches Comic-Talent.

Leider hat der Film trotz dieser positiven Punkte einige ernsthafte Probleme, die mich nicht empfehlen können. Zum einen gibt es hier kaum eine Handlung, und die Dinge sind auf 105 Minuten ausgedehnt. Es gibt auch einige Inkonsistenzen, z. B. wie einige Zeichen auf Englisch und andere auf Französisch sind. Aber was den Film wirklich versenkt, ist sein Ton. Die Comics waren luftig und amüsant, aber dieser Film spielt sich größtenteils auf überraschend trostlose und dunkle Weise ab. Hier gibt es keine Freude oder Belustigung.

Selbst wenn Sie neugierig sind, wie Frankreich versucht, sich gegen Hollywood-Blockbuster zu behaupten, empfehle ich Ihnen, diesen Film zu überspringen und etwas Besseres auszuprobieren, wie "The Crimson Rivers" oder sogar "Don't Die Too Hard".
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Barden

Wie fasse ich meine Gefühle zusammen, nachdem ich diesen Film gesehen habe? bestenfalls gemischt ... Jean Dujardin ist immer noch ein großartiger Schauspieler und seine Darstellung von Lucky Luke ist ein wahrer Vertreter seiner Stärken. Die Besetzung ist auch gut und lustig. Das Szenario ist jedoch zweifelhaft. Die Handlung ist schwach, da Stücke aus verschiedenen Alben relativ zufällig in den Mix geworfen werden, anstatt einen konsistenten Film zu bilden. Als echter Fan von "Bande Dessinee" ist es gut, eine Live-Version einiger der Charaktere zu sehen, die das wahre Rückgrat von Lucky Luke bilden, aber es fühlt sich immer noch eher wie eine aufwändige Parodie von Lucky Luke an als wie eine echte Darstellung. Das Eintauchen in die Jugend von Luke mit solch "tragischen" Ursprüngen fühlt sich ebenfalls fehl am Platz an ... nur die Beziehung zu Belle war eine willkommene und lustige Neuerung. Zusammenfassend: hätte besser sein sollen. Luke, Dujardin, Morris und Goscinny verdienen es besser!
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Eadwine

Positiv zu vermerken ist, dass die bislang neueste Folge von Lucky Luke auf der großen Leinwand mit großartigen Sets, Bräuchen und Make-up prahlen kann, und sogar mit einigen CGI, die man von einem Film, der mit einem Budget von 27 Millionen Euro gedreht wurde, nicht erwarten würde (ungefähr 36 Millionen Dollar).

Der offensichtliche Nachteil ist, wofür der Film weithin kritisiert wurde: die Handlung. Während es Probleme gibt, einer Geschichte zu folgen oder sie sogar zu entwickeln, ignorieren einige Charaktereigenschaften das Comic-Original etwas.

Das größte Problem ist immer noch, dass der Film nicht entscheiden kann, ob er sich einer westlichen Umgebung nähern möchte, indem er Action, Drama oder Comedy betont. Keiner dieser Ansätze ist erfolgreich und das Publikum bleibt unzufrieden. Dies macht es auch schwierig zu sagen, welches Publikum geeignet wäre. Während die komödiantischen Reliefs definitiv den Sinn für Humor von Achtjährigen treffen, sind die Action- und Drama-Teile für ältere Zuschauer weitaus besser geeignet. Oder möchten Sie, dass Ihre Kinder sehen, wie einer ihrer Comic-Helden einen psychotischen Zusammenbruch erleidet, weil er Menschen ermordet hat?

Die Qualität des Schauspiels variiert sowohl mit den Schauspielern als auch in verschiedenen Szenen. Zusammenfassend könnte es als angemessen angesehen werden.

Der Regisseur hat einige wirklich interessante Einstellungen und Blickwinkel, verwendet sie jedoch immer wieder in einem Ausmaß, bei dem völlig unterschiedliche Szenen auf verschiedenen Sets das Gefühl vermitteln, dass es sich um dieselbe Szene handelt, die noch einmal wiederholt wurde. Weniger wäre mehr gewesen.

Wenn Sie ein eingefleischter Fan von Lucky Luke, französischen Filmen oder einem der Schauspieler sind, kann dies empfohlen werden. Wenn Sie nach einem Western-, Familien- oder einfach nur hochwertigen Unterhaltungsfilm suchen, überspringen Sie diesen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Malorie Auffrey

Lucky Luke ist ein großartiger Charakter. Die Comics sind lustig und lustig und schicken Western auf amüsante Weise. Dieser Film ist in seinem Ton ziemlich verwirrend. Es ist immer noch ein bisschen bizarr und karikaturistisch, mit sprechenden Pferden, Menschen, die sich in Fässern verstecken, und Lukes Fähigkeit, niemals zu verfehlen. Aber dann sind einige der thematischen Elemente wahnsinnig dunkel. Es beginnt mit dem Mord an Lukes Eltern und irgendwann erwägt er Selbstmord nach seinem ersten Mord, etwas, von dem er schwor, dass er es niemals tun würde. Der Humor kann auch eigenartig sein, wie zum Beispiel, dass Luke einer Frau ins Gesicht schlägt, da dies Teil seiner Tradition ist. Das war eigentlich das größte Lachen, weil es mich völlig unvorbereitet gemacht hat. Der Film hat auch ein schlechtes Tempo, da es nicht eine starke Handlung gibt, sondern ungefähr 5 schwache. Es scheint wie eine TV-Show, die in einen Spielfilm umgewandelt wurde, wobei jedes Segment einen klaren Anfang und ein klares Ende hat. Dujardin ist großartig in der Rolle und gibt uns einen sympathischen Comic-Helden, der auch Tiefe hat. Der Film sieht fantastisch aus, mit weitläufigen Landschaften, brillanten Kostümen und einigen erfinderischen Übergängen und Schnitten. Ich habe nicht so viel gelacht, wie ich sollte, aber ich habe es trotzdem genossen, auch wenn es nur einen einzigartigen Ton hatte.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Orpha Niziolek

Kein gutes Drehbuch, aber anständige Schauspieler und ein großartiger Comic-Stil machen es zu einem einmaligen Uhrenerlebnis.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Joo
Erwarten Sie kein großes Budget oder auffällige Kameraführung. Dies ist eine milde Version von "Lucky Luke", dem berühmten Comic / Cartoon. Luke wird von Terence Hill gespielt, diesem Trinity-Typ. Dies ist gut für die ganze Familie, da Hill seine Tradition von Filmen ohne Gewalt, Sex und die Stimme von Jolly Jumper fortsetzt, während der Abspann einen Arlo Guthrie-Song enthält. Ich weiß, dass viele Leute Lucky Luke nicht mögen werden, aber es ist nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie nach etwas suchen, das die ganze Familie genießen kann, oder wenn Sie ein großer Terence Hill-Fan sind, ist es sehenswert.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Brott

Ich bewerte 7+ Die Szenen zwischen Luke und Pferd sind lustig.

Vielleicht ist Terence ein bisschen alt im Vergleich zu den Büchern. Ich wünschte, er hätte dunkle Haare und eine Zigarette im Mund. Auch die 4 Daltons sollten ähnlichere Gesichter haben. Musik, die irgendwann aus anderen westlichen Spags extrahiert wurde.

Trotzdem eine sehr lobenswerte Version von Lucky Luke und empfohlen.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Sally

Das Drehbuch des ersten Astérix-Films kombinierte Elemente aus einigen verschiedenen Büchern und war nicht sehr erfolgreich. Dann kam der zweite, der auf einem einzigen Buch beruhte. Dies war mit Abstand der beste Astérix-Film. Das dritte basierte auf einem der Bücher, aber es wurden viele zusätzliche Dinge hineingeworfen, und es führte zu einem durchschlagenden Misserfolg. Welche Schlussfolgerung kann daraus gezogen werden? Sie sollten nur Goscinny vertrauen, der ein großartiger Schriftsteller war, und Ihren Film so nah wie möglich an seinem Material halten. Mit diesem "Lucky Luke" -Film wählten sie Charaktere und Handlungselemente aus einem Dutzend verschiedener Bücher aus, und das daraus resultierende Drehbuch war ein großes Durcheinander.

Ich habe es immer noch genossen, aber ich denke, es hätte viel besser sein können.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Platas Haizlip
Ein berühmter Cowboy wird vom Präsidenten angewiesen, eine von Verbrechen befallene Stadt aufzuräumen. Der Verbrechensboss der Stadt ist darüber nicht erfreut und versucht, ihn töten zu lassen, was sich als ziemlich schwierige Aufgabe herausstellt.

Das Gute an diesem Film muss der großartige visuelle Stil sein. Die Sets, Kostüme und Requisiten sehen toll aus und in einigen Fällen ein bisschen bunt. Die Kameraführung ist nett, viele interessante Winkel zu nutzen. Und das Schauspiel ist auch anständig. Es war schön, einige andere Bösewichte zu sehen, als die Dalton-Bande diesmal benutzte. Aber sie gehen mit den Gaunern ein bisschen über Bord. Eines der Dinge, warum ich nicht dachte, dass die Fortsetzungen von Batman so gut waren wie die ersten, war, dass sie in jedem Film immer mehr Bösewichte hinzufügten. Infolgedessen werden die Filme etwas unübersichtlich und konzentrieren sich nicht so gut auf alle Charaktere. Das passiert hier, denn in diesem Film sind Pat Poker, Billy the Kid, Jesse James und Phil Defer zu sehen. (Und ein Cameo von Doc Doxey) Einige davon scheinen eher als Fanservice hinzugefügt worden zu sein und nicht, weil sie für die Handlung entscheidend waren.

Es gibt hier auch einige ziemlich dunkle Stellen, die mit den unbeschwerteren und komischeren zusammenstoßen. Wie in einer Szene haben Sie ein Kind, das miterlebt, wie seine Eltern erschossen werden, und später spielt ein alberner Desperado mit Lutschern und Wasserpistolen herum.

Trotzdem ist es wahrscheinlich die bisher beste Live-Action-Adaption von Lucky Luke. Ich würde dies über den Terrence Hill-Film oder Les Daltons empfehlen, aber wenn wir allgemein über Lucky Luke-Filme sprechen, würde ich Ihnen raten, stattdessen den animierten "Go West" zu sehen.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Leavy Lepera

Im Jahr 2005 führte James Huth mit Jean Dujardin Regie bei dem Film "Brice de Nice". Der Film hatte großen Kassenerfolg, aber er surfte über die Popularität der Figur, die Anfang der 2000er Jahre plötzlich viral wurde. Brice ist eine Ikone der französischen Popkultur, aber der Film spielte bei diesem Effekt keine Rolle. Aber es hat funktioniert und seitdem haben sich der Regisseur und der Schauspieler 2009 wieder zusammengetan und "Lucky Luke" gemacht.

Es war ein Kindheitstraum für den französischen Schauspieler, seinen Lieblingshelden darzustellen, und es gibt keine Debatte darüber, dass er perfekt für die Rolle war. Das gelbe Hemd, die schwarze Jacke und der rote Schal waren physisch auf Dujardin zugeschnitten. Es ist nur schade, dass der Film nicht genau weiß, welchen Winkel er für den Helden einnehmen soll, er versucht viele Dinge zu sein: ein revisionistischer Halbdrama-Halbkomödie-Spaghetti-ähnlicher Western, aber der Humor, den er annimmt, funktioniert sehr sporadisch und es gibt keinen zweiter Akt überhaupt. Der mittlere Teil des Films fühlt sich wie ein Zug an und wird gefährlich langweilig, bis sich der Film erholt und in einem sehr interessanten Finale endet.

Ich habe "Lucky Luke" jahrelang gemieden und dachte, es wäre eine dieser traurigen Ausreden für mit Stars besetzte Brillen mit großen Namen, aber ohne Substanz, genau wie "The Daltons", ein Film, den ich verachtete. aber der Anfang hatte mich seltsam gezeichnet. Es beginnt mit Lukes Kindheit und dem traumatischen Zeugnis des Todes seiner Eltern. Das war ein Bilderstürmer, den ich nicht kommen sah, aber warum nicht? Ich liebe einen Film, der sich selbst herausfordert und versucht, etwas Abstand zum Originalformat zu gewinnen. Es machte mir nichts aus, dass Lukes richtiger Name John war (logisch, da Lucky ein Spitzname ist). Ich mochte es wirklich. Ein Regisseur behandelt seinen Film so, wie es ihm gefällt. Es war unerwartet und gewagt, die Hinrichtung ist eine andere Sache, aber ich mochte den Ansatz.

Diese Version von Lucky Luke hätte ein Drama sein können, wenn es gewollt hätte, oder an einem erwachseneren Humor wie "Rango" gearbeitet. Es gibt eine Konfrontation zwischen Luke und dem berüchtigten Betrüger Pat Poker (Daniel Prevost), die sich ziemlich atmosphärisch anfühlt und Dujardin sieht im Schatten gut aus. Ich dachte: "Sehe ich wirklich einen Lucky Luke-Film?" Wäre der Film diesem Muster seltsamer Kreativität gefolgt, wäre er möglicherweise in Erinnerung geblieben. Lassen Sie mich nun einen chronologischen Sprung machen und sagen, dass ich die klimatische Konfrontation in diesem riesigen Spielautomaten mit Billy the Kid (Michael Youn), Calamity Jane (Sylvie Testud) und Shakespeare-Möchtegern Jesse James (Melvin Poulpaux) sehr genossen habe. Es war auf eine Weise spektakulär, die Terry Gilliam stolz gemacht hätte.

Das Problem ist jedoch das offensichtliche Fehlen eines zweiten Aktes. Die Mitte zeigt die Art von Witzen, die zu einem Film mit einem solchen Start nicht gehören würden, wie in "The Daltons". Die Teile, in denen Jolly Jumper mit der Stimme von Bruno Salomone sprach, waren leicht lustig, aber es handelte sich um Fernsehprogramme oder Parodie . Es scheint, als ob die Produzenten oder Regisseure dachten, der Film brauche mehr Schwung oder Zaniness, um mit dem Publikum zu arbeiten. Vielleicht hatten sie Recht, da der Film an der Abendkasse gut lief, aber das Ergebnis ist ungleichmäßig und verwirrend. Es ist fast so schlicht wie die Nase auf einem Gesicht: großartiger Anfang, großartiges Ende, es gibt keine Möglichkeit, die Mitte zu genießen, es existiert nicht einmal, es sind nur völlig unzusammenhängende Handlungspunkte, die den Film nicht einmal verbessern, sondern mies dienen Knebel auf einer Plastikplatte.

Es ist eine echte Schande, denn der Film hatte viel Potenzial, Dujardin war gut und sogar Michael Youn findet die richtige Note als Billy the Kid (nach einigem Überhandeln am Anfang), dies ist ein Film, der von einer besseren Bearbeitung hätte profitieren können und Trimmen und weniger romantische Nebenhandlung mit Alexandra Lamy. Es war immer noch die Zeit ihrer Ehe und natürlich kann man sie nicht sehen, ohne sich zu entschuldigen, dass ihre Ehe beendet wurde. Es scheint, dass ihre Anwesenheit in jedem Film, den ihre 'Jean' gemacht hat, obligatorisch war. Ich frage mich, wie sie sich jetzt über diese Rollen fühlt. Aber sie war nicht das Schlimmste an dem Film, es ist nur so, dass einige Teile sehr langweilig waren, was das Mindeste ist, was man von dem legendären Cowboy erwartet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass "Lucky Luke" versucht, so großartig wie ein westlicher Spaghetti zu sein, ein bisschen Revisionismus spielt, aber Opfer seiner eigenen kommerziellen Versuchungen ist und am Ende etwas zu schwer für sein eigenes Wohl ist. Und erlauben Sie mir, diese Zeile von einem Telerama-Journalisten auszuleihen, der sie "Western Ravioli" nannte, was auch immer es bedeutet, es gibt Ihnen die Idee. Ich leihe mir nicht oft Zeilen aus, aber es ist zu verlockend, ich hätte den Film nicht besser beschreiben können.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Rennie Foersterling

Dies war die Wahl des Kindes und ich freute mich, ihn zu begleiten und es ihm zu ermöglichen. Dank ihm habe ich viele Filme entdeckt, die ich allein nie gesehen hätte.

Über diesen Film sind französisch-belgische Comics wie ihre amerikanischen Cousins ​​für die Leinwand adaptiert: nach Asterix, Largo Winch und jetzt dem einsamen Cowboy. Aber außer Tim und Struppi, XIII, Schtroumphs (Schlümpfe) habe ich nie französisch-belgische Comics gelesen, daher kann ich diese Anpassung nicht beurteilen und nur sagen, was ich fühlte:

Ich finde es dunkel und düster: Neben Spiderman, Daredevil, Batman ist dieser Lucky ein traumatisiertes Waisenkind und sucht Rache und Absolution. Wie ich schon über "Bad Girls" sagte, ist Western ein sehr eingeschränktes Genre und es gibt hier keine Überraschungen.

Am schlimmsten ist, dass alle Darsteller langweilig sind: Poupaud? Der US-Präsident? Sylvie Testud als Unglück Jane? Aber es mangelt uns nicht an coolen Leuten!

Auf der anderen Seite ist das Finale ziemlich unterhaltsam, weil das Set cool ist: Dieser Poker Man hat den gleichen Geschmack wie der Joker!

Vor allem Michael Youn ist unwiderstehlich: Als nie erwachsener Mensch liefert er eine sehr lustige Charakterisierung.

Aber sein Name ist nicht der Titel, also bekommt der Film Federn und Teer!
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Baldwin Goldsboro
Ich bin ein Amerikaner, der nie wirklich Lucky Luke-Comics gelesen hat. Ich habe diesen Film aufgrund seines Trailers und der Tatsache gesehen, dass ich ein enormer Fan von Goscinnys anderer Kreation, Asterix the Gaul, bin.

Die eingefleischten Lucky Luke-Fans scheinen diesen Film nicht als unwahr für die Comics zu mögen, während Leute, die mit den Comics nicht vertraut sind, den Film mehr zu genießen scheinen.

Ich falle definitiv in die letztere Kategorie. Ich fand den Film im Allgemeinen sehr angenehm, sehr stilvoll und gut gespielt. Nach dem Wenigen, das ich über Lucky Lukes Charakter weiß, glaube ich nicht, dass der Film sehr weit vom Geist der Comics entfernt war. Lucky Luke erhielt im Film eine Hintergrundgeschichte, und zwar eine ziemlich dunkle. Es hat im Film funktioniert, ich weiß nicht, wie sehr es mich verärgert hätte, wenn ich ein echter Fan der Comics gewesen wäre.

Der größte Fehler, den ich bei dem Film fand, war, dass das Drehbuch teilweise sehr schwach war und sich SEHR gehetzt anfühlte. Ich hätte mir zu Beginn des Films mehr Zeit gewünscht, um Daisy Town zu gründen, und Lukes Bemühungen, die Stadt aufzuräumen. Es hätte auch mehr Zeit aufgewendet werden können, um den Charakter des Bösewichts Pat Poker zu etablieren. Der Film beruhte darauf, dass der Zuschauer über viele der Charaktere in der Vergangenheit Bescheid wusste, aber insbesondere Pat Poker hatte eine sehr vage Charakterdefinition.

Die Einstellungen waren wunderbar und das eigentliche Highlight war für mich der Höhepunkt des Films, der in Pat Pokers Versteck stattfand. Es war ein absolut wunderschönes Set, das für mich den Eintrittspreis wert war.

Ich bin eigentlich ziemlich überrascht, dass dieser Film nicht in diesem Land veröffentlicht wurde. Es war eine ziemlich solide Action-Komödie mit gutem Schauspiel und großartigem Stil. Ich fand heraus, dass diese positiven Aspekte gelegentliche Schwächen in der Schrift wettmachten.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Averil

Was für ein langweiliges Durcheinander! Ein paar lustige Szenen, die meisten davon in den Trailern.

Abgesehen von den Namen der Orte und der Charaktere, sehr wenig Material aus den Comics.

Und, schlimmste Sünde, die Hauptfigur ist ein totaler Betrüger, ganz anders als der "echte" LL, den Goscinny und Morris, den wir seit unserer Kindheit lieben.

Das einzige einlösende Merkmal ist der Pat Poker-Charakter, der von Daniel Prévost gespielt wird, der wie immer einen wunderbaren Job macht.

Besonders lahm ist die gesamte Nebenhandlung „Belle“, die wahrscheinlich nur hinzugefügt wurde, um die Anwesenheit von Dujardins Frau auf dem Bildschirm zu rechtfertigen.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Lucky Luke


Nützliche Links