Startseite > Drama > Fantasy > Horror > Die Meerjungfrau: See Der Toten Bewertung

Die Meerjungfrau: See Der Toten (2018)

Originaler Titel: Rusalka: Ozero myortvykh
IMDB-Bewertung 4.4
Ausgezeichnet
2
Gut
4
Durchschnitt
8
Schlecht
3
Schrecklich
3
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Quinn

Beginnen wir mit dem schlecht übersetzten Titel. Wo ist die Meerjungfrau? Es gibt keinen. Die Titelfigur ist eine Rusalka, keine Meerjungfrau im westlichen Verständnis des Wortes. Rusalki sind die verdammten Seelen von Mädchen, die durch Ertrinken Selbstmord begangen haben, typischerweise weil sie unehelich schwanger waren und vom Vater verlassen oder zurückgewiesen wurden. Solch ein Mädchen wird zu einem verrottenden halben Fisch, einer halben Frau, die ein schreckliches Aussehen hat und in Teichen und Flüssen (nicht im Meer) lebt und versucht, junge Männer in den Tod zu locken. Sie können sich verändern, um schön zu wirken oder die Form einer lebenden Person annehmen. Sie sind rachsüchtig, böse, zauberhaft und gefährlich. Denken Sie nicht, dass Ariel einen Clamshell-BH trägt. Denken Sie an Karpfenzombies.

Dort. Hilft das?

Marina ist mit Roma verlobt, einer Wettkampfschwimmerin. Roma und seine Schwester Olga haben ihre Mutter in jungen Jahren verloren, angeblich durch Ertrinken. Aber wie Sie in der Eröffnungsszene sehen, wurde sie tatsächlich von einem Rusalka an ihrer Datscha am Seeufer (Sommerhaus) getötet. Der verwitwete Vater, der seitdem bestenfalls eine entfernte Beziehung zu seinen Kindern hat, schenkt Roma und Marina unerwartet die Datscha als Hochzeitsgeschenk und fordert sie auf, sie zu verkaufen und das Geld zu nehmen. Stattdessen möchte Marina es reparieren und behalten. Aber die Rusalka ist nicht weggegangen und wirft jetzt einen Blick auf die Roma ...

Optisch ist "The Rusalka: Lake of the Dead" (um es richtig zu übersetzen) hervorragend. Es ist reich an altmodischer Atmosphäre: Nebel auf dem See, Mond durch Wolken, Kerzenlicht in der alten Banja (Holzsauna), ein üppiger russischer Wald.

Im Gegensatz zu dem, was einige Rezensenten fanden, ist die Handlung vollkommen kohärent. Es gibt eine Handvoll kultureller Referenzen, die die Russen verstehen werden, die jedoch nicht zum Nutzen der Westler erklärt werden (wie zum Beispiel ein Gruß an Karamzins "Arme Liza").

Aber diese stellen kein Problem dar, solange Sie verstehen, dass ein Rusalka keine Meerjungfrau ist.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Aldo Struber

Denn diese Art, Horrorfilme zu machen, ist langweilig und fast vorhersehbar. Psichologischer Thriller würde besser passen, wenn nicht wegen der 3 oder 4 Jumpscares, die übrigens nicht beängstigend sind. So oder so, es entsprach nicht den herkömmlichen Standards für Hollywood-Horrorfilme und machte es irgendwie passabel und ein bisschen interessant. Außerdem gibt es überhaupt keine Meerjungfrauen. Denken Sie daran, Rusalka ist ein russischer Geist oder so etwas.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Aloise Shettsline

Der Film hatte eine Mythologie, die besser erforscht werden könnte, aber ohne Erklärungen weitergeht, die "Meerjungfrau" zu sehr verbirgt und sie auch nicht erschreckt, obwohl einige Techniken, die ziemlich gut funktionieren, die Charaktere nicht erforscht sind und Manchmal bleibt es langweilig, der Twist am Ende ist in Ordnung und das Lied der Credits ist unglaublich!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Streetman Markopoulos

Als Titel meiner Rezensionen dachte ich, dass der Film viel zu viele unnötige Sprungängste enthält ... es ist, als würden Sie versuchen, '50 Graustufen 'zu sehen, um etwas Sexualität zu antizipieren, aber in Wirklichkeit sehen Sie gruseliges Russisch Porno ... der Ursprung der "Meerjungfrau" (zu diesem Zeitpunkt bin ich mir noch nicht einmal sicher, ob das das richtige Wort dafür ist ... eher wie ein rachsüchtiger Geist), die im See Selbstmord begangen hat, aber wie würde es einen Grabstein geben? im See für sie? Wenn das Ritual, Liebe Eins mit ihrem Kamm zu tauschen, nicht funktionierte, warum sollte ihr Grabstein dann knacken &; auseinanderfallen? Das Drehbuch sollte noch einmal ernsthaft angeschaut werden ...
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Emiline Mench

Ich bewerte diesen Film mit 8/10, weil er für all die Anstrengungen und großartigen visuellen Effekte, die die Macher in ihn gesteckt haben, wirklich unterschätzt wird. 4 raus wenn zehn?! Ungerecht und unbeachtet!
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Suzi

Ich würde dieses gerne höher bewerten, aber es leidet unter einem Overkill für den Höhepunkt und einigen schleppenden Teilen in der Mitte. Ein guter Versuch, ein klassisches Märchenmotiv an die moderne Zeit anzupassen. Ich würde es auf jeden Fall wieder sehen, wenn der Regisseur sympathische Hinweise skizziert und echte, spannende Ängste liefert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Fishbein Opoka

Die visuellen Effekte sind interessant, aber die Geschichte entfaltet sich nicht gut, das Ende ist völlig bedeutungslos und die Art und Weise, wie die Charaktere herausfinden, wie sie die Meerjungfrau loswerden können, ist lächerlich. Es hat weder ein Drama noch einen gut entwickelten Terror.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Millburn

Wir in der westlichen Welt sehen Meerjungfrauen als wunderschöne Seefrauen, die den Schwanz eines Fisches haben. Denken Sie daran, dass dies ein ausländischer Film ist und die Meerjungfrauen der russischen und ukrainischen Überlieferung nicht mit dem übereinstimmen, was wir wissen. Der Film hat eine anständige Handlung, aber es steckt nicht gerade viel Logik dahinter. Die "Meerjungfrau" ist eher wie ein Geist, weil die Frau vor Jahrhunderten gestorben ist (also ist es jetzt ein Geist, denke ich?). Als russischer Film ist das Überspielen ziemlich grausam. Es ist fast lächerlich, dass sie nicht einmal versuchen, den Mund mit den Worten in Einklang zu bringen. Alles in allem ist es ein anständiger Late-Night-Film, aber keiner, den Sie mehr als einmal sehen möchten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Langdon

Das stimmt, Leute! Es ist ein schlechter Filmabend mit der Frau und mir. Diese Auswahl aus dem Filmgewölbe der Playstation, Die Meerjungfrau: See der Toten. Das Schauspiel war gut, die Geschichte war ein bisschen langwierig und dachte, dass Meerjungfrau normalerweise nicht im Meer ist? Kein See? Aber ich schweife ab. Während des Films bemerkte ich, dass die Worte nicht mit den Lippen synchronisierten und ich bin wie was zur Hölle? Ich sprang auf mein Handy und entdeckte ... über die -Website ... schamlosen Stecker ... dass der Film auf Russisch ist. Ich bin kein großer Fan von Untertiteln und man kann es wirklich kaum sagen. Ich mochte diesen Film und ich denke, Sie werden es auch. Frieden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Noleta

Wie der Titel schon sagt, wird dieser Film unterschätzt, da die Schauspielerei überhaupt nicht schlecht ist. Wenn Sie etwas über die Schauspielerei wissen, können Sie deutlich erkennen, dass es sich um eine A-Schauspielerin handelt. Auch visuelle Arbeit ist schön und Effekte anständig. Die Geschichte ist gut geschrieben, aber einige übertriebene Szenen gegen Ende des Films, was typisch für das Temperament russischer Filme ist. Was für westliche Menschen als seltsam angesehen wird, ist in Russland normal und viele niedrige Bewertungen stammen aus Vorurteilen westlicher, meist amerikanischer. Ich habe ihm eine etwas höhere Bewertung gegeben, als es verdient, eine unterschätzte Bewertung zu unterstützen. Der Film hätte also 7 verdient und ich habe ihm wenig mehr gegeben.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Carnay

Dies ist eine weitere Eurasien "Neverlake" mit verfluchten Geistern. Nicht so lustig wie in Italien.

Roma Kitaev (Efim Petrunin) ist eine Schwimmerin, die mit Marina (Viktoriya Agalakova) verlobt ist. Sein Vater gibt ihm das alte Familienhaus, in dem seine Mutter von der Frau im See ertrunken ist ... nicht wirklich eine Meerjungfrau mit Flossen. Die Frau lockt Roma an und Ereignisse beginnen sich zu ereignen, während alle daran arbeiten, ihren Griff zu entwirren und Roma zu retten.

Der Film wird auf Englisch synchronisiert. Das Schauspiel sah besser aus als das Überspielen, was dem nicht gerecht wurde. Am Anfang wurde gesagt, dies sei eine Meerjungfrau, aber die Meerjungfrau kitzelte nie jemanden.

Anleitung: kein fluchender Sex oder Nacktheit. Viktoriya Agalakova ist Amanda Seyfried süß.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Truman

Endlich ein Film mit richtigem Ende, guter Handlung, guter Schauspielerei usw. Es lohnt sich, Jungs zu sehen, ich habe ihn geliebt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Belford Verdejo

Wenn Sie einen Titel über eine Rusalka sehen, erwarten Sie etwas Mythisches und sehr Russisches; und kein Hollywood-Nachahmer mit Sprungangst und einem "Monster", das niemanden erschreckt; Vielleicht fühlt sich der Film in der Originalsprache nicht so schlecht an, aber der Synchron war nicht nur schlicht und langweilig, sondern auch sehr einfach übersetzt. Schade.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Frolick

Der Film basiert stark auf der Rusalka, der russischen Märchenversion einer Meerjungfrau. Sie sind oft unverheiratete Frauen, die Selbstmord begehen und ihre Opfer ertrinken oder sie zu Tode kitzeln.

Leider wird in diesem Film niemand zu Tode gekitzelt, aber die Darstellung von Rusalka ist sehr genau.

Das Schauspiel ist überdurchschnittlich gut und die Casting-Auswahl ist großartig. Die Hauptdarstellerin Viktoriya Agalakova ist sehr überzeugend und emotional. Ich liebe auch die Casting-Wahl für die "Meerjungfrau". Sofia Shidlovskaya hat eine ätherische Ausstrahlung und jedes Mal, wenn sie ohne seltsame CG-Effekte auf dem Bildschirm ist, überzeugt sie. Die "Braut" in einer zentralen Szene ist sehr ablenkend in ihrem milden und emotionslosen Handeln und leider auch schlecht geäußert.

Die Stimme im Allgemeinen kann ein wenig ablenken, besonders bei Romas bestem Freund Ilya, der eine stereotype Mobbingstimme hat, die meiner Meinung nach nicht zu seinem Charakter passt. Abgesehen von dieser Ausnahme ist die englische Sprachausgabe solide.

Nun zu meinem größten Problem mit diesem Film: dem CG und dem Geschichtenerzählen. Der CG ist einfach schrecklich. Es wäre viel effektiver gewesen, nur ein bisschen SFX-Make-up zu machen, das an das Filmplakat erinnert.

Die schlimmsten Fehler sind die völlig unnötigen Jumpscares. Der Film macht es so gut, Spannung und Atmosphäre durch seine großartige Regie und Bilder aufzubauen, aber er ruiniert ihn einfach mit jeder Jumpscare, die einem ins Gesicht geworfen wird. Dieser Film brauchte keinen von ihnen, um ein dunkles Märchen zu sein.

Das Drehbuch hatte viel Potenzial. Es hat ein solides Ende und nimmt Punkte auf, die im Laufe des Films gesammelt wurden, um sie alle am Ende zusammenzubinden, wie Marina, die ins Wasser springt, um Roma oder Haare mit besonderen Kräften zu retten. Mir gefällt jedoch nicht, wie der Film aufgebaut war. Wir "schlagen" die Meerjungfrau viel zu oft mit mehreren roten Heringen während des gesamten Films, bevor ihr Fluch endgültig aufgehoben wird. Es ist eine Schande, dass diese Fehler so schwer sind, während der Rest der Ausführung des Films großartig ist
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Thompson Saviha

Schlechtes Drehbuch, schlechtes Schauspiel, schlechtes Ende. Keine Logik in der Geschichte. Die Geschichte passt nicht logisch zur Realität. Zu viele vorhersehbare Schreckenssprünge, viele, wenn sie zu offensichtlich sind.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Ostraw

Es gibt nicht viel zu dem hinzuzufügen, was bereits sehr gut gesagt wurde. Liebte das Konzept von "Die Meerjungfrau: See der Toten" wirklich und dass es lose auf "Rusalka" basierte. Ich liebe den russischen Film, sowohl Live-Action als auch Animation, von denen es Klassiker in allen Jahrzehnten und Genres / Stilen gibt. Ebenso mit russischen Volksmärchen, und es gibt viele zeitlose da draußen. Es sah auch gut aus und klang gut.

Ein Teil von mir war ein wenig enttäuscht, als er "Die Meerjungfrau: See der Toten" sah. Nicht weil es schrecklich ist, eigentlich ist es das überhaupt nicht, sondern weil es Raum gab, so viel mehr zu sein, als es sich herausstellte. Es ist bei weitem keine Zeitverschwendung, aber es hatte das Potenzial, großartig zu sein, und es war einfach nicht so. Anstatt "Die Meerjungfrau: See der Toten" zu lieben oder zu hassen, war es für mich einer dieser Filme, die mich gemischt haben und in denen viel nachgedacht werden musste, um meine Gedanken darüber zusammenzufassen.

Beginnt mit dem Guten mit 'Die Meerjungfrau: See der Toten'. Ein Großteil des Films sieht ziemlich gut aus, wobei die Schauplätze eine Mischung aus wunderschön dunkel und charmant sind und die Fotografie eine gute Atmosphäre hat. Ebenso wie das Audio, das verunsichert wurde, ohne offensichtlich zu sein und tonal und in der Platzierung zu passen. Es gibt eine unheimliche Spannung und die Meerjungfrau ist sowohl ätherisch als auch gruselig.

Viktoriya Agalakova ist eine von Herzen kommende Marina und Sofia Shidlovskaya verzaubert und entspannt. Das visuelle Handeln ist besser als der Durchschnitt.

Es ist jedoch eine Schande, dass "Die Meerjungfrau: See der Toten" neben diesen großen Stärken auch zu viele Mängel aufweist. Obwohl das visuelle Handeln kein Problem war, kann das Gleiche nicht für das Überspielen gesagt werden, das bei weitem nicht die gleiche Menge an Emotionen auf dem Bildschirm hatte, nicht passte (Ilya kam als irritierender Charakter rüber) und es klingt unangenehm . Eigentlich wäre es besser gewesen, wenn man es nur auf Russisch gesagt hätte und Untertitel hätte. Es gab eine unheimliche, dunkle, unheimliche Spannung und ein unheimliches Herz in einem Großteil des Films, aber gegen Ende wird die Logik schlampig bis zur Lächerlichkeit und das Finale war unmöglich ernst zu nehmen, purer Unsinn. Teile wiederholen sich ebenfalls und sind auch vorhersehbar.

Stimmen Sie auch den Sprungängsten zu. Übermäßige Anzahl und Verwendung, absolut nichts hinzugefügt, keiner von ihnen war überraschend, keiner von ihnen war beängstigend, sie waren nur billig und vorhersehbar und verbilligten nur eine Atmosphäre, die ohne sie bereits recht effektiv war. Die Spezialeffekte sahen aus, als wären sie in Eile entstanden und sahen nachträglich keine Notwendigkeit für sie (hier sehe ich ein Muster, das in Bezug auf einige Komponenten sinnlos ist).

Insgesamt eine gemischte Tasche. Ein bisschen beeindruckt, aber es gab auch Frustrationen, die leicht hätten vermieden werden können. 5/10
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Candra

Mermaid: Lake of the Dead ist ein interessanter verrückter Horrorfilm. Ich habe nicht viele Meerjungfrauenfilme gesehen, na ja, Splash. Dieser Film ist eher eine griechische Mythologie, die Sirenen waren gefährliche Kreaturen, die nahe gelegene Seeleute mit ihrer bezaubernden Musik und singenden Stimmen zum Schiffbruch an der felsigen Küste ihrer Insel lockten. Marina, eine junge Frau, die verlobt ist, um in der Familienhütte an einem See zu heiraten - die Meerjungfrau erscheint. Dieser Film ist in Ordnung, wenn Sie nur etwas sehen möchten.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Kremer Estrello

Dieser Film war so dumm! Dies war einer der lächerlichsten und nutzlosesten Filme, die ich seit einiger Zeit gesehen habe. Die Handlung war: "Oh warte! Was war die Handlung?"
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Butte Stonecipher

Ich weiß nicht, ob es die Angst selbst ist oder weil ich es synchronisiert und nicht auf Russisch gesehen habe, aber es fühlte sich irgendwie übertrieben an. Viele Angst, ich meine, die Grafik und die Kamera sind gut, aber es gab so viele nervöse Momente Am Ende des Films fühlten sich die Schrecken wie jede andere normale Szene an.

Die Handlung ist halb echt, etwas vertraut, das Casting der russischen Besetzung sah gut aus, aber wie gesagt, leider gehen alle Faktoren für Engagement und Interaktion verloren, wenn man es auf Englisch synchronisiert sieht.

Ich würde also sagen, dass es nicht sehr zu empfehlen ist, besonders nicht auf Englisch.
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Scheck

Roma! Yachthafen! Lol das war ziemlich dumm, nicht beängstigend und Horror für 12-Jährige. 12-Jährige mit schlechtem Geschmack in Horrorfilmen also.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Die Meerjungfrau: See der Toten


Nützliche Links