Startseite > Action > Biography > Drama > Max Manus: Mann Des Krieges Bewertung

Max Manus: Mann Des Krieges (2008)

Originaler Titel: Max Manus
IMDB-Bewertung 7.3
Ausgezeichnet
8
Gut
12
Durchschnitt
4
Schlecht
0
Schrecklich
0
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Islaen Kneisler

Ich bin nicht viel für das Überprüfen von Filmen, aber da die meisten Bewertungen von Norwegern stammen, wollte ich nur die Perspektive eines Amerikaners hinzufügen, dass ich dachte, dieser Film sei in jeder Hinsicht wirklich exzellent. Ich stimme den meisten positiven Kommentaren der norwegischen Gutachter voll und ganz zu. Dies war eine großartige heldenhafte wahre Kriegsgeschichte mit viel Action, Spannung, Spannung, Romantik, großartigem Schauspiel, Produktionswerten, Drehbuch und Kinematographie. . . alles einfach toll. Der Film gab mir überzeugend das Gefühl, wirklich in diese Zeit und an diesen Ort zurückversetzt zu sein und die Spannungen der Umstände, im Widerstand zu sein und unter nationalsozialistischer Besatzung zu leben.

Obwohl ich nicht glaube, dass es die Geschichte durcheinander gebracht hat, habe ich mich gefragt, ob es historisch korrekt ist, die Saboteure darzustellen, die diese hellen Ruder auf einem ihrer Ausflüge verwenden, um Napfschneckenminen zu pflanzen, und auch nicht, weil ihre Gesichter getarnt sind, weil es wirklich so ist ließ sie nachts im Licht hervorstechen. Ich nehme an, sie mussten in der Lage sein, sich sofort nach ihrer Rückkehr an Land wieder in die lokale Zivilszene einzufügen, damit die Gesichter erklärt werden konnten, aber diese hellen Ruder sahen wirklich amateurhaft aus. Aber wenn es historisch korrekt war, dann gut. Ich bin nur neugierig darauf. Wie auch immer, dies ist ein sehr kleiner Punkt, der in keiner Weise den großartigen Film und den sehr unterhaltsamen und packenden Film von Anfang bis Ende beeinträchtigt.

Es ist nicht nur für Norweger. Ich kann es jedem nicht norwegischen Sprecher nur empfehlen, dem Untertitel nichts ausmachen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Engleman Widdison

Der Film dreht sich um Max Manus als einen der zentralen Helden des jungen norwegischen Widerstands während des Zweiten Weltkriegs. Zusammen mit Gunnar Kjakan Sønsteby werden Gregers Gram und die anderen mutigen Jugendlichen, die nicht bereit sind, das freie Norwegen zu sehen, Teil des deutschen NS-Reiches Das Dritte Reich.

Nach dem lustigen Streifen "Bandidas" erwartete niemand, dass Joachim Rønning und Espen Sandberg in der Lage sein würden, eine so korrekte und wahrheitsgemäße Geschichte eines der norwegischen Widerstandshelden zu erzählen. Aber sie haben es geschafft, einen großartigen Film zu machen, ohne in irgendeiner Weise durcheinander zu kommen.

Wir haben das Gefühl, dass der Heldentum nicht nur einseitig war. Für jede Aktion, die der Widerstand leistete, mussten mehr Zivilisten sterben. Max Manus, brillant gespielt von Aksel Hennie, war ein Abenteurer und hatte das große Glück, mehr als einmal einer der Überlebenden zu sein, dank des kaltgesinnten Gunnar Kjakan Sønsteby, der ihn vor der Realität warnte.

Der Film zeigt auch die psychologischen Auswirkungen auf den Abenteurer, der während und nach dem Krieg ein starker Trinker sein musste. Ein Held zu sein ist nur ein Teil der ganzen Geschichte.

Ein starker Teil dieses Films sind die menschlichen Beziehungen. Die jungenhaften Wege und Freundschaften. Die Liebesgeschichte ist wunderschön gemacht. Man kann sich wirklich auf die Personen beziehen. Das ist auch gut zu spielen! Einige finden Fehmers Freundin unnötig. Ich stimme nicht zu Dies soll zeigen, dass die Nazis sowohl Charme als auch Gefühle hatten. Dies gibt auch Gleichgewicht.

Einige kritisierten den norwegischen Widerstand als junge dumme Abenteurer. Einiges davon mag ein bisschen wahr sein, aber was sie getan haben und was die Opfer gebracht haben, ist beeindruckend. Die meisten von uns würden nicht einmal daran denken, zu versuchen oder es zu wagen, etwas zu tun, um eine Invasion einer großen und bedrohlichen Streitmacht zu stoppen. Gott sei Dank für Leute wie Max Manus. Er hörte nie auf zu glauben, dass die Deutschen geschlagen werden könnten, obwohl er weit unten war, nachdem er seine Freunde im Kampf um die Freiheit einzeln verloren hatte.

Das wahre Geschichtenerzählen mutiger junger Geister wird mit einem soliden Zeichen versehen, was Norwegen zu dem macht, was das Land heute ist.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Lazaruk

Ich fand diesen Kriegsfilm sehr unterhaltsam. Die Geschichte und das Schauspiel waren gut, genauso wie das Design. Es hat gute Momente der Spannung und war wie ein altmodisches Bild von Tapferkeit und Sieg über die Bösen. Die Charaktere sind interessant, da der zentrale Protagonist Max Manus jemand ist, der uns wichtig ist.

Es ist gut, mit einigen sehr guten Fotografien an den Außenstellen zu schauen. Besonders gut gefallen haben mir die Nachtszenen während der Sabotage-Sequenzen im Hafen.

Ich würde sagen, ein guter Film für Teenager und Erwachsene.

Es ist ein fremdsprachiger Film mit Untertiteln.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Tiena

Fantastischer Film, der auf einer wahren Begebenheit über eine kleine, aber bedeutende Widerstandsgruppe in Oslo, Norwegen, während des Zweiten Weltkriegs basiert. und das produktivste Mitglied ist Max Manus mit seinen gewagten Operationen und seinen bahnbrechenden Fluchten vor den Nazis. In Bezug auf norwegische Filme im Allgemeinen unterscheidet sich dieser Film von den anderen durch sein riesiges Budget und sein interessantes Quellenmaterial. Was mich wirklich überrascht hat, war das Detail und die Geschicklichkeit der CGI-Effekte, die Oslo so aussehen ließen, wie es vor 2 Jahren war, bis hin zu verschiedenen Explosionen und Action-Sequenzen. In erster Linie ist dieser Film für Leute gedacht, die mit der Geschichte von Max Manus und seinen gewagten Heldentaten vertraut sind. Aksel Hennie hat Manus hervorragend porträtiert. Ich mochte Hennie vorher nicht, aber jetzt. Ein Muss für jeden Norweger oder Kriegsliebhaber.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Perceval Baird

Dieser Film ist einer, auf den ich lange gewartet habe, bis er in die Kinos kommt.

Als das kam, war ich nicht enttäuscht, obwohl sie eine Menge wirklich aufregender Sachen ausgelassen haben. f.ex: seine ereignisreiche Reise um den Globus über das neutrale Schweden und das Russland der Vorkriegszeit (Barbarossa), dann in die Türkei, wo sie fast von zwei schönen deutschen Agentinnen gefangen genommen wurden. Dann nach Nordafrika (Ägypten) traten sie fast der britischen 8. Armee bei , aber nicht, weil sie dann von der norwegischen Armee als Deserteure angesehen würden.

Sie haben auch ein französisches Flugzeug abgeschossen, das sie im Mittelmeer angegriffen hat, dann über Kapstadt nach New York und dann über einen Konvoi nach England. Ich denke, eine Fortsetzung soll diese Reise abdecken. Davon abgesehen ist dies bei weitem der beste norwegische oder ausländische Film, den ich je gesehen habe. Die Effekte sind wunderschön und fügen sich perfekt ein. Die Geschichte wurde ein wenig in ein Drehbuch eingefügt, und ich verstehe das perfekt als Ich bin selbst zur Filmschule gegangen. Der Produktionswert ist in dieser Hinsicht erstklassig und Sie können wirklich sehen, dass jeder Dollar (oder jede Krone) auf diesem Bildschirm angezeigt wird. Hennies Darstellung ist genau richtig, genau wie die anderen Aufführungen. Ich würde diesen Film jedem wärmstens empfehlen, besonders denen, die sich für die Geschichte des Zweiten Weltkriegs interessieren.

PS: Ich habe hier eine Rezension gelesen, in der stand, dass Manus im finnischen Feldzug nie gekämpft hat, während die meisten norwegischen Freiwilligen nie an die Front gekommen sind (vom Alkoholismus bis zu schlechten Nerven erreichten insgesamt 128 norwegische Truppen die Salla Front und wurden in das schwedische "friviligakåren" (Freiwilligenkorps) gestellt. Bitte machen Sie Ihre Recherchen richtig, wenn Sie solche Aussagen machen wollen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Manya Holzerland

Es war ein großartiger Film. Mir war keine Sekunde langweilig! Filme wie dieser könnten sehr schnell durch zu viel Fokus auf Action, zu viel Fokus auf Drama oder alles zu viele Charaktere ruiniert werden. Dieser Film behandelt alle Teile sehr gut. Es ist ein sehr ausgewogener Film. Es geht weiter von 1940 bis 1945 und erzählt die Geschichte und Gefühle von Max Manus, der während des Krieges Saboteur war. Gute norwegische Actionfilme sind selten. Wenn Sie ängstliche Erinnerungen an schlechte norwegische Filme haben, wird dies Ihre Meinung ändern.

Keine Norweger: Ich habe diesem Film 10 gegeben, und das mag daran liegen, dass ich Norweger bin und diesen Film anders empfinde als Sie. Aber es ist nicht weniger als eine 8, wenn ich hart sein sollte. Dies wird höchstwahrscheinlich in Ihrem Mietgeschäft als DVD mit Untertiteln "auftauchen". Wenn Sie nicht an Untertitel gewöhnt sind, kann es schwer sein, aber es lohnt sich (und Sie werden im Film etwas Deutsch, Englisch und wunderbares Norwegisch-Englisch hören). Es ist eine Miete, zum Teufel, es ist eine zu besitzen!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Hendry

Es kommt nicht oft vor, dass ich norwegische Filme schaue. Lüge, das ist die zweite. Der erste war auch ein "Kriegs" -Film, obwohl er 10 Jahrhunderte zuvor gedreht wurde.

Durch diesen Film habe ich sogar eine Auffrischung in meiner europäischen Geschichte bekommen. Ich hätte fast vergessen, dass die Sowjetunion zu Beginn des Zweiten Weltkriegs in Finnland einmarschierte. Was ich nicht wusste ist, dass sich viele nordische junge Männer freiwillig gemeldet haben, um den Lappländern zu helfen, die kommunistischen Invasoren abzuwehren.

Max Manus war so ein Mann. Noch als Teenager kam 'der Soldat' in Max mit aller Macht heraus. Leider waren die bolschewistischen Infanteristen am empfangenden Ende seiner Wut.

Mad Max ist ein ausgezeichneter Held und Soldat, der in seiner Heimat Norwegen bekannt ist. Er setzt sich neue Ziele. In seinen Visieren sind die Soldaten einer anderen Aggressor-Nation: Nazi-Deutschland. Zusammen mit Freunden, einige von ihnen seit ihrer Kindheit, organisiert Max den Widerstand und den offiziellen Untergrund.

Und Max findet erwartungsgemäß seine alte Soldatenform. Mit Sicherheit ist er gut in seinem Beruf, nämlich: Töten und Chaos. Sogar die Nazi-Horden erkennen dies; Das Problem ist, dass sie ihn nicht fangen können.

Selbst wenn er in ihren Klauen ist und im Krankenhaus festgenommen wird, findet Max einen Weg, sich frei zu bewegen. Im Film taucht er aus einem Fenster im zweiten Stock. Das meiste, was er erlitt, war eine „kleine“ Gehirnerschütterung.

In der nächsten Minute sehen wir ihn in Schweden in einem sicheren Haus. Fünf Minuten später ist er in England. Dort schmückt der verbannte norwegische König seine Tapferkeit mit einer Medaille. Und das war alles was nötig war. Auf Geheiß des Königs kehrt Max nach Norwegen zurück, obwohl er bei HMS beschäftigt ist, um die Nazis noch mehr zu verwüsten.

Dieser Film nutzt die Requisiten gut aus. Die Szene, in der Max und seine Saboteurbande russische Limpet-Minen an feindlichen Schiffen im Hafen von Oslo anbringen, verleiht dem Drehbuch viel Glaubwürdigkeit. Der Direktor und die Berater waren mit Sicherheit über die für diesen Zeitraum eingesetzten Technologien und Methoden auf dem Laufenden.

Noch beeindruckender war die List oder die Unterthemen des Films. Währenddessen wird der Betrachter daran erinnert, dass ein dekorierter Kriegsheld allzu oft Alkohol oder einer anderen ebenso zerstörerischen Sucht erliegt, wenn die Feindseligkeiten aufhören. Max war fast einer dieser großen Männer, deren Name nach der Befreiung fast vergessen war.

Das Schicksal griff jedoch ein. Nach dem Krieg hielt Max seinen Alkoholismus in Schach. Später wurde er ein erfolgreicher Geschäftsmann, heiratete sein Liebesinteresse aus dem Krieg. Dann starb Max in einem reifen Alter.

Gut auf ihn.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Longan

Habe diesen Film gestern im Kolosseum in Oslo gesehen. Es war die Vorpremiere, an der alle Darsteller und Kriegsveteranen teilnahmen. Um es gelinde auszudrücken, es war ziemlich einfach, sich wegen der Atmosphäre mitreißen zu lassen, aber ich werde zumindest versuchen, eine ausgewogene Bewertung abzugeben.

Das erste, was Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind die Produktionswerte. Für einen norwegischen Film sieht dieser großartig aus. Es ist wirklich großartig zu sehen, dass norwegische Filme in den letzten Jahren bei Spezialeffekten große Fortschritte gemacht haben. Es sieht verdammt authentisch aus und es fühlt sich auch so an. Sowohl die Grafik als auch die Atmosphäre sind sehr erfolgreich. Auch die Partitur ist sehr zufriedenstellend und ergänzt den visuellen Stil perfekt.

Trotz dieser Stärken gibt es einige negative Dinge, die bei Max Manus hervorzuheben sind. Ein Großteil der Schauspielerei ist abgestanden, ich weiß nicht, was es ist. Aber ich denke, einige dieser Schauspieler haben schon früher besser gespielt. Es könnte sein, dass die Charaktere etwas schwer zu projizieren sind, wenn man bedenkt, dass es sich um echte Menschen handelt, und sie müssen berücksichtigen, wie sie sich befinden, ich weiß nicht, aber etwas stimmt nicht. Aksel Hennies Schauspiel reicht von mittelmäßig bis sehr gut während des Films. Er ist wirklich gut in den emotionalen Szenen, aber wenn er neutraler sein soll, fühlt es sich an, als würde er sich zurückhalten. Jetzt gibt Ken Duken auf der anderen Seite eine perfekte Leistung, es ist erstaunlich, wie er die norwegischen Linien besser liefert als die norwegischen Schauspieler. Ich habe diesen Kerl noch nie gesehen, aber er scheint jede Menge Talent zu haben. (Die Szene in der Zelle ist sowohl von Aksel als auch von Ken ziemlich gut).

Der Film als Ganzes ist ziemlich unterhaltsam und informativ. Es ist schön zu erfahren, was im Zweiten Weltkrieg passiert ist. Und es ist schön, die Vergangenheit einiger unserer am meisten dekorierten Kriegshelden zu sehen. Alles in allem denke ich, dass es dem Film zugute gekommen wäre, ein engeres Tempo und ein solideres Schauspiel zu haben. Es hat einige wirklich gute Teile, aber das komplette Paket befriedigt nicht so sehr, wie ich es mir erhofft hätte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Martha Woznicki

Ich habe gerade diesen Film gesehen. Ich hatte keine Ahnung, worum es in dem Film wirklich ging, ich hatte noch nie von Max Manus gehört.

Ich hatte große Hoffnungen, nachdem ich die Kritiken hier gelesen hatte, aber vielleicht haben große Hoffnungen dazu geführt, dass dieser Film für mich ein wenig gescheitert ist.

Es war gut, aber ich bin ein wenig verwirrt über viele Dinge. Ich werde hier nicht auf die Details eingehen, aber ich denke nur, dass der Film länger hätte sein sollen. Alles geschieht einfach ohne viel Erklärung (ich denke, es wird so gemacht, vorausgesetzt, die Zuschauer kennen die Fakten bereits, aber leider weiß außerhalb Norwegens niemand etwas über den norwegischen Widerstand), so oft habe ich mich gefragt.

Ich hätte gerne etwas über Großbritannien (insbesondere Schottland) erfahren und wie die Beziehung zwischen ihnen und dem norwegischen Widerstand entstanden ist und wie sie zwischen den Ländern gereist sind. Ich weiß, dass Fischerboote aus Schottland einst Menschen aus Norwegen retteten, aber ich habe dies noch nie in einem Film gesehen.

Aber insgesamt war dies ein guter Film, sehr schöne Kinematographie und sehr gut gespielt. Es war auch schön, Norwegisch zu hören, ich verstehe es nicht, aber es trug zur Authentizität bei und ließ dich wirklich eine Verbindung mit der Bande fühlen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Thorvald

Zunächst denke ich, dass es für einen in Oslo lebenden Norweger schwierig ist, eine objektive Sicht auf diesen Film zu haben. Die Art und Weise, wie es gelingt, eine Umgebung von 1940 wiederherzustellen, ist so beeindruckend, dass Sie viele der anderen Elemente des Films vergessen.

Ich denke, die Schwäche von "Max Manus" ist, wie es anfängt, der Teil, den ich gerne "Vor der Rückkehr nach Norwegen" nenne, der alle Szenen von Anfang bis Ende der letzten Szene in Schottland umfasst. Der erste Teil dieses Abschnitts sind die Rückblenden, die Max aus dem Krankenhausbett hat. Diese Szenen sind chaotisch und geben Ihnen das Gefühl, durch die Geschichte zu eilen, ohne dass es irgendeine Bedeutung gibt. Das einzige, was in diesen Szenen eine Kohärenz schafft, ist das Voice-Over. Auch wie die Beziehung zwischen Max, Gregers und Sønsteby beginnt, wird nicht gezeigt, wir sehen sie plötzlich auf "Karl Johan" zusammen laufen.

Wir sehen nicht, wie eine der Beziehungen in der "Oslo-Bande" beginnt. Ich würde gerne nur eine Szene sehen, die zeigt, wie zufällige Zivilisten der Widerstandsgruppe beitreten. Auch die "Oslo-Gang" wird nicht so komplex dargestellt wie sie wahrscheinlich war, man versteht nie wirklich, wie das Netzwerk funktioniert.

Nachdem Max nach Norwegen zurückgekehrt ist, beginnt der zweite und letzte Teil des Films. Das Maß an Emotionen und Intensität nimmt zu und das Schauspiel wird viel besser, obwohl der Dialog Hollywood-Stander nie erreicht. Die Beziehungen zwischen den Charakteren sind wirklich wunderschön dargestellt und weisen auf die Beziehung zwischen Max und Tikken sowie Max und Gregers hin. Die Art und Weise, wie der Krieg in Finnland als Albtraum und gewalttätiges Element im Kopf von Max verwendet wird, verschmilzt perfekt mit der Geschichte und gibt dem Film einen komplexen menschlichen Eindruck.

Die Verwendung von Shaking-Steady-Cam-Nahaufnahmen mit wechselndem Fokus ist erstaunlich. Die Art und Weise, wie die Verwendung während des Films zunimmt, sorgt für einen wachsenden Nervenkitzel, während sich die Geschichte aufbaut. Diese Technik des Kameraeinsatzes verleiht dem Film auch eine revolutionäre Form des Realismus, die ich noch nie gesehen habe.

Die größte Szene im Film, die ich persönlich denke, ist die Szene, in der Gregers getötet wird. Es gab ein Gefühl der Hilflosigkeit und eine intensive Atmosphäre, die ich in keiner anderen Filmszene gefühlt habe. Die meisten dramatischen Sequenzen im zweiten Teil des Films erreichen wirklich einen hohen internationalen Bekanntheitsgrad.

Was ich an diesem Film vermisse, ist das deprimierende Gefühl, das der Zweite Weltkrieg wahrscheinlich hatte. Das düstere Gefühl, das "Flammen og Citronen" bekam. Die Farben könnten viel dunkler sein und die Geschichte könnte sich langsamer bewegen.

Am Ende muss ich sagen, dass es traurig ist, dass so wenige "Krigerens Hjerte", einen großartigen norwegischen Film aus dem Zweiten Weltkrieg, umformuliert haben.

PS Aksel Hennie rockt als Max Manus!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Latrena

So spricht Wikipedia: "Max Manus (1914–1996) war ein norwegischer Widerstandskämpfer während des Zweiten Weltkriegs. Er war ein Pionier der norwegischen Widerstandsbewegung und wurde 1941 von der Gestapo verhaftet. Er floh zum Training nach Großbritannien und ging Zurück als Saboteur für die Norwegian Independent Company 1, besser bekannt als Lingekompaniet. Er wurde Spezialist für Schiffssabotage, war berühmt als einer der brillantesten Saboteure während des Zweiten Weltkriegs und schrieb nach dem Krieg mehrere Bücher über seine Abenteuer . " Hmm, hört sich so an, als wäre es nur eine Frage der Zeit, bis die Lebensgeschichte dieses Typen zu einem Film wird!

In seiner Heimat Norwegen war der Film in der Öffentlichkeit sehr beliebt, was nicht schwer zu verstehen ist, da es sich um einen sehr traditionellen und technisch gut gemachten Kriegsfilm handelt. Die Grundlage der Verschwörung wurde bereits im ersten Absatz zusammengefasst: Max Manus (Aksel Hennie), ein freiwilliger Veteran des finnischen Winterkrieges, ist wütend darüber, dass sein geliebtes Norwegen Anfang der 1940er Jahre von den Nazis übernommen wurde, und organisiert schnell einen Untergrund Widerstandsbewegung mit seinen Freunden Kolbein, Tallak und Gram (Christian Rubeck, Mats Eldøen und Nicolai Cleve Broch). Schiffe werden versenkt und Kugeln fliegen, aber Manus verliert nie seine Hoffnung angesichts des Feindes, der im Gestapo-Offizier Siegfried Fehmer (Ken Duken) verkörpert ist.

Die Filmemacher sind sich der Konventionen heldenhafter Kriegsfilme klar bewusst und setzen sie ungehindert in der Geschichte ein. Die Kinematographie ist in den Innenszenen angenehm bräunlich-gelblich und schafft eine Atmosphäre alter Fotografien, die immer gut zu Filmen der jüngeren Geschichte passt. Die Außenseiten sind ebenfalls wunderschön gefilmt, insbesondere die kurzen Trainingsszenen in Schottland, und die Nachtszenen sind in hübschem Dämmerungsblau gehalten. Leider führt die Professionalität der Produktion auch zu einer offensichtlichen Konventionalität der Handlung im Hollywood-Stil: Natürlich gibt es eine Romanze (mit einer Frau namens Tikken, gespielt von Agnes Kittelsen), natürlich werden Freunde getötet, natürlich sind die Guten gut und die schlechten sind schlecht. Ich verstehe, dass viele dieser Dinge tatsächlich im wirklichen Leben passiert sind, aber da dies kein Dokumentarfilm ist, könnten sie ein wenig geändert worden sein, um die Geschichte mit etwas Unerwartetem als der offensichtlichen Heldenhandlung aufzupeppen.

OK, einige der Minenszenen sind ziemlich spannend und die Geschichte fängt gelegentlich ein schönes Gefühl der Melancholie ein, besonders am Ende. Im Allgemeinen ist die Handlung am interessantesten, wenn Manus 'traumatische Erinnerungen an den Winterkrieg und Schuldgefühle untersucht werden, wenn seine Freunde und unschuldigen Menschen für seine rebellischen Handlungen bestraft werden. Ich wünschte, solchen inneren Dämonen wäre auf Kosten der Nazis, des offensichtlichen Feindes, mehr Aufmerksamkeit geschenkt worden. Es gibt auch einige klischeehafte Klischees im Film, wie die bösen Jungs, die miese Schützen sind, und die übermäßig wackelige Kamera während einiger emotional aufgeladener Momente, die mich verdammt nervten.

Wie dem auch sei, ich bin mir sicher, dass es auch außerhalb Norwegens ein Publikum für Max Manus gibt. Persönlich hat mich die dünne Drama-Handlung nicht sonderlich begeistert, aber Freunde traditionell heroischer Widerstandsgeschichten sollten im Film alles finden, wonach sie suchen. Außerdem hat Aksel Hennie in der Titelrolle eine unheimliche Ähnlichkeit mit einem jungen Steve Buscemi - niemals eine schlechte Sache! Schauen Sie sich das an, wenn es nach Ihrer Art von Film klingt. Sie könnten es am Ende viel mehr genießen als ich.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Gula Mcgraff

Vor über 30 Jahren machte Paul Verhoeven, ein viel jüngerer und vor Robocop, den untertriebenen und unterschätzten Soldaten von Orange. In Max Manus sehen wir, wie der 'Soldaat van Oranje' wieder auferstanden ist, aber diesmal mit Oslo für Amsterdam. Und es ist auch ein guter Film. Nicht so toll wie 'Soldaat', aber es wird reichen. In der Tat ist es als Einführung in das norwegische Kino für viele ein mehr als anständiges „schön, Sie kennenzulernen“.

Ein Vergleich zwischen den beiden Bildern ist und sollte unvermeidlich sein. Schließlich geht es bei beiden um die Widerstandsbewegung ihres Landes im Zweiten Weltkrieg, die von und mit einheimischen Söhnen gemacht wurde, und beide versuchen, ein Loch in den Schweizer Käse-Köpfen nicht-einheimischer Zuschauer zu füllen (die meistens wissen, was die USA sind, und vielleicht ihr eigenes Land, während dieser Zeit).

Die Eröffnungsszenen von jedem führen uns nicht nur in die Hauptfiguren ein, sondern auch in das Unheil ihrer College-Jungen, ihre Bonhomie und ihre tiefe Loyalität - sowohl gegenüber ihrem Land als auch untereinander. Wir sind Zeugen des naiven Optimismus einiger und des Mutes aller. Sorgfältige Details zu Periode (und Gebietsschema) füllen jede Aufnahme von Max, genau wie sein Vorgänger. Wir sehen sogar eine weitere Rückkehr des Königs in der Coda (tatsächlich war es in Orange die Königin Wilhelmina). Auch hier ist der zurückkehrende Monarch in seinem Triumph unterworfen und sieht gut aus, königlich, umgeben von seinen verehrten und kürzlich befreiten Untertanen. Und Fahnen, viele Fahnen. Du hast die Idee.

In der Schauspielerei ist Max nicht 'max'. Obwohl der Großteil der Nebendarsteller sehr gut ist, wirklich hervorragend, kann das nicht für unseren Helden Max gesagt werden. Aksel Hennie als MM scheint in der Lage zu sein, nur zwei Personen in seiner Rolle zu projizieren: mutig und trotzig und mutig und einfühlsam. Leider ist es das, was dazwischen hätte kommen sollen. Sein Liebesinteresse, eine Fehlbesetzung von Agnes Kittelsen (als 'Tikken'), versucht alles, überzeugt aber nur Max, nicht das Publikum. Und im Gegensatz zu Soldier of Orange, wo die Anziehungskraft zwischen den Charakteren lebendig und das Publikum mühelos einfühlsam war, macht Max Manus, sowohl der Film als auch der Charakter, nie klar, warum er sich in Tikken verliebt hat. Zumindest verstehen wir, was ihre Romantik mit der Verschwörung zu tun hatte - Treue zu Tatsachen und all das. In der Tat ist das unendlich mehr Einsicht als wir über die völlig irrelevante und rotheringartige Angelegenheit zwischen dem Erzschurken des Films, dem wirklich bösen Nazi - Siegfried Fehmer (gespielt ohne Rückgriff auf zu viele Stereotypen von Ken Duken) bekommen. Ich vermute, dass in dieser Hinsicht viel Grundstücksentwicklung auf dem Boden des Schneideraums zurückblieb.

Bevor alle Norweger anfangen, ranzige Heringe auf mich zu werfen, verstehen Sie bitte, dass meine Kritik sich auf den Film bezieht, nicht auf Ihre Helden oder Ihre Geschichte. Vor diesem Film wäre ich überrascht gewesen zu hören, dass die meisten Nicht-Norweger etwas anderes als "Quisling" sagen konnten, wenn sie nach Norwegen und dem Zweiten Weltkrieg gefragt wurden. So schön es auch gewesen wäre, "Max Manus" in den Fundus der nordischen Mythen und Legenden des Zweiten Weltkriegs aufzunehmen, das muss leider noch eine Weile warten. Hoffen wir, dass es keine weiteren 65 Jahre sind.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ursulina Heagle

Ich habe Max Manus am 19. Dezember auf dem Konsertpalèet 1 Bergen in Norwegen gesehen. Wie immer, wenn ich einen Film gesehen habe, war eines der ersten Dinge, die ich tat, als ich nach Hause kam, hier auf .com dafür zu stimmen. Und als ich das tat, konnte ich nicht einmal die durchschnittliche Stimme sehen, da sie noch nicht einmal 5 Stimmen bekommen hatte. Jetzt hat es 2.200 Stimmen und einen Durchschnitt von 8.5. Und das ist sehr hoch. Man könnte sagen, das liegt daran, dass nur Norweger dafür gestimmt haben. Wahr, wahr. Es ist der, wenn nicht der größte, sicherlich GRÖSSTE Film in Norwegen seit langer Zeit, vielleicht jemals? Aber dann habe ich etwas gesehen: Der US-Durchschnitt, nur 20 Leute, ist 9.1! Wie ist es passiert? Amerikaner mit norwegischem Erbe? Oder hat dieser Film wirklich etwas ganz Besonderes?

Ich, selbst Norweger, finde 8.5 sehr passend. Ich glaube nicht, dass dieser Film eine 10 ist, zum Teufel, ich gebe selten einem Film eine 10. 9 ... Ich dachte an 9, als ich vom Theater nach Hause kam, aber für eine 9 hatte ich das Gefühl, ich müsste geblasen werden weg auf eine Weise, die ich nicht bekommen hatte. Also habe ich mich für 8 entschieden, immer noch sehr gut! Weil es sehr gut ist, und wenn ich in zwei Hälften hätte stimmen können, hätte ich Max Manus 8.5 gegeben.

Und seitdem habe ich mich gefragt; Wie wäre es mit Max Manus in den Top 250? Können Amerikaner durchschnittlich mehr geben als Norweger? Die meisten Amerikaner würden diesen Film sehr mögen, wenn er auf Englisch wäre. Und mit dem gewichteten Durchschnittssystem liegt Max Manus jetzt bei 7.8, und wenn es 4000 Stimmen mit 8.5 erreicht, wird es tatsächlich auf der Liste stehen, wenn meine Berechnungen korrekt sind und wenn nichts Wichtiges darüber verbirgt, wie sie berechnen.

Persönlich denke ich, dass es ein besserer Film ist als genug der 250er, um einen Platz dort zu verdienen. Die Schweden haben Ingmar Bergman dabei, lassen Sie uns Max Manus, unseren größten Film, haben.

Wie wäre es damit? Es ist nicht der tiefste Film. Ich kann nicht sagen, dass ich das Gefühl hatte, dass mir Max oder die anderen Charaktere so wichtig sind, und ich kann nicht sagen, dass ich das Schauspiel hervorragend fand (außer Ken Duken). Aber eine Sache, die ich sagen kann, ist, dass es wunderschön gefilmt ist, es ist großartig als Actionfilm, es ist sehr aufregend, es ist ein Kriegsfilm so gut wie jeder andere und visuell hätte es nicht besser sein können. Es enthält sogar eine kleine Liebesgeschichte für diejenigen, die das mögen. Für viele meiner Freunde, für viele Norweger und für viele Europäer und Amerikaner; Das ist alles, was sie brauchen, um es zu lieben. Und das ist ganz in Ordnung.

Genießen Sie Max Manus, einen sehr guten Film für alle ab 10 Jahren. 8/10
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Luisa

Ich hatte dies zu meinem Geburtstag und fand nicht überraschend wieder, dass ein "Straight to DVD" -Film ein verstecktes Juwel ist. Obwohl es etwas langsam beginnt, wird schnell klar, dass dies notwendig ist, um den Hintergrund jedes der Protagonisten zu veranschaulichen.

Ich war erfreut zu sehen, dass es im norwegischen Original war, außer wo nötig, denn obwohl ich die Sprache nicht selbst spreche, bin ich kein Fan von "Herr Kapitan, warum sprechen wir Englisch?" Filmstil, in dem jeder unabhängig von seiner Nationalität Englisch spricht. Die Untertitel waren manchmal etwas aufdringlich, da Sie gleichzeitig die Übersetzung und den normalen Titel - wie z. B. den Standort - erhalten würden.

Die Darstellung der Hauptfiguren war hervorragend, aber keine besser als die von Max selbst. Sie werden während des gesamten Films von dem dreisten Jungen, der lächerliche Risiken eingeht, über den reifen Anführer seiner Männer in Kriegszeiten bis zum Ende mit seiner Verzweiflung angezogen, dass es für so viele zu spät ist, obwohl der Frieden endlich nach Europa gekommen ist von seinen engsten Freunden, die es nicht erlebt haben. Darin liegt die wahre Stärke des Films; es ist real. Es ist kein Gung-Ho, der jemals eine glückliche Geschichte erzählt. Es zeigt den Krieg nicht so, wie er Länder betrifft, sondern wie er * tatsächlich * die Beteiligten betrifft, und zeigt, dass die Effekte nicht verschwinden, nur weil alle aufgehört haben zu schießen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Olivia

Dies ist eine seltene Gelegenheit für jeden Norweger, endlich einen großartigen, soliden NORWEGISCHEN Film aus dem Zweiten Weltkrieg auf der großen Leinwand zu sehen.

Sicher, es wurden in Norwegen viele Filme aus dem Zweiten Weltkrieg gedreht, insbesondere in den 1950er Jahren (einer von ihnen, "Ni liv", wurde sogar für den Oscar für ausländische Filme nominiert), aber dies ist der erste, der den gleichen Look hat und fühlen Sie sich von diesen großen ausländischen Studiofilmen mit einem riesigen Budget und erstklassigen Schauspielern. Und das Beste ist, dass es auf JEDEM Level funktioniert !!! Ich habe gelacht und geweint, unglaublich! "De dødes tjern" (See der Toten) war früher mein norwegischer Lieblingsfilm, aber jetzt bin ich mir nicht mehr so ​​sicher!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Culbert Maggi

Zunächst möchte ich nur sagen, dass der Film an sich ein erstaunlicher Sprung in Richtung norwegischer Filme im Allgemeinen ist. Was mir jedoch schwer fällt, diesen Film zu sehen, nachdem ich das Buch selbst gelesen habe, ist, dass alle Hauptszenen im Film nicht wirklich an der wahren Geschichte festhalten, die Max selbst geschrieben hat.

Zum Beispiel für eine große Sache, die im Vergleich zum Buch nicht wirklich das ist, was an diesem treuen Tag passiert ist, als sie Donau ausschalten wollten. Die Filmszene scheint eine Mischung aus dem ersten Mal gewesen zu sein, als sie versuchten, Donau zu versenken, und einer Wendung des zweiten Males, was es für Leute, die das Buch tatsächlich lesen, zu einem großen Durcheinander macht und den Film historisch falsch macht. Wie es wirklich geschah, verbrachten sie viel Zeit damit, das Eis unter dem Hafen zu durchbrechen, und Max musste immer wieder auf das Eis springen, um das Boot nach Donau zu bringen. Danach legten sie alle Napfschnecken, die sie hatten, sowie die letzte, die sie zurückgelassen hatten, auf ein anderes Schiff. Dies alles nahm viel Zeit in Anspruch und es gab keinen Platz in diesem Bereich, auf den sie jemals geschossen wurden.

In aller Einfachheit ist es ein großartiger Film, aber es ist traurig, wie sie den großartigen Mann, der Max Manus war, in einer Art Suppe darstellen, die ihm nicht wirklich das gewisse Extra gibt und dem, was passiert ist, treu bleibt. anstatt es zu etwas zu machen, von dem die Regisseure oder der Drehbuchautor dachten, das Publikum würde mehr bevorzugen. Abgesehen davon ist nur die Eröffnungsszene ziemlich actionreich, aber die Realität ist, dass Max Manus nie in Viertelkämpfe mit den Deutschen in Finnland verwickelt war, sondern nur in schweres Artilleriefeuer verwickelt war, das ihn später in einem harten physiologischen Zustand beschädigen würde Weg.

Wie auch immer, es ist großartig, den Aspekt des harten Kampfes der norwegischen Saboteure zu sehen, die sich weigerten, den Deutschen nachzugeben, die im Grunde nur ihre Stiefel polieren und direkt nach Norwegen marschieren mussten, ohne auf Widerstand zu stoßen.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Grous

Max Manus ist eine ziemlich authentische Darstellung norwegischer Widerstandskämpfer, aber leider nicht sehr tief. Wie von einem skandinavischen Film erwartet werden kann, ist es großartig zu sehen, dass die Schauspieler zur richtigen Zeit die richtigen Sprachen sprechen. Neben Norwegisch sprechen sie Deutsch, Englisch sowie Finnisch, Schwedisch und Russisch. Ich kann bezeugen, dass alle deutschen Schauspieler richtig deutsch sprechen, nicht alberne Ausländerakzente wie in vielen anderen Filmen.

Ken Duken in der Rolle des Fehmer sieht ganz wie ein deutscher Offizier aus. Und es war schön, einen Schauspieler in der Rolle zu sehen, der sowohl Deutsch als auch Norwegisch spricht. Trotzdem spricht er die ganze Zeit mit einer sehr tiefen, irgendwie erfundenen Stimme, was ich etwas nervig fand. Und er scheint keinen Charakter zu haben, wie die meisten Menschen auf einem Bild, das nicht tief in die Darstellung von Menschen mit echten menschlichen Charakteren eintaucht. Alle Widerstandskämpfer sind fröhliche, nette Leute. Es gibt keine Verräter, Schwächen oder Menschen mit Konflikten. Das ist alles etwas zu flach, besonders wenn der echte Max Manus anscheinend Alkohol und emotionale Probleme hatte. Natürlich versucht der Film, seine Freundschaft mit Gregers, den Verlust von Kameraden und eine tiefe Liebesgeschichte mit Tikken zu entwickeln, aber es ist nicht allzu denkwürdig.

Spezialeffekte sind in Ordnung, aber nicht großartig. Wenn CGI-Effekte verwendet werden, heben sie sich deutlich vom Rest des Bildes ab. Besonders das sinkende Schiff am Ende war wirklich komisch. Ich denke, wie bei vielen Filmen aus dieser Zeit wird es aufgrund des CGI nicht gut altern.

Insgesamt ein sehr gut zu sehender Film und eine solide Leistung des norwegischen Kinos, aber das gesamte Potenzial wird nicht ausgeschöpft.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Spears Dauster

Dieser Film ist wirklich gut.

Eine großartige Geschichte über einen Mann namens Max Manus, der der Anführer der norwegischen Untergrundbewegung war. Es behandelt sein Leben und das Schicksal seiner Kameraden während des Zweiten Weltkriegs.

Keine riesigen Budgets, keine großen Stars, eine wirklich gute Geschichte und ein bisschen Schauspiel.

Dies ist wahrscheinlich der beste Film, den ich über die Opfer der Untergrundbewegungen im besetzten Europa gesehen habe.

Das Beste daran ist, dass es wahr ist.

Jason
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Watson Thalman

In Norwegen war Max Manus ein Held. Und ich bin mir sicher, dass "Max Manus: Man of War" deshalb so ein erfolgreicher Film war. Norweger strömten wie Lemminge dorthin. Wenn Sie jedoch nicht aus Norwegen kommen, bezweifle ich, dass der Film Sie so überraschen wird wie diese Leute. Jetzt sage ich NICHT, dass es ein schlechter Film ist - Manus war ein unglaublicher Typ und der Film ist aufregend. Der Film ist jedoch nicht perfekt und ich kann ihn nur leicht empfehlen. Warum? Nun, obwohl es viele wundervolle Szenen gibt, hat der Film zwei große Probleme. Zum einen, und dies ist eine persönliche, wird die verfluchte, unsichere Kamera verwendet - mit vielen Aufnahmen, die aussehen, als wären sie von einem Kameramann mit den DTs aufgenommen worden. Der Film hat mich bei vielen Nahaufnahmen so erschüttert, dass ich das Gefühl hatte, bewegungskrank zu werden! Zweitens ist der Film sehr lückenhaft. Zu oft springt der Film von einer Szene zur nächsten - viele, viele Monate auseinander. Und aus diesem Grund sind einige der Charaktere völlig unterentwickelt. Es sollte anscheinend eine Art aufkeimende Romanze zwischen Manus und seinem Kontakt mit dem britischen Konsulat geben - aber man würde es nie wirklich wissen - es passierte einfach sehr abrupt. Das gleiche war definitiv bei der blonden Dame der Fall - wer war sie, warum wurde sie im Film vorgestellt und warum sollten wir uns darum kümmern?! Übrigens, obwohl dies ein aufregender Film ist, seien Sie gewarnt, dass er SEHR blutig ist. Wenn Sie nicht viel Blut und Grausamkeit sehen möchten, versuchen Sie es mit einem anderen Film.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Yurt

So viele Kriegsfilme sind nur eine Idee Hollywoods, wie Amerikaner mit Meißelbacken den Nazi-Hort in ganz Europa besiegten.

Nicht so Max Manus.

Ausnahmsweise ein Kriegsfilm mit einer richtigen Geschichte, die nicht nur eine Geschichte ist, sondern alles wahr. Nachdem ich diesen Film gesehen hatte, ging ich direkt in die Bibliothek, um ihn aufzusuchen.

Ein bemerkenswerter Kerl und ein Verdienst seiner Nation.

Ein großartiges Abenteuer für Jungen, keine gute Liebe gesehen, nicht voll mit Gallonen Kunstblut und Tausenden von Runden, die abgefeuert werden. Nur ein No-Nonsense, wie es Film passiert ist.

Schau es dir an.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Marsiella Lacsamana

Ich bin sicher, dass Hitler nicht erwartet hat, dass der arischste aller Arianer, das skandinavische Volk, dem NS-Regime großen Widerspruch entgegenbringt. Schließlich gab es in seiner Wahnwelt blutiger Wagner-Opern, gemischt mit schrecklicher Realität, nicht viel Raum für Logik. Auf der anderen Seite wurden arme Norweger mit Vidkun Quisling, einem beschämenden Mitarbeiter, zusammengesattelt, um allen zukünftigen Verrätern den neuen Namen zu geben. "Max Manus" erzählt eine andere Geschichte von stolzen, patriotischen jungen Männern mit dem größten Wunsch, die Schande des Verrats abzuwischen und für ihr Land zu kämpfen. Der lange blutige Krieg wird sie dezimieren und die Überlebenden werden die Schrecken langsam weiter erleben. Zum Glück vergisst dieser Film nicht, dass auch Helden leiden können, sogar mehr als passive Opfer.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Kucik

Zunächst muss ich sagen, dass ich nicht viel erwartet habe, auch wenn Aksel Hennie in der Hauptrolle war. Und als Bonus ist auch Nicolai Cleve Broch dabei. Beide sind zwei der größten Schauspieler in Norwegen und Junge. Sie spielen gut zusammen (was sie auch in 'Uno' bewiesen haben). Aber ich war überrascht. Sehr überrascht.

Dieser Film hatte alles! Gute Charaktere, gute Geschichte, Action, Liebe, Trauer ... Sie nennen es. Ich war begeistert. Ich hatte mehrmals Gänsehaut und konnte fühlen, wie die Tränen mindestens drei oder vier Mal auftraten.

Wenn Sie einen Film sehen möchten, der alles bietet, auch wenn Sie keine Filme über Krieg mögen. Sehen Sie es. Ich verspreche Ihnen, dass Sie es nicht bereuen werden.

Dieser Film wurde mein Favorit und ich werde ihn auf jeden Fall wieder sehen.

Eine starke 10 \ 10.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Yoo Fedoriw

Der gleichnamige Held von Max Manus war einer der bekanntesten norwegischen Widerstandskämpfer im Zweiten Weltkrieg, der von Oslo aus operierte. Nachdem die Kämpfe aufgehört hatten, überlebte er ruhig im Geschäft bis 1996. Er ist zweifellos immer noch ein Nationalstolz, der vielleicht das hohe Lob erklärt, das der Film aus lokalen Quellen erhielt. Das heißt nicht, dass dies in irgendeiner Weise ein schlechter Film ist, aber letztendlich spielen Manus 'biografische Kriegserfahrungen, zumindest so wie sie hier gezeigt werden, eher als ein Abenteuer für Jungen als als eine rücksichtslos ehrliche Warzen-und-alles-Biografie trotz der letzten betrunkenen Selbstbeobachtung und gelegentlichen Zweifel des Helden. Es ist ein Film, in dem die Einstellung des Teilnehmers und seine geringe Begeisterung für Abenteuer dafür sorgen, dass die Action reibungslos von einer Eskapade zur nächsten fließt, wobei Mut unter Zwang, edle Opfer, Liebesinteresse und endgültiger Sieg fast selbstverständlich sind.

Als Porträt des kontinentalen Kriegswiderstands, das durch die zunehmenden Schwierigkeiten und Wechselfälle einer Gruppe gezeigt wird, gehört es in dieselbe Kategorie wie die jüngsten weiblichen Agenten (alias: Les Femmes des Ombres, 2008), Verhoevens Black Book (alias: Zwartboek, 2006), oder weiter hinten der Soldier Of Orange des niederländischen Regisseurs (auch bekannt als Soldaat van Oranje, 1977). Letzteres beinhaltet übrigens auch eine Szene, in der der Held als Moment großen Stolzes auf das Königshaus trifft, aber anstelle von Manus 'relativ schwarz-weißer Sicht auf Ereignisse eine insgesamt komplexere und ironischere Erzählung bietet, eine Welt, in der Loyalitäten weitaus größer sind verwirrt. Soldier Of Orange und Black Book zeigen sowohl Gutes als auch Verräterisches unter den Besetzten - Charaktere, die möglicherweise durch Verhoevens Anwesenheit als Kind in den schwierigen Zeiten, die es darstellt, hervorgerufen wurden. Sogar The Heroes Of Telemark (1965), Anthony Manns schneebedeckter Film über den norwegischen Widerstand, zeigte ein oder zwei Verräter und betonte das schmerzhafte, aber notwendige Opfer der Zivilbevölkerung. Diejenigen, die hinter Max Manus stehen, stammen aus einer anderen Generation, vermutlich ohne die Notwendigkeit, solche widersprüchlichen Wahrheiten herauszuarbeiten, obwohl überall immer noch Gefahr lauert.

Natürlich ist eine Portion Revisionismus nicht der einzige Weg, um einen guten Kriegsfilm zu machen. Eines der interessantesten Dinge an Max Manus ist, dass es die Hauptaktion zwischen dem norwegischen Widerstand zwischen Szenen des Helden einschließt, der früher als Soldat kämpfte - eine Aktion, insbesondere eine kurze, blutige Begegnung, die 1940 gegen die Sowjets, bevor er sich in Oslo wehrte. Vielleicht, um den "sauberen", wenn auch nervös anstrengenden Krieg an der Front mit den schattigen Täuschungen und der Spannung zu kontrastieren, die anderswo in Manus 'Karriere notwendig sind, erinnern uns diese Momente auch an den Typ des Helden, den Manus auf seine Weise war , bevor er zu Hause gegen die nationalsozialistische Besatzung kämpfte. Dies ist nützlich, da Manus, wenn wir Manus zum ersten Mal abseits dieser brutalen Gewissheiten des Kampfes in Aktion sehen, fast amateurhaft agieren - zunächst an einer Untergrundzeitung arbeiten, Flyer veröffentlichen und lächerliche Attentate planen - alles mit wenig Professionalität. eine Tatsache, die von erfahreneren Widerstandskämpfern festgestellt wurde. Allmählich macht er sich jedoch einen Namen, insbesondere mit einer gewagten Flucht aus einem Hotelfenster, für die er einen kleinen, leicht humorvollen Ruf erlangt.

Auf einem Fluchtweg über Schweden befindet er sich in Schottland, einem Teil der ersten norwegischen freiwilligen Saboteurtruppe. Er erhält seinen ersten Auftrag, der jetzt besser ausgebildet und ausgerüstet ist, wenn er im Auftrag nach Hause geschickt wird. Norwegen ist jetzt besetzt, wird von einer Marionettenregierung geführt, und es muss etwas getan werden. Bald sprengt unser Held Schiffe im Hafen von Oslo mit Napfschneckenminen in die Luft und weicht den Bemühungen des entschlossen kontroversen örtlichen Nazi-Gestapo-Kommandanten Fehmer (eine intensive Leistung von Ken Duken übrigens, die manchmal an Ray Liotta erinnert) aus, ihn zu lokalisieren sowie einige wachsende romantische Probleme selbst zu lösen. Im Gegensatz zu den früheren Kampfszenen fällt auf, dass Manus als Kämpfer jetzt sicherer und ruhiger ist. In einem bemerkenswerten Moment, der einem James-Bond-Film entkommen sein könnte, schießt er mit einem Maschinengewehr rückwärts auf seine Feinde, während er auf einem Motorrad entkommt. An anderer Stelle sind Action und Spannung überzeugender - einschließlich eines Moments, in dem der Held versehentlich auf sich selbst schießt - vermutlich um dokumentierte wahre Ereignisse herum. Das romantische Hauptinteresse des Helden ist 'Tikken' Lindebraekke (Agnes Kittelsen), der Widerstandskontakt in der britischen Botschaft in Stockholm, aber hier bleiben die Emotionen etwas rätselhaft, und der Film vermeidet, wie man sieht, jede stereotype Lösung ihrer wachsenden Spannung.

Max Manus wird von seinen Co-Regisseuren mit Zuversicht und sicherem Ablauf inszeniert, und dies ist die bisher teuerste norwegische Produktion, die sehr engagiert ist. Hinzu kommt die Leistung von Aksel Hennie als Held; Hennie macht ihn zu einem sehr sympathischen Charakter mit überzeugenden Schwächen und dem Glauben an seine eigene Sterblichkeit - eine Eigenschaft, die das, was leicht zu einer nationalistischen Actionfigur werden könnte, erheblich humanisiert. Gegen Ende des Films, Frieden neu wiederhergestellt, tritt diese Selbstbeobachtung in den Vordergrund, wenn der überlebende Held über seine eigene moralische Schuld nachdenkt - auch wenn das Lächeln, das am Ende von Max Manus für diesen Zuschauer ausbricht, zumindest weniger komplex ist Implikation als das, was zum Beispiel "Es war einmal in Amerika" endet.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Pazit Seyal
Obwohl Max Manus ein norwegischer Film aus dem Zweiten Weltkrieg ist, hat er diese internationale Anziehungskraft, weil es um etwas geht, das die ganze Welt erlebt hat.

Max und seinen Saboteurfreunden zu folgen ist eine wahre Freude und eine sehr realistische Darstellung der Besetzung Norwegens. Es ist das erste Mal, dass ich einen norwagischen Film dieser "epischen" Qualität sehe, und ich hoffe, dass wir in Zukunft mehr bekommen.

Wenn Sie viele Filme aus dem Zweiten Weltkrieg gesehen haben, denken Sie nicht, dass dies nur ein weiterer sein wird. Dieser gibt Ihnen einen Einblick in die versteckteren Teile des Krieges und folgt einer kleinen Widerstandsgruppe, die versucht, ihr kleines Land vor einem der größten Reiche der Welt zu retten.

Abschließend würde ich jedem empfehlen, der sich für gute ausländische Filme oder nur für gute historische Filme im Allgemeinen interessiert.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Vallery Demchok

Ich bin mir nicht sicher, wo ich anfangen soll, aber meine Erwartungen an diesen Film waren himmelhoch und Junge, meine Gebete wurden beantwortet! Ich habe Schwierigkeiten zu sehen, wie die Geschichte des norwegischen Widerstandskämpfers Max Manus auf andere Weise erzählt werden könnte. Die Freundschaft in der engmaschigen Gruppe von Saboteuren und Widerstandskämpfern im von den Nazis besetzten Oslo wird mit großer Wärme, Komik und jungenhaftem Charme (die meisten dieser Jungs waren im Grunde nur Kinder!) Und der ursprünglichen und ganz besonderen Beziehung zwischen Max und seine zukünftige Frau Tikken ist sowohl glaubwürdig als auch schön. Zusammen mit einigen intensiven Actionszenen ergibt dies einen großartigen WW2-Film, der Sie durch jede Emotion führt.

Fast erfrischend wird es auf unkomplizierte Weise erzählt, keines dieser neuen modischen Gimmicks, bei denen eine Storyline plötzlich auf den Kopf gestellt wird, nur um einen billigen Effekt zu erzielen. Die Tatsache, dass dieser Film sehr realitätsnah ist - laut Manus 'Witwe Tikken und Gunnar Sønsteby, einem der legendären Widerstandskämpfer, die im Film dargestellt werden - macht dies noch faszinierender.

Ein ehrliches, umfassendes Kriegsdrama, das tief in der Realität und Geschichte verwurzelt ist und jeden Fan von WW2-Geschichten überall auf der Welt interessieren sollte.

Und warum sollten Sie sich fiktive Helden wie den Gladiator Maximus Decimus Meridius ansehen, wenn Sie echte Helden wie Maximo Guillermo Manus genießen können? :) :)

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Max Manus: Mann des Krieges


Nützliche Links