Startseite > Comedy > Crime > Ausgehen In Style Bewertung

Ausgehen In Style (2017)

Originaler Titel: Going in Style
IMDB-Bewertung 6.6
Ausgezeichnet
4
Gut
12
Durchschnitt
4
Schlecht
3
Schrecklich
1
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Danzig Contini

Der neue Film GOING IN STYLE entspricht dem Essen eines gegrillten Käsesandwichs mit Tomatensuppe an einem kalten, regnerischen Sonntagnachmittag - sehr vertraut, sehr willkommen und sehr beruhigend. Es wird keine Oscar-Verleihung gewinnen oder den Lauf der Filmgeschichte verändern, aber dieser Film liefert - kompetent und professionell - das, was er verspricht, ohne viel Aufhebens und ohne viel Aufhebens.

GOING IN STYLE mit den Filmveteranen Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin erzählt die Geschichte, wie diese drei finanziell gegen die Wand gedrückt werden. Ihr letzter Ausweg besteht darin, eine Bank auszurauben, um das Geld zu bekommen, das sie brauchen.

Und ... es macht Spaß ... nicht lustig ... nicht bahnbrechend, aber Spaß. Caine, Freeman und Arkin spielen glaubwürdigerweise drei langjährige Freunde, die sich dem Ende nähern. Es gibt dort einen Trost miteinander und es war angenehm, Zeit mit ihnen zu verbringen. Zu ihnen gesellten sich die einzige Ann-Margret und der immer lustige Christopher Lloyd (zweifellos die beste Leistung und der interessanteste Charakter im Film).

Beachten Sie, ich habe die Wörter tröstlich, angenehm und angenehm verwendet. Ich habe die Worte bahnbrechend, urkomisch oder episch NICHT verwendet. Ich habe es auf jeden Fall genossen und bin froh, dass ich es gesehen habe.

Und Sie werden es auch tun, ob Sie diesen Film im Kino sehen oder darauf stoßen, wenn Sie an einem regnerischen Sonntagnachmittag auf der Couch liegen.

Briefnote: ein festes "B"

7 (von 10) Sternen und Sie können das zur Bank (von Marquis) bringen
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Wilfred

Das Zeitalter der Komödie hat sich im Laufe der Jahre sicherlich geändert und ist vom klassischen Slapstick zu einem einfacheren, unkomplizierten Ansatz übergegangen, den die Jugend von heute liebt. Hin und wieder kehren jedoch die Legenden aus der Vergangenheit zurück, um etwas Weiß auf die Leinwand zurückzubringen. Heute Abend kehren mein Freund und ich in die Gräben des örtlichen Theaters zurück, um einen Einblick in Going in Style mit dem legendären Trio von Morgan Freeman, Alan Arkin und Michael Caine zu geben. Lass uns anfangen!

LIKES: ?? Klassische Komödie? Gute Chemie zwischen Schauspielern? Süß ?? Schön zusammengebundene Geschichte

Zusammenfassung: Wenn das Intro es Ihnen nicht verdorben hat, ist Going in Style seinem Namen treu geblieben, da das Trio die klassische Komödie wieder in Mode bringt. Fans des Slapsticks von früher werden sich bei diesem Film einen Namen machen, da die zeitlosen Stile der Leads weiterhin hell leuchten. Caine und Freeman haben ein komödiantisches Timing und eine komödiantische Leistung, wobei clevere Linien geschickt in den ernsthaften Dialog eingebunden sind, der das heutige Schreiben beschämt. Bei Arkin hingegen dreht sich alles um Scherze und Beschwerden, die größtenteils ausgewogen und gut platziert sind. Das Trio hat eine großartige Chemie zusammen und verkauft, dass es die besten Freunde sind, die sich der Herausforderung namens Leben gestellt haben. Sie verkaufen die Kämpfe und loben die Freuden und tun dies mit solcher Klasse und minimieren den dummen, sinnlosen Scherz, der heute berühmt ist. Und der Mangel an roher Komödie macht diesen Film nicht nur lustig, sondern auch süß. Ältere Männer beim Versuch zu beobachten, eine Bank auszurauben und gleichzeitig ihr Leben in Ordnung zu bringen, ist ein entzückendes Abenteuer, wie mein Freund kommentierte. Natürlich mag dieser Rezensent eine Geschichte zu seiner Komödie, und Going in Style macht das auch richtig. Es ist eine schwierige Geschichte für die meisten Altersgruppen und eine, bei der die älteren Zuschauer nicht beschämt den Kopf schütteln. Das mag dich auch überraschen, aber es gab ein paar Wendungen, die mich reingelegt haben, was im Comedy-Genre nicht einfach ist.

Abneigungen: ?? Vorhersagbar ?? Manchmal deprimieren? Alte Witze werden etwas abgestanden

Zusammenfassung: Bei einer einfachen Geschichte ist es nicht verwunderlich, dass ein Großteil der Geschichte vorhersehbar ist. Angesichts des Themas des Films sollten Sie in der Lage sein, den größten Teil des Endes vorherzusagen und sicher zu erraten, wo etwas schief gehen wird. Daher ist die Einzigartigkeit dieses Films in der Story-Abteilung ein Hit. Und keine Überraschung, die Komödie ist auch vorhersehbar und verliert daher den Comedy-Vorteil, den sie liefern wollten - zumindest für mich. Während die Trailer die unterhaltsamere Atmosphäre des Films fördern, lassen Sie sich nicht täuschen, dass alles Glück und Regenbogen sind (das sind die Schlümpfe!). Mit Stil zu arbeiten, betont das Ende der Lebensgeneration und die weniger glorreichen Probleme des Älterwerdens. Es gibt Teile, die mich zu Fall gebracht haben, als sie die traurigeren Qualitäten des Lebens betonten. Gott sei Dank für die konsequente Komödie, denn sonst wäre es viel schwieriger gewesen, diesen Film zu sehen. Von all der Komödie, die dieser Film in seinen Falten hat, haben sie sich sicherlich an das alte Thema dieses Films gehalten. Positiv, es gibt viele Witze und Klasse zu den Schlägen, die sie werfen. Schlechte Nachrichten, die Witze werden älter als die Schauspieler, die sie liefern. Wie viele Beleidigungen über Schwierigkeiten beim Aufstehen können Sie machen oder Metaphern dafür, arm zu sein und keinen Scheck zu haben. Es ist ein gutes politisches Bewusstsein (gute Arbeit dort, Schriftsteller), aber es wäre schön gewesen, wenn sich etwas mehr Abwechslung in den Varieté hineingearbeitet hätte.

Das Urteil:

Going in Style ist eine der klassischeren, witzigeren Komödien, die dieses Jahr im Theater landen. Sowohl dieser Rezensent als auch sein Freund genossen den Handel mit simplen Einzeilern und Anspielungen gegen einen weniger aggressiven Comedy-Stil, der zeigt, dass der traditionelle Stil noch nicht ganz verloren gegangen ist. Trotz des Handels ist der Film immer noch sehr vorhersehbar und simpel genug, um immer noch im mittelmäßigen Gebiet zu stecken. So viel Spaß ich im Film hatte, es gibt nicht viel, was es für einen Kinobesuch rechtfertigt, es sei denn, Sie sind ein Fan der traditionellen Komödie und suchen nach einem lustigen Gruppen- / Date-Film.

Meine Ergebnisse sind:

Komödie / Verbrechen: 7.5 Film Gesamt: 6.0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Portwin

Von allen Filmen, die ich dieses Jahr gesehen habe, ist dieser Film mit Abstand der lustigste. Innerhalb von fünf Minuten tat mir der Magen weh, weil ich so viel lachte.

Ich liebe eine komödiantische Handlung und Going In Style ist genau das - drei ältere Männer versuchen, eine Bank auszurauben, um ein besseres Leben zu erreichen. Diese lebenslangen Freunde, Willie, Al und Joe, haben persönliche Probleme. Willie (Morgan Freeman) braucht dringend eine neue Niere. Joe (Michael Caine) verliert sein Zuhause. Und Al (Alan Arkin) wird nur unter Druck gesetzt, eine Bank auszurauben. Joe denkt daran, die Idee Wirklichkeit werden zu lassen, sobald ihre Renten gekündigt sind. Inspiriert von einem Raubüberfall, den die Männer miterlebt haben, sind Willie, Joe und Al optimistisch, dass sie ihr verdientes Pensionsgeld stehlen können, aber Hilfe brauchen werden.

Morgan Freemans Darstellung von Willie ist unglaublich. Angesichts der Tatsache, dass Willie eine neue Niere braucht, um sein Leben zu verbessern, ist Freemans Verzweiflung herzzerreißend und er verbindet sich auf einzigartige Weise mit dem Publikum, weil er weiterhin zuversichtlich ist, dass er sich in naher Zukunft besser fühlen wird. Michael Caine passt wirklich zu Joe, dessen furchtlose Persönlichkeit den Erfolg des Raubüberfalls beschleunigt. Alan Arkin spielt Al, der sich zuerst unschuldig verhält, aber sobald der Raub Wirklichkeit wird, sieht man seine wilde Seite auftauchen und es ist ziemlich lustig.

Die Kostüme von Willie, Joe und Al sind äußerst unterhaltsam. Sie tragen Masken, die berühmten Menschen ähneln! Darüber hinaus ist die Bank, die sie ausrauben wollen, sehr schick. Es ist humorvoll zu sehen, wie berühmte Leute mit Waffen und großen Taschen in eine elegante Bank gehen. Mein Lieblingsteil ist, wenn Joe und Willie fernsehen und The Bachelorette kommt. Diese Szene hat mich die ganze Zeit zum Lachen gebracht, weil ich so ein Bachelorette-Fan bin. Zu sehen, wie diese älteren Männer über Kaitlyn Bristowes letzte Wahl diskutierten, war unerwartet, brachte mich aber zum Lachen.

Die Botschaft dieses Films ist es, Ihren Träumen nachzujagen, egal wie alt Sie sind. Wenn 70-jährige Männer eine Bank ausrauben können, können Sie das auch. Abgesehen von allem Humor zeigt der Film, dass nichts unmöglich ist und Sie Ihr Leben verbessern können, wenn Sie wollen. Zweifellos verdient dieser Film 5 von 5 Sternen. Es gibt eine Vielzahl von Witzen, Actionszenen und die Motivation, die diese drei Männer haben, sich mit ihren Familien zu vereinen und ihr Leben zu verbessern, ist so stark. Es motiviert mich, über jedes Hindernis zu springen und jede Aufgabe zu erledigen, die ich brauche. Ich empfehle diesen Film Kindern im Alter von 13 bis 18 Jahren, weil er Sie mit einem Lächeln im Gesicht zurücklässt. Obwohl es darum geht, eine Bank auszurauben, wissen Kinder, dass sie das nicht wiederholen müssen, deshalb mache ich mir keine Sorgen, dass sie ihre Nachbarschaftsbank ausrauben wollen.

Es gibt einige Drehszenen. Denken Sie also bitte daran, wer diesen Film sieht. Erwachsene werden diesen Film ebenfalls lieben, weil sie sich auf die persönlichen Probleme beziehen können, mit denen diese Männer konfrontiert sind. Es ist für jeden etwas dabei und wenn Sie noch nie drei ältere Männer gesehen haben, die eine Bank ausgeraubt haben, sollten Sie es auf jeden Fall tun.

Von Samantha M., KINDER ZUERST! Filmkritik.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Reave

In letzter Zeit sind die meisten Filme so voll von Morden und groben Dingen, die ich einfach nicht sehen muss! Mein Mann und ich haben uns diesen Film angesehen, da er lustig aussah. Junge, es hat Spaß gemacht! Viel Gelächter und hat dich wirklich darüber nachdenken lassen, was manche Familien durchmachen, um Tag für Tag zu leben. Wir haben diesen Film so sehr geliebt. Hervorragende Besetzung. Sehr schön! Ich werde wiederkommen, um es wieder zu sehen. Jeden Cent wert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Roley Kanheya

Also hier ist die Sache: Wenn Sie mir aus heiterem Himmel ohne jeglichen Zusammenhang sagten, dass es einen Überfall mit Michael Caine, Morgan Freeman, Alan Arkin und Ann-Margaret gab (oder Sie könnten mich nur bei Caine haben), wo Sie planen, die Bank in Brooklyn auszurauben, die sie nach einem königlichen Scheiß von ihrem Job als Arbeiter verarscht hat. Ich würde sagen, melde dich! Dass es auch eine Komödie wäre, wäre auch keine so schlechte Verlockung; Man könnte an etwas erinnert werden, das dieselben Schauspieler aus den 70ern (jemals The Hot Rock gesehen?) hätte spielen können und mit einigen relevanten sozialen Themen gespickt ist. Tatsache ist, wie ich erst kürzlich erfahren habe, dass dies ein * Remake * eines Films aus den 70ern ist (ob er dieselbe schreckliche Bank-schreckliche Gesellschaft hatte, weiß ich sicher nicht).

Das Problem ist, dass es jetzt 2017 ist und ihr Alter nicht aus dem Text des Films herausgenommen werden kann - dies sind die Grumpy Old Men oder sogar The Bucket List von NYC-Überfallfilmen - und der Regisseur Zach Braff ist ein Hack. Entschuldigung, aber ... nein, es tut mir nicht leid, das zu tippen. Obwohl ich mir nicht gewünscht habe, hier zu sein, ist Garden State nicht nur im Nachhinein, sondern das, was ich damals als nicht überzeugenden und verführerischen Indie kannte, der ein anständiges Schauspiel und (sich nicht gegenseitig ausschließende) sehr selbstbewusste Regiebewegungen hatte und das zu schreiben ... nun, es war damals nicht gut, viel weniger jetzt.

Ich will Braffs Film nicht verprügeln - gut für ihn, um einen Film zu machen, es war kein Verbrechen oder so -, außer darauf hinzuweisen, wie er in seinem dritten Film einen nicht überzeugenden und typischen Film gemacht hat und sichere Mittelbrauenkomödie. Es ist nicht so, dass der Trailer überhaupt etwas wie eine Kante zeigte, aber ... verdammt, er hätte es versuchen können, ganz zu schweigen von einigen Wendungen und Enthüllungen gegen Ende, die mich so laut stöhnen ließen, dass ich Blicke von einigen der AARP-Leute bekam das Theater. Oh, und die sozialen Probleme werden von vornherein behandelt, und wir sehen nur die Konsequenzen / Konsequenzen dessen, was dies für die Menschen bedeutet (auf diese Weise ist es näher an der Tiefe von etwas wie Tower Heist).

Und doch habe ich eine Bewunderung dafür, dass dieser Film diese Gesichter sieht, und zumindest steht Braff Caine, Freeman und Arkin nicht zu viel im Weg, um mit Melfis ebenfalls sicherem Drehbuch zu tun, was sie können. Sie arbeiten gut zusammen und ich musste mehr lachen, als ich erwartet hatte, wenn nicht der gesamte Dialog (obwohl es ein oder zwei kluge Momente von Melfi gibt), dann wie sie ihn liefern. Es gibt Lebenszeiten der Erfahrung und des Wissens und der Tiefe des Pathos dieser Schauspieler, selbst bei Arkin, der immer Cranky-Ass Arkin zu sein scheint (aber dies ist wahrscheinlich ein Akt, also ist es beeindruckend, einfach diese Persönlichkeit zu sein, die so überzeugend ist), und sie spielen aus mit so viel Comedy, wie sie von den Nebendarstellern wie Christopher Lloyd als demenzkrankem Knights of Columbus-Gefährten und Ann Margaret als Arkins potenziellem Liebesinteresse bekommen können.

Der Überfall selbst wird in großen Zügen gezeigt und wir können ihn kaufen, weil, ähm, Film. Das meiste war in Ordnung, bis es die Glaubwürdigkeit belastete, obwohl dies größtenteils der Fall ist, wenn die Alibis herauskommen müssen und alle losen Enden zusammenkommen (und selbst hier konnte ich es glauben, zumindest in der vorhersehbar sicheren Welt gesetzt in). Vielleicht werden meine kritischen Standards rostig und ich sollte dies verschärfen, nicht zuletzt, weil es sich um eine Einrichtung handelt, die einen verpfuschten vorbereitenden Diebstahl von ... Zutaten für Chicken Cordon-Bleu aus einem kleinen Supermarkt beinhaltet, der sich auszahlt Ein Weg, der weniger Sinn macht als er sollte. Ich wollte, dass es ein bisschen mehr macht, aber was es mir gab, war in Ordnung - ich bin vielleicht nur ein Trottel für diese Besetzung und dass sie für die Bissen, die sie bekommen, genauso viel tun und dann einige damit. Es ist ein ausgezeichneter Waschsalon-Film: Wenn er während meiner Wäsche auf mich warten würde, wäre ich sehr zufrieden.

In einem Theater ... ehhh ... Extrapunkte auch für Matt Dillon als nicht verblüfften Polizisten und einen humorvollen Keenan Thompson als Sicherheitshack im Supermarkt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Belloir

Zach Braff, einer meiner Lieblingsschauspieler / Regisseure / Menschen ... liebte jede Episode von Scrubs, liebte Filme Garden State, wünschte, ich wäre hier und jetzt mit Stil. 3 Freunde Joe (Michael Caine), Willie (Morgan Freeman) und Albert (Alan Arkin) treffen sich. Joe lebt mit Tochter und Enkelin zusammen und Willie und Albert leben zusammen. Alle drei haben ihren Anteil an Geld und Gesundheitsproblemen. Der Film handelt von Joes Entscheidung, eine Bank auszurauben, um Geldprobleme zu beenden, und davon, wie wenig es braucht, um Willie davon zu überzeugen, dass die Idee gut ist. Albert, der jüngste der drei, braucht viel Überzeugungsarbeit, um sich den beiden anderen anzuschließen und sich zu engagieren. Zach Braff konzentriert sich auf einfache Köpfe und einfache Leben. Das Skript ist einfach. Es hat mir sehr gut gefallen, wie Annabelle Chow als Lucy am Ende wichtig war, und John Ortiz als Jesus, der die Kultprinzipien respektiert und befolgt, hat den Film beendet. Schöne Richtung. Ich bin froh, dass ich 3 Stunde 1 Minuten mit angenehmen Charakteren und einer guten Geschichte / einem guten Drehbuch verbringe. Ich freue mich auf weitere gute Filme von Zach Braff.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Rona

Wie nennt man eine OG-Geschichte, wenn die Gangstas keine Original-Gangster sind, sondern Gangster neu gestalten? RG? Kommt hier RG-Bargy her? Diese Überprüfung hat abgeschweift, bevor es begonnen hat. Es könnte sein, dass das Alter uns einholt. Oder wenn Hollywood seine Vorstellungskraft nicht einsetzt, müssen unsere eigenen Gedanken wandern.

Ich erkläre ein paar Dinge. Ein bisschen von der Handlung auch. Das wird es dir sicher nicht verderben. Vollständig.

Basierend auf der Geschichte 'Here on a Visit' von Edward Cannon war die 1979 erschienene Version von Going in Style das Spielfilmdebüt des 28-jährigen Regisseurs Martin Brest, der später mit Größen wie Beverly Hills Cop einen überwältigenden Erfolg erzielte. Es war eine trockene, zurückhaltende Komödie mit dem alten Waadtländer George Burns, dem Komiker Art Carney und der methodisch agierenden Legende Lee Strasberg als Trio von Rentnern, die sich dafür entscheiden, eine Bank mit minimaler Planung auszurauben, denn warum nicht? Es könnte Spaß machen, wenn sie erwischt werden, ist es für ein paar Jahre freie Unterkunft und Verpflegung, und alles, was sie sonst tun, ist auf Sozialversicherungskontrollen und den Tod zu warten.

Going in Style 2017 ist der große Budgetversuch für einen Neustart der Regiekarriere für den unmodernen Lustigen Auteur Zack Braff, der in Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin seine eigene septuagenarische Comedy-Supergruppe zusammengestellt hat. In Übereinstimmung mit dem üblichen "Mehr ist mehr" -Ansatz der Remake-Kultur wird in diesem Going in Style die Finanzkrise nach einer tieferen Motivation für den Raub der Oldtimer abgebaut - Caines Haus wird abgeschottet, und alle drei Protagonisten sehen die Pensionskasse ihrer Stahlarbeiter aufgelöst.

Während sich Brests Film mit Taubenfütterungsszenen und Wisecracks unter Seufzern abspielte, gab uns Braff in den ersten fünf Minuten einen lauten Maschinengewehrüberfall. Der Bandit sprach: "Du bist ein Opfer eines korrupten Systems, das den Menschen nicht mehr dient!" Hier bekommt Caines Charakter die Inspiration, einen Bankjob zu übernehmen - sein Plan, sein Haus zu retten, indem er die Bank ausraubt, um die Bank zu bezahlen, die das letztjährige "Hell or High Water" über De Niros "Last Vegas" wiederholt, das ebenfalls die Hauptrolle spielt Morgan Freeman. Und ein bisschen von Ocean's Eleven, denn wenn sie ihren Überfall begehen, tragen sie Rat Pack-Masken.

Zwischen der Anstiftung und der Hinrichtung gibt es Hinweise auf schmerzende Knie und Überlegungen darüber, wie viele Jahre sie noch haben. Es gibt eine lustige Slapstick-Sequenz, in der Caine, Freeman und Arkin ihre kriminellen Hiebe in einem Discounter testen, um dann Displays umzuwerfen und auf einem Mobilitätsroller zu jagen. Hier wird auf mehrere Episoden von Seinfeld Bezug genommen, von alten Leuten, die in "The Bookstore" gestohlen haben, bis zu Georges Geriatric Bike Gang-Spielereien in "The Butter Shave".

In der Tat gibt es einen Cameo-Auftritt von Seinfeld-Stammgast Siobhan Fallon Hogan. Es gibt Kameen von Kenan Thompson als weisem Einzelhandelsmanager und Matt Dillon, der sich durch seine Rolle als Polizist schmunzelt, und Christopher Lloyd, der in einer grausamen Parodie auf Demenz peinlich rumhängt, und Peter Serafinowicz in einer Verwirrung Rolle als Simpleton Stoner Deadbeat Dad für Caines Enkelkind.

All diese Hinweise auf den Ruhm der Comedy-Unterhaltung verleihen Going in Style ein beruhigendes Furnier, aber jubeln niemals seiner hohlen Mitte zu. Eine romantische Nebenhandlung mit Ann-Margret und Arkin erinnert uns einfach daran, dass sie seit den Grumpy Old Men von 1993 Liebesinteresse an gealterten Kurbeln spielt, während er seit dem Little Miss Sunshine von 2006 als sterbender Opa im Mondlicht steht. Braff, der in seinen Tagen im Garden State ehrgeizige Techniken von Woody Allen, Pedro Almodóvar und Hal Ashby nachahmte, ist nun damit zufrieden, visuell mit einer Reihe von glatten, aber redundant missverstandenen geteilten Bildschirmen zu experimentieren.

Die wirtschaftliche Verrücktheit der Handlung scheint in den meisten Filmen rot zu sein und scheint besonders unaufrichtig, wenn der ausführende Produzent hier Trumps Finanzminister Steven Mnuchin ist. Dies ist nicht einmal zu erwähnen, dass diese guten alten Jungs, während der Titel "Going in Style" lautet, nicht wirklich "gehen". Wenn es im Original darum ging, die Nase nach der Sterblichkeit zu streifen, aber letztendlich davor zu stehen, gibt es diesmal ein Happy End, was darauf hindeutet, dass Sie vielleicht so tun können, als würde das Ende nicht kommen, solange Sie sich einen Zahltag vorstellen können.

Theoretisch sind alle Zutaten vorhanden, drei beliebte Schauspieler, ein Banküberfall und ein großartiges Originalmaterial, mit dem man arbeiten kann. Und dennoch macht Going In Style keinen ernsthaften Kommentar zu der würdigen Sache, die es zu vertreten vorgibt. Machen Sie keinen Fehler, obwohl der Film möchte, dass Sie sich für diese drei ungerechtfertigten Rentner entscheiden, ist dies kein Ich, Daniel Blake. Obwohl Braff genug Material hat, um einen echten sozialen Kommentar über Globalisierung und kapitalistische Gier abzugeben, verpasst er die Chance, einen gültigen Punkt zu machen, und verwandelt stattdessen das Ganze in etwas, das offen gesagt nur sehr wenige von Ihnen kalt lassen wird. Aber streiten Sie sich nicht darüber, dass dies zweifellos eine sehr unterhaltsame Uhr ist, bei der legendäre Schauspieler perfekt spielen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Archie Heikkinen

Da ich kurz davor bin, selbst nicht mehr so ​​jung zu sein, habe ich mich besonders für diese Geschichte interessiert.

Schon früh bekommen wir eine gute Vorstellung davon, was es heißt, in einer schnelllebigen, jugendbesessenen Gesellschaft älter zu sein, die ältere Menschen im Grunde genommen mit herablassenden und bevormundenden Einstellungen behandelt.

Das ist so nervös wie es nur geht. Nach ungefähr zwanzig Minuten wird die Handlung schnell von lauwarmem Schwachsinn getäuscht, der ungefähr ein oder zwei Sprossen über Furzwitzen wiegt. Der Humor ist erfunden und nicht lustig.

Anstatt die Probleme des Alterns eingehender zu untersuchen (und ja, ich bin mir bewusst, dass es eine Komödie sein sollte), erhalten wir eine blöde Parade von Stützrollen um unsere Hauptfiguren von einem Bankmanager, der in die Hose pinkelt zu einer Vielzahl anderer Idioten, die nicht einmal erwähnenswert sind.

Die erfahrenen Schauspieler Cain, Freeman, Arkin, Margret und Lloyd werden durch die ständigen kindlichen Possen, die einem längst vergessenen Fernsehfilm der Woche angemessen sind, völlig gemindert.

Wenn Sie noch mit einem Teddybär schlafen, könnte es Ihnen gefallen.

Wenn nicht, werden Sie es so finden wie ich: kindisch und schmerzlich dumm.

Völlig unvergesslich.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Prissie

Note: B +

Bewertung: PG-13, 97 Minuten

Kurz gesagt: Seien Sie ehrlich, die Besetzung besteht aus einer Reihe entzückender, liebenswerter und legendärer Typen: Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin. Sie haben eine fantastische Chemie und sind das Highlight des Films. Sie sind der Film.

Going In Style ist ein Remake des alten Films von 1979, aber die Geschichte hat immer noch Relevanz. Sie werden unterhalten und mit einem albernen Grinsen im Gesicht aus dem Theater gehen.

Erhebendes Thema: Lebenslange Freunde Loyalität, Familie, Freundschaft "Man kann nicht genug Zeit bekommen." - Joe (Michael Caine) "Möchtest du in den Sonnenuntergang abdriften oder mit einem Knall ausgehen?" - Joe "Es gibt immer einen anderen Weg." - Murphy (Peter Serafinowicz

Dinge, die mir gefallen haben: Christopher Lloyd hat eine kleine Rolle, aber er macht einen tollen Job und stiehlt die Szenen, in denen er sich befindet. Ich mag es nicht, wenn er so alt wird, aber es passiert uns allen. Wir haben Ann Margaret eine Weile nicht gesehen. Ich glaube, das erste Mal, dass ich sie in einem Film gesehen habe, war in Bye Bye Birdie. Ich fand sie faszinierend. Was für unglaubliche, lange Karrieren all diese Schauspieler hatten. Kuchen! Es ist unterhaltsam zu sehen, wie sie ihr großes Verbrechen in den Griff bekommen. Noch lustiger ist es, wenn sie versuchen, ein paar Lebensmittel zu stehlen, um ihre Füße in ihrem neuen Leben des Verbrechens nass zu machen. Kinder, probier das nicht aus! Haben Sie bemerkt, dass Morgan Freeman jetzt in 3 Filmen mit dem gleichen Thema mitgewirkt hat, in dem er stirbt, und jetzt etwas Verrücktes tun muss? Schauen Sie sich The Bucket List und Last Vegas an. Sehen? Sie sind beide auch lustige Filme.

Dinge, die mir nicht gefallen haben: Der Film legt nahe, dass alle Banken böse und herzlos sind; Daher ist es in Ordnung, Verbrechen zu begehen. Es ist NICHT in Ordnung, ein Verbrechen zu begehen. Wenn Menschen nichts zu verlieren haben, tun sie schlechte und / oder illegale Dinge. Herausforderungen im Leben zu haben, gibt uns immer noch nicht die Erlaubnis, das Gesetz zu brechen. Es ist immer eine seltsame Sensation, wenn das Publikum möchte, dass die Leute im Film etwas Schlechtes tun. Bedeutet das, dass wir sie unterschiedlich durchleben? Wollen wir in der Lage sein, unser eigenes schlechtes Verhalten zu rechtfertigen oder zu rationalisieren? Was sagt das über uns aus? Es ist nicht super lustig, aber es ist immer noch charmant.

Lustige Zeilen: "Dies ist kein Eingeständnis von Schuld. Ich bin nur müde." - Albert (Alan Arkin) "Nehmen Sie meine Nummer. Dinge passieren." - Mitzi (Siobhan Fallon Hogan) Meine Familie ahmt immer noch ihren lustigen Akzent nach, als sie in Men In Black "Zuckerwasser" sagte

Interessante Zeilen: "Wir sind Freunde, Willy. Wir sollten aufeinander aufpassen, nicht wahr? Dann lass es uns tun." - Joe (Michael Caine) "Es ist die Pflicht einer Kultur, sich um ihre älteren Menschen zu kümmern." - Jesus (John Ortiz)

Tipps für Eltern: Einige Obszönitäten, einschließlich einer F-Bombe. Möglicherweise müssen Sie den Kindern mitteilen, wer das Rattenrudel war. Einige suggestive materielle und voreheliche Beziehungen. Medizinische Marihuana-Diskussion

Wenn Sie daran interessiert sind, das Original Going in Style (1979) mit George Burns, Art Carney und Lee Strasberg zu sehen, können Sie es tatsächlich immer noch bei Amazon kaufen!

@ Trinaboice
Datum der Überprüfung 02/20/2020
McIntosh Celso

Diese Fantasy-Komödie zum Wohlfühlen schadet wahrscheinlich mehr als sie nützt.

Wie in Martin Brests Original von 1979 (mit George Burns, Art Carney und Lee Strasberg) versuchen hier drei verzweifelte Senioren - Alan Arkin, Michael Caine und Morgan Freeman - der Not und ihrem Ende zu entkommen -Demütigung des Lebens durch Raub einer Bank.

Spoiler-Alarm: Trotz ihres Alters, ihrer Inkompetenz und ihrer Unerfahrenheit schaffen sie es.

Tatsächlich stapelt sich das Happy End wirklich auf. Ihr Überfall macht mehr als 2 Millionen Dollar aus, aber der Film hört nicht mit diesem Glück auf. Es baut eher einen Turm von ihnen.

Willie rettet sein Leben durch eine Nierentransplantation (vom langjährigen Mitbewohner Albert. Albert hat eine Affäre mit der zaftigen Annie (Ann-Margaret) und heiratet sie dann. Joe rettet sein Haus vor der Enteignung, sorgt für seine Tochter und Enkelin und konvertiert auch seinen kriminellen Ex-Schwiegersohn, um die Verpflichtungen und Freuden der Vaterschaft zu übernehmen.

Um die Freude zu vervollständigen, wird die beständige Kellnerin der Jungs mit einem Bündel bestückt, das groß genug ist, um ein Nashorn zu würgen, und landet einen Mann, mit dem sie zumindest tanzen kann. Der andere auferstandene Oldtimer Milton (ein geschrumpfter Christopher Lloyd) darf in harmloser Demenz selig weiter segeln. Spaß und Spiel rundum.

Wirklichkeit? Wen interessiert das. In der Post-Wahrheit, alternativen Fakten, der Welt von Trumpery ist es besser, über unsere täglichen Tragödien zu lachen, als zu versuchen, sie zu ändern.

Zwei Flirts mit Katastrophen machen noch mehr Freude. Was wie Alberts Beerdigung aussieht, wird zu seiner Hochzeit. Die letzte Chance der Polizei, unser Heldentrio zu zerstören, wird vereitelt, als das kleine schwarze Mädchen Willie an seiner Armbanduhr erkennt - mit einem Porträt seiner Enkeltochter -, aber mit der Weisheit Salomos hilft es ihm, den Rap zu schlagen. In seiner schwärzesten Form ist dieser Film nur ein Scherz.

In der Tat ruinieren so viel Glück, all diese befriedigenden Schlussfolgerungen den Film. Beide Versionen wurzeln in der ernsten Situation amerikanischer Senioren, mit zunehmender Schwäche und dramatisch abnehmender Gesundheit und finanzieller Unterstützung in der verfallenden amerikanischen Kultur. Amerikanische Senioren haben wahrscheinlich noch nie eine so trostlose und hoffnungslose Situation erlebt, wie sie Trumps Budgetkürzungen auferlegen.

Aber nach der anfänglichen Handlungssituation verlässt der Film dieses zwingende soziale Problem, um sich in magisch fröhlicher Auflösung zu suhlen. Dieser Film befasst sich nicht ernsthaft mit der sozialen Situation, die sie bedeutsam machen würde, sondern rutscht in die Fantasie ab.

Wenn die Männer mit Stil gehen, geht der Film ohne Substanz. Es bietet keine realistischen Mittel, um das soziale Problem anzugehen, das seine Existenzberechtigung ist. Es tut seinem Publikum und seiner Kultur einen schlechten Dienst, indem es eine nationale Tragödie in einen Haufen Lachen und eine Lösung verwandelt, die durch Magie, aber nicht durch eine brauchbare Strategie erreicht wird. Es zieht es vor, den Schmerz zu betäuben, anstatt ihn zu heilen.

Tatsächlich bestätigt dieser Film die Unterscheidung des russischen Regisseurs Sergei Eisenstein zwischen russischen und amerikanischen Filmen. Amerikanische Filme, die er vor etwa 80 Jahren (!) Beobachtet hat, geben ihren Helden ein Happy End durch eine unrealistische, magische Wendung der Handlung. Russische Filme zeigen realistisch, wie diese Zufriedenheit erreicht werden kann.

Von Armut betroffene Senioren in Amerika können nicht hoffen, sich durch Kriminalität zu retten. Es sei denn natürlich, sie sind im Weißen Haus. Was sollen sie also tun? Und was könnten wir tun, um unsere älteren Menschen zu ehren (ein Prinzip, das vom Überfalllehrer der Jungen formuliert wurde)? Ernsthafte Fragen, niemals sachdienlicher und dringender als unter Trumps Regime. Aber dieser Film lacht sie aus.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Close

Eine Geschichte über drei ältere Herren, die eine Bank als Vergeltung dafür ausrauben wollen, dass sie ihre Pensionskassen nicht erhalten haben, stammt aus einem 3-seitigen Artikel über Yahoo-Nachrichten. Aber so lächerlich die Prämisse auch ist, hier gibt es unerwarteten Genuss.

Going in Style wird ausgerechnet von Zach Braff geleitet. Der Typ, der uns Garden State gebracht hat? Ja. Ich stelle mir vor, dass dies eine Situation war, in der er die Gelegenheit sah, mit drei der größten Schauspieler dieser Generation zusammenzuarbeiten, und diese nutzte, anstatt dass dies eine Art Leidenschaftsprojekt seinerseits war. Aber das ist wirklich das Verkaufsargument des Films, Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin. Jeder ist eine Legende für sich, aber alle drei zusammen zu sehen, ist für jeden Filmfan eine Freude. Diese drei haben sich in der Vergangenheit etwas Mühe gegeben, in mittelmäßigen Filmen aufzutreten und mittelmäßige Darbietungen zu geben, wobei einige sie sogar beschuldigten, "es einzusenden". Zum Glück gibt es hier nichts davon. Man merkt, dass die drei zusammen eine tolle Zeit hatten und das zeigt sich deutlich im Endprodukt. Der Film wird dir nicht die Socken abreißen, aber ich werde mir mit diesen Schauspielern alles ansehen.

Es ist jedoch nicht alles Kichern. In Going in Style gibt es eine tiefere Botschaft darüber, wie man sein Leben bis zum Ende lebt und sich nicht zurücklehnt und andere sein Leben ruinieren lässt. Ich bin mir nicht sicher, ob der Film wirklich in diesem Sinne erfolgreich war, oder ich wurde ein wenig traurig darüber, dass meine Lieblingsschauspieler möglicherweise ihre eigene Sterblichkeit erkennen. Seltsamerweise ist hier der Film von seiner besten Seite. Egal, ob ich sehe, wie diese Jungs an der Stelle der Enkelinnen zerreißen oder sich gegenseitig wegen der kleinsten Dinge überfallen, ich hatte das Gefühl, als würde ich ihnen dabei zusehen, wie sie Probleme im wirklichen Leben durchmachen. Es klingt albern, vor allem, wenn man bedenkt, dass es allen im wirklichen Leben finanziell gut geht, aber ich fühlte mich wirklich schlecht für diese Jungs.

Wie erwartet ist dieser Film jedoch einfach nur lächerlich. Die Glaubwürdigkeit ist aus den Charts und das Schreiben ist nicht gut, um es gelinde auszudrücken. Eigentlich mag ich Theodore Melfi sehr. St. Vincent ist einer meiner Lieblingsfilme aller Zeiten und Hidden Figures ist Gold, aber ich kann hier nicht hinter seine Arbeit kommen. Ich bin mir nicht sicher, ob es eine Auswahl einiger der Nebendarsteller, Braffs Anruf oder in Melfis Drehbuch war, aber in diesem Film gibt es einige wirklich dumme Sachen.

Insgesamt hatte ich Spaß mit Going in Style. Es ist alles andere als perfekt, und es kann manchmal sogar erschreckend sein, aber die Emotionen, die ich hatte, als ich drei Schauspieler sah, die du liebst, versinken wirklich in realen Problemen der Sterblichkeit, waren genug für mich.

+ Schauspieler haben Spaß

+ Gut zusammengestellt doof heist Film

-Aber manchmal ist es ein bisschen zu doof

6.8 / 10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Joelie
Drei alte Männer planen einen Überfall, um ihren schwindenden Finanzen zu helfen und die roten Umschläge von der Bank zu streichen. Filmemacher versuchten 1979, die Komödie zu machen, die floppte. Zach Braf lenkt es jetzt auf keine besseren Ergebnisse, aber nicht für die Schauspieler, die es nicht versuchen.

Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin spielen die Codger mit dem bedeutenden Charme der Schauspieler, die dieses Durcheinander erträglich machen, aber kein witziges Drehbuch, das darüber hinaus hilft. Nach einer zu langen Einrichtung beginnen die Jungs mit der Planung, aber erst wenn sie die Bank erreichen, startet die Komödie in das Comic-Land, wenn auch zu kurz.

Ich könnte versuchen, Going in Style mit einem ausgefallenen Thema über die kleinen Jungs, die gegen die unpersönlichen, nach Zwangsvollstreckung hungernden Banken kämpfen, in Mode zu bringen, aber das würde ihm zu viel Ehre machen. Die wenigen Momente des Humors werden von einer formelhaften Geschichte überschattet, die von einigen interessanten Post-Heist-Cover-Your-Tracks-Plänen der alten Leute gerettet wurde.

Der einzige beängstigende Überfall ist der Eintrittspreis für diesen Clunker.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Memory Proudfoot

Es ist ein lustiger Film für die ältere Menge. Drei sehr gute Schauspieler machen einen guten Film besser. Mit 72 kann ich mich auf ihre Dilemmata beziehen. Ein paar gute Lacher. Ich würde es den älteren Leuten empfehlen. Junge Menschen empfinden möglicherweise kein Mitgefühl für die Ältesten. Es ist schön, einen Film zu sehen, der sich auf alltägliche Probleme realer Menschen bezieht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Kovar Cilano

Die Geschichte ist interessant. Es ist gut geschrieben. Zach Braff hat es gut gemacht, ihm Leben einzuhauchen. Es war lustig und herzrührend. Ich persönlich mochte die Art und Weise, wie Zach die Geschichte erzählte, sehr.

Die drei Hauptdarsteller waren in ihren Rollen beeindruckend, wie wir es erwarten. Ich denke, viele der Szenen würden ohne ihre Schauspielklasse auseinanderfallen. Sie fügten eine Schicht von Emotionen über die Witze hinzu, die in den Szenen passieren. Sie haben diesen Film durchweg angenehm gemacht.

Dies ist nicht die beste Komödie aller Zeiten, aber das ist gut genug. Ich habe jeden Moment genossen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Teryn

Der Film war das Beste, was mir in der Vorschau passieren konnte. Ich habe so oft gelacht, eine wundervolle Geschichte, kombiniert mit großartigen Schauspielern und Zach Braff, der großartige Arbeit geleistet hat, um den alten Film in den heutigen Hintergrund zu verwandeln. Ich würde gerne mehr Filme wie diesen sehen als die blöde Standardkomödie aus Hollywood. Ich empfehle jedem, diesen Film zu sehen und tolle zwei Stunden zu haben. Eine kurze Zusammenfassung: perfekt ausgewählter Schauspieler, ein bisschen vorhersehbar, aber ich mochte es trotzdem, Witze, Witze, Witze ... GO, schau dir diesen Film an!
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Beth

Ich habe in den letzten Jahren einige Filme wie diesen gesehen, wissen Sie, mit einer kleinen, engmaschigen Liste alternder Stars der A-Liste, die möglicherweise nicht mehr lange hier sind oder einfach zu alt werden. Ich weiß, das klingt wirklich schrecklich, aber wir müssen uns alle der Wahrheit über das Leben stellen. Aber es ist lustig, wie diese epischen Besetzungslisten nur passieren, wenn die Sterne alt werden, und es damals nicht allzu oft gesehen haben. Ich denke, das könnte daran liegen, dass sie der einzige große Star in ihrem eigenen Fahrzeug sein wollten, als sie jünger und hungrig nach Ruhm waren. Wenn sie älter werden, werden sie wahrscheinlich etwas ruhiger. Nur eine Theorie.

Dies ist also ein weiteres Remake eines Films, den ich noch nicht gesehen oder gehört habe, der aber wohl ein gerechtfertigtes Update ist. Die Handlung dreht sich um drei alte Geezer, die von Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin gespielt werden und alle überflüssig werden. Darüber hinaus verlieren alle ihre Renten aufgrund des Aufkaufs ihres Unternehmens und der Umstrukturierung innerhalb des Unternehmens. Was machen diese alten Kerle? Nun, sie beschließen, die Bank auszurauben, die die Umstrukturierung ihrer Pensionsfonds durchführt.

Sie verstehen hier also, geriatrische Bankräuber sind gleichbedeutend mit Heiterkeit ... richtig? Nun ja und nein, es ist kaum ein Lachaufstand, der sicher ist, aber vorhersehbar und klischeehaft? Ganz sicher. Zunächst bewegen sich die Dinge langsam, während wir die drei Charaktere treffen und ihr Leben ein wenig kennenlernen. Dies ist natürlich erforderlich, damit wir uns um diese Typen kümmern und ihre Situation sehen, aber alles bewegt sich langsam (genau wie bei alten Menschen). Jeder Charakter hat ein anderes Problem, das dazu da ist, an deinem Herzen zu ziehen. Joe (Caine) lebt mit seiner Tochter und Enkelin zusammen, aber aufgrund des Verlusts seines Jobs und seiner Rente könnten sie alle vertrieben werden. Willie (Freeman) wird aufgrund von Nierenversagen sehr krank, kann es sich aber auch nicht leisten, seine Familie zu besuchen. Albert ist der einzige, ohne dass etwas übermäßig Katastrophales passiert, er ist nur ein relativ armer alter Mann. Also, alte Männer gut, Bank böse. Ich habs? Gut.

Um sich auf ihr unerhörtes Verbrechen vorzubereiten, versuchen die Jungs zuerst, aus einem Lebensmittelgeschäft zu stehlen. Dies ist eine der wenigen wirklich lustigen Sequenzen im Film, die stereotype geriatrische Dummheiten und Slapsticks zeigen. Die Jungs haben keine Ahnung, was sie tun sollen, und schieben sich am Ende alle möglichen Dinge in die Hose, in die Jackentaschen oder wo auch immer. Der Kurzurlaub mit dem Mobilitätsroller rundet das Ganze perfekt ab ... wenn auch wieder etwas zu klischeehaft. Weil sie natürlich mit einem Mobilitätsroller entkommen, sind sie alte Fürze. Ein Sicherheitsbeamter jagt Albert nach, aber es dauert nicht lange, weil Albert ... gut alt ist! "Das ist kein Schuldbekenntnis, ich bin nur müde." Das Follow-up mit dem Store Manager (Kenan Thompson von 'Kenan unbeschwert ist eine Untertreibung. Also ja, es ist in Ordnung, könnte aber viel lustiger sein, denke ich.

6 / 10
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Dedie

Zach Braff hat drei Filme gedreht. Sie sind Garden State, ich wünschte, ich wäre hier und würde mit Stil gehen. "Style" (meine neueste Rezension) ist das Beste von allen. Es ist nicht so kompliziert, es ist kommerzieller und es ist nicht ganz so anspruchsvoll. Oh und Braff ist diesmal nicht vor der Kamera. Macht das Going in Style insgesamt zu einem besseren Film? Nicht unbedingt. Dies ist ein völlig anderes Futter als das, was Zach in der Vergangenheit geleitet hat. "Style" als Frühlingskomödie Slash Crime Mantra will einfach nur eine gute Zeit haben.

Going in Style ist besser als Oldtimer-Folien wie The Bucket List und Last Vegas. Bei Going in Style kanalisiert Braff seinen inneren Jon Turteltaub (abzüglich der technologischen Geräte). Es gibt die Filmmusik von Rob Simonsen, die nach unberechenbarer Spionagemusik klingt. Es gibt auch die schnelle Schnittbearbeitung und geteilte Screenshots, in denen der entscheidende Banküberfall (und die Banküberfallplanung) von "Style" aufgeführt sind. Schließlich gibt es noch das ganze Handlungselement, das wir bekommen. Im Scherz fühlt sich eine Menge Going in Style an, als würden Sie sich einen komödiantischen Nationalschatz mit AARP-Zwischenspielen ansehen. Zach Braff besetzt drei legendäre Schauspieler (Morgan Freeman, Michael Caine, Alan Arkin) und lässt sie alle mit einem luftigen Ton sympathisch erscheinen.

Going in Style wird von Warner Bros. vertrieben und in Teilen von Brooklyn, Queens und Manhattan im Sommer gedreht. Es handelt sich um drei lebenslange Freunde namens Willie (Freeman), Joe (Caine) und Albert (Arkin). Sie sind zahlungsunfähig, über 75 Jahre alt und haben ihre Renten widerrufen, nachdem das Unternehmen, für das sie gearbeitet haben, umstrukturiert wurde. Ihre Lösung und Inspiration: Machen Sie mit den Jungs, die Rat Pack-Masken tragen und Schusswaffen mit Rohlingen tragen, einen Banküberfall von über einer Million Dollar (Beispiele für das Rat Pack sind Dean Martin, Frank Sinatra und Joey Bishop). Suchen Sie nach einem Testüberfall mit Freeman und Caine, die einen bescheidenen Supermarkt abschneiden. Halten Sie auch Ausschau nach einer Szene, in der sich die drei Senioren auf eine starke Ganja einlassen (Sie wissen, die städtische Definition für Unkraut).

Alles in allem wirkt "Style" trotz einer kleinen Wendung vorhersehbar, ein wenig zu glücklich, glücklich und insgesamt trivial. Ja, es steht nicht viel auf dem Spiel. Es ist jedoch lustig, unterhaltsam und auf eine Art PG-13-kichernd. "Style" ist ein Remake eines gleichnamigen Films von 1979. Ich habe dieses Fahrzeug von George Burns noch nie gesehen und werde es möglicherweise auch nie sehen (es sei denn, ich entscheide mich, die Blu-ray bei Amazon zu bestellen). Ganz gleich. Diese neue Version von Going in Style hat wahrscheinlich sowieso einen eigenen "Stil". Oh, und ich hätte fast vergessen, auf die berühmten Schauspieler Matt Dillon, Ann Margret und Christopher Lloyd in kleinen Nebenrollen zu achten. Sie tragen zu "Style's" unbeschwertem Spaß bei. Bewertung: 3 Sterne.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Fleming Levey

Remakes sollten die Originale nicht kopieren. Der Regisseur von "Garden State", Zach Braff von "Scrubs" und der Szenarist Theodore Melfi von "Hidden Figures", haben mehr vom ursprünglichen "Going in Style" abgeworfen, als Sie vielleicht erwarten würden, aber sie haben auch den Ton mit amüsanten Spielereien und Gags in Hülle und Fülle aufgehellt. Anfänglich vermischte "Going in Style" (1979) eine zurückhaltende Komödie mit einem grimmigen Drama in der geradlinigen Darstellung dreister alter Leute, die einen Banküberfall mit kaum mehr als Dime-Store-Verkleidungen, im Wesentlichen Groucho Marx-Masken, mit großen schwarzen Brillen, groß, konstruierten prall gefüllte Nasen und große schlaffe Schnurrbärte. George Burns, Art Carney und Les Strasberg waren die ehrgeizigen alten Geezer, die eine Bank hochhielten, weil ihnen die tägliche Routine, auf einer Parkbank zu sitzen, langweilig war. Leider lebten diese drei Oldtimer nie mehr glücklich, nachdem sie mit den Waren davongekommen waren. Zwei von ihnen krächzten nach dem Verbrechen, und der Mastermind ergab sich und diente der Zeit. Letztendlich weigerte sich der Mastermind, den Ort der Beute preiszugeben. Am Ende entschied er, dass er ohne große Schwierigkeiten aus dem Gefängnis ausbrechen konnte. Stellen Sie sich vor, George Burns imitiert den ewig kämpferischen Humphrey Bogart und Sie haben eine gute Vorstellung davon, was für ein hart gekochtes Ei Burns als Rädelsführer des älteren Triumvirats gemacht hat. Wenn Sie noch nie von George Burns gehört haben, war er der zigarre rauchende Komiker, der das "Oh Gott!" Trilogie.

In ihrem Remake "Going in Style" haben Braff und Melfi die Prämisse von drei Senioren bewahrt, die sich für einen Banküberfall entscheiden. Braff und Melfi bleiben bei den gleichen drei Namen der Originalfiguren: Joe, Al und Willie, ändern jedoch ihre Farbe und Nationalität. Normalerweise belohnt Hollywood lieber altruistische Charaktere, die gute Taten vollbringen und Bösewichte für ihre selbstsüchtigen, bösen Wege bestrafen. Im Vergleich dazu basiert Braffs Remake "Going in Style" weitaus mehr auf Wohlfühlphantasie als auf aggressivem Drama, und die Charaktere sind nicht die ursprüngliche Skeleton-Crew. Braff und Melfi haben erhebliche Anstrengungen unternommen, um die einzelnen Charaktere zu verfeinern, sodass diese Personen eine stärkere Motivation haben, sich einem Leben voller Verbrechen zuzuwenden, obwohl sie nicht nur eine Bank erschießen, sondern während des Raubüberfalls auch von irgendjemandem erschossen werden können. Michael Caine, Morgan Freeman und Alan Arkin treten in die Fußstapfen von George Burns, Art Carney und Les Strasberg als die drei Kodierer, die das Verbrechen begangen haben. Glücklicherweise sind die neuen Willie, Al und Joe nach der Durchführung ihres kriminellen Unternehmens erfolgreicher als ihre Vorgänger.

"Going in Style" lässt niemals einen der drei Helden die anderen beiden in Bezug auf die verlängerte oder verkürzte Bildschirmzeit übertreffen. Willie (Morgan Freeman von "Driving Miss Daisy"), Al (Oscar-Preisträger Alan Arkin von "Argo") und Joe (Oscar-Preisträger Michael Caine) leben weder zusammen noch kämpfen sie mit dem ausgetrockneten, deprimierenden, langweiligen Leben Die drei neuen Protagonisten greifen auf Banküberfälle zurück, weil das Unternehmen, das sie 30 Jahre lang beschäftigt hat, ihre Renten eingefroren hat und das Rentengeld darin versteckt Willie, Al und Joe nehmen an der öffentlichen Versammlung in ihrer alten Firma teil und gehen mit Wut im Herzen davon. Willie schwankt kurz vor dem Tod einer schlechten Niere, weigert sich jedoch, sie zu alarmieren. Sein Arzt warnt ihn, er müsse einen Spender ausfindig machen, weil seine Chancen, eine neue Niere zu bekommen, gering sind. Al gab die gleichen Jahre seines Lebens an dieselbe Firma weiter, aber er verabscheut die Idee, eine Bank zu gründen. Schließlich entscheidet er um sich ihnen anzuschließen. Letztendlich die drivi Die Kraft hinter dem Banküberfall ist Joe, weil er sein Girokonto überzogen hat und bereit ist, sein Zuhause zu verlieren. Im Original teilten sich Willie, Al und Joe alle das gleiche Haus. Darüber hinaus waren die ursprünglichen Protagonisten alle Kaukasier, während die jüngste Gruppe als vielfältige, multikulturelle Triade hervorgeht. Afroamerikaner, jüdisch-amerikanische und britische, ohne dass ein weißer Angelsächsischer in Sicht ist. Wie das Original ist Joe die Person, die die Strategie formuliert, Tausende von Dollars mit vorgehaltener Waffe zu stehlen. Joe befürchtet nicht nur, dass er sein Haus verlieren wird, sondern er fürchtet auch die Aussicht, dass seine Enkelin Brooklyn (Joey King von "The Conjuring") und ihre Mutter Rachel (Maria Dizzia von "Margin Call") keine haben werden Ort zum Leben nach seiner Räumung.

Joe ist sich seiner finanziellen Probleme nicht bewusst, bis er seine Bank besucht und seine Not entdeckt. Während er von seinem schlechten finanziellen Status erfährt, stürmen drei maskierte Verbrecher in schwarzen Anzügen mit Sturmgewehren in die Bank und drohen, jeden zu erschießen, der nicht kooperiert. Sie lassen alle Kunden auf dem Boden liegen und gehen von einer Bankkasse zur nächsten und beobachten, wie sie den Teig austeilen und in ihre Schulranzen legen. Die Effizienz und Geschwindigkeit dieser drei Bankräuber betäuben Joe. In der Tat erinnerte mich diese Raubüberfall-Szene an die Szene in Regisseur Michael Manns klassischem Kapern "Heat" (1995) mit Al Pacino und Robert De Niro. Wie sein Vorgänger im Original von 1979 fällt es Joe schwer, seine beiden lebenslangen Freunde davon zu überzeugen, ihn mit Pistolen und Masken zur Williamsburg Savings Bank in Brooklyn zu begleiten. Im Gegensatz zu ihren Vorgängern beschließen diese drei, etwas über Banküberfälle von einem Profi, Jesús (John Ortiz von "Kong: Skull Island"), zu lernen, der ein Hundepflegegeschäft betreibt, aber als Bankräuber im Mondlicht steht. Jesús trainiert sie in allen Aspekten eines Überfalls und sie schneiden ihn für ein Viertel der Beute ein. Wenn Willie, Al und Joe die Bank betreten, haben sie eine Ahnung, was sie tun, und sie halten einen Zeitplan ein, um zu fliehen, bevor die Polizei eintrifft.

"Going in Style" erzeugt viel Comedy und spannende Spannung. In gewisser Hinsicht vorhersehbar, erschöpft diese makellose Banküberfall-Kapriole niemals ihren Empfang, mit Helden, die Sie respektieren und in ihren Bemühungen, Gutes zu tun, verwurzeln können.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Randie

Freudig, lustig, berührend, aufregend. "Going in Style" passt in all diese Kategorien und beweist, dass das Alter den Schauspielern nicht den komödiantischen Geist entzieht - und dies auch nicht tun sollte. Michael Cane ('Joe'), Morgan Freeman ('Willie') und Alan Arkin ('Al') geben so gute Leistungen, dass Momente mangelnder Subtilität - sowohl aus dem Drehbuch als auch aus der Regie - stattdessen minimiert werden vergeben. Es ist eine verdammt gute Zeit von Anfang bis Ende.

Die drei alten Freunde, die Schwierigkeiten haben, einfach durch den Tag zu kommen, werden von Tag zu Tag unerträglicher. "Joe" steht unter dem Druck von Bankräumungsbescheiden, "Willie" muss die Distanz zur Familie überwinden, und "Al" könnte es nicht weniger interessieren, solange er nicht allein ist. Alan Arkin stiehlt übrigens jede Szene - "Little Miss Sunshine" -Vibes.

Ihre Situation erreicht ihren Bruchpunkt, wenn ihre Renten eingefroren sind. Die drei Hauptdarsteller beschließen, ihre gemeinsame Bank auszurauben, und dieser Teil der Handlung definiert diesen Film als das, was er ist. Einerseits spielt es alle möglichen Witze und lustigen Momente, die auf den Umstand zutreffen, auf höchstem Niveau aus - und die Auszahlung beinhaltet eine Supermarktszene, die ich so schnell nicht vergessen werde. Eine andere Art und Weise, wie es funktioniert, ist die hinterhältige und kurvige Natur des Banküberfalls - orchestriert mit Hilfe von „Jesus“ (John Ortiz). Diese machen nicht nur Sinn, sondern sind auch wirklich klug.

Der Teil, in dem es nicht so hell rüberkommt, liegt in seinen Bemühungen, die Leitaktionen zu rechtfertigen. Natürlich können und können Situationen wie diese sehr gut passieren und sind echte Ungerechtigkeiten. Michael Cane verkauft diese Emotion mit einigen dramatischen Szenen, in denen seine Enkelin in dem von Joey King gespielten Film 'Brooklyn' involviert ist. Es ist jedoch im Umgang mit den Umständen des Raubüberfalls und der Art einer solchen Situation, dass es zu kurz kommt. Auch dies steht einem guten und unterhaltsamen Film nicht im Wege. es hält es nur davon ab, dieses zusätzliche Maß an geschätzter Raffinesse zu haben.

Letztendlich macht "Going in Style" das, was es in den Kinos zu tun gab: konstantes, großes und lautes Lachen vom Publikum. Es bietet den Zuschauern unglaubliche 90 Minuten Spaß im Kino. Trotz der lustigen Nebenauftritte von Christopher Lloyd als "Milton" und Ann-Margaret als "Annie" tragen die drei Oscar-Preisträger diesen Film mit einer solchen Klasse und Witz, dass es wirklich schwierig ist, die Reise ins Theater nicht zu genießen.

7.5 / 10
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Romney

Ich sah "Going in Style" mit Morgan Freeman-The Dark Knight-Filmen, Unforgiven; Michael Caine-The Dark Knight-Filme, Miss Congeniality; Alan Arkin-Millionen-Dollar-Arm, Little Miss Sunshine und Ann Margret-Old Dogs, Viva Las Vegas.

Dies ist eine geriatrische Überfallkomödie, die ein Remake eines gleichnamigen Films von 1979 ist - in dem George Burns die Hauptrolle spielte. Art Carney Alan sind die drei alten Freunde mit festem Einkommen, die beschließen, die Bank auszurauben, die Michaels Haus abschottet. Ann spielt eine Frau im örtlichen Lebensmittelgeschäft, die Alan mag. Eine der lustigsten Szenen ist, wenn die Jungs beschließen, einen Trailrun im Supermarkt zu machen, um sich darauf vorzubereiten, die Bank auszurauben - sie versuchen, Lebensmittel zu stehlen. Sie sind nicht sehr gut darin und beschließen, Hilfe von einem professionellen Dieb zu bekommen, der sie in Form bringt. Es ist nicht laut lustig zu lachen, aber es ist unterhaltsam und ich lächelte viel. Regie führt Zach Braff, der 3 Minuten lang Schauspieler in Garden State war. Ich habe es genug genossen, dass ich es auf DVD kaufen würde.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Ulrike Sauveur

Nachdem ich mehrere Bewertungen gelesen hatte, dachten mein Mann und ich, wir würden uns etwas Lustiges ansehen. Wir waren beide enttäuscht. Mit der Liste der A-Schauspieler hätte dieser Film so viel besser sein sollen als er war. Es war ein Klischee und nicht sehr lustig. Ich habe das kleine Mädchen mit der Puppe geliebt. Sie war der beste Teil dieses Chaos.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Stephania Deluney

Dieser Film bietet neue Ebenen der Mittelmäßigkeit und einfache Antworten auf große Fragen. Diese drei großartigen Schauspieler, die sich gemeinsam für einen so schlechten Film entscheiden, sind wie eine Art Selbstmordpakt. Anstatt eine Bank auszurauben, hätten die drei die für das Outsourcing ihres gesamten Unternehmens nach Übersee verantwortlichen Firmenbeamten hinrichten sollen. Stattdessen nahm der Film die wirklichen Probleme eines alternden amerikanischen Publikums auf und verwandelte alles in eine lächerliche Farce, in der die Helden am Ende Champagner trinken und Kuchen essen. Und sie reparierten einen gebrochenen Vater und ein alter Furz fand Liebe. Es funktioniert also nicht als Überfallfilm (zu dumm); es funktioniert nicht als Komödie (nicht lustig); und es ist definitiv kein sozialer Kommentar. Es ist einfach schrecklich.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Magnuson

Ich wollte diesen Film wirklich mögen. Wie könnten Sie mit den drei zusammen etwas falsch machen? Nun, ich war erstaunt, wie schrecklich es war. Sie schienen sich für eine Art Slapstick-Humor zu entscheiden. Was in Ordnung gewesen wäre, wenn der Film lustig gewesen wäre. Es war eine dieser Komödien, die nicht lustig war. Ein Kapernfilm ohne Finesse, Spannung, Intrigen, eine clevere Handlung oder eine lustige Linie. Was für eine monumentale Verschwendung eines Films. Der Regisseur war völlig außer seinem Element. Hier zeigte sich sein Mangel an Erfahrung, und er schien nicht in der Lage zu sein, sich wirklich mit dem Publikum zu beschäftigen. Er ist ein anständiger Schauspieler. Er könnte in Betracht ziehen, sich von der Regie fernzuhalten, obwohl Garden State ziemlich gut war. Ein Zufall vielleicht? Sein einziger guter Film?

Ich entschied nach einer Stunde, dass ich genug hatte und ging hinaus. Ich hatte das Gefühl, dass meine Sensibilität genug missbraucht worden war, und meine Zeit war für dieses Schlock-Level zu wertvoll.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Bibi

Das Beste an diesem Film ist, Morgan Freeman, Michael Caine und Alan Arkin gemeinsam auf der Leinwand zu sehen. Sie haben eine fantastische Chemie und man hat wirklich das Gefühl, dass ihre Charaktere seit über 30 Jahren befreundet sind. Sie leuchten nur auf dem Bildschirm und sehen, wie sie sich gegenseitig riffeln und eine gute Zeit haben, damit ich auch eine gute Zeit habe. Sie alle gaben großartige Leistungen. Die Nebenbesetzung war auch sehr gut. Es hat Spaß gemacht, Christopher Lloyd wieder in einem Film zu sehen. Wir haben auch einige gute Auftritte von Kenan Thompson und Ann-Margret gesehen. Schauen Sie, mit diesem Film gibt es keine revolutionären Witze. Es ist alles, was Sie erwarten würden. Ich bevorzuge eher eine nervösere Komödie als diese, aber ich habe mich damit abgefunden, als der zweite der erste Witz war. Dies ist keine Komödie von Seth Rogen. Dies soll nur eine lustige, unbeschwerte Komödie zum Wohlfühlen sein, und es war wirklich gut für das, was es war ...
Datum der Überprüfung 02/23/2020
McMaster

Persönlich mag ich die Werke von Zach Braff sehr, ich habe mich in ihn in der Serie "Scrubs" verliebt, die dank des Schauspiels von Braff die Fans viele Jahre lang begeisterte. Später interessierte ich mich für seinen ersten Spielfilm "Garden State", der einen ungewöhnlichen Regiestil von Braff zeigte. Dann, nach vielen Jahren, erschien der zweite Film "Wish i Was Here", in dem der reife Regisseur dem Publikum seine Erfahrungen über die Erziehung von Kindern und den Tod mitteilte. Bevor ich "Going in Style" sah, fand ich heraus, dass der Film ein Remake des 1979 veröffentlichten Bildes ist. Dies veranlasste mich, es zuerst zu sehen. Kommen wir zum Film selbst.

Schauspieler Schauspieler in den Hauptrollen, Braff nahm die erste Größe: Morgan Freeman, Michael Kane, Alan Arkin. Jeder der Schauspieler ist bereits ein Profi auf seinem Gebiet, also haben sie auf ihrem guten Niveau gespielt: überzeugend und energisch. Dieser Film ist die sechste gemeinsame Arbeit von Morgan Freeman und Michael Kane nach der Trilogie von Christopher Nolan über Batman und den Dialog "Now You See Me". Keine schlechte Rolle war die junge Schauspielerin Joey King, die die Enkelin des Charakters Michael Caine spielte. Ich denke, dass die Schauspielerin in Zukunft viele gute und interessante Rollen haben wird. Auch erfreut über den Auftritt von Christopher Lloyd, an den sich die Mehrheit für die Rolle von Dr. Emmett Brown in der Trilogie "Back to the Future" erinnerte.

Geschichte Wie ich bereits geschrieben habe, bevor ich diesen Film gesehen habe, habe ich mir bereits die Version von 1979 angesehen. Als ich zum Film ging, ging ich davon aus, dass ich die Geschichte einzeln sehen würde, nur mit den Augen eines anderen Regisseurs. Aber wie sich herausstellte, haben die Autoren des Films dies vorausgesehen und mich angenehm überrascht, indem sie die Handlung an wichtigen Stellen geändert haben. Beide Filme, der Film von 1979 und der Film von Braff, basieren auf der Arbeit von Edward Cannon.

Kinematographie Separat möchte ich die exzellente und schöne Kameraarbeit von Rodney Charters erwähnen, die den Film positiv beeinflusst und für ihn einen unvergesslichen Stil geschaffen hat.

Das Ergebnis Obwohl der Film nicht auf dem Original-Drehbuch von Zach Braff basiert, ist sein Stil im Bild immer noch sehr deutlich zu erkennen. Ich glaube, dass sich der Film unter der Leitung von Braff als viel energischer und fröhlicher herausstellte als die vorherige Interpretation der Arbeit von Edward Cannon. Blieb angenehm überrascht und erfreut über den Film. Ich freue mich auf das nächste Produkt von Braff.

9 aus 10

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Ausgehen in Style


Nützliche Links