Startseite > Crime > Drama > Thriller > Perfekte Schwestern Bewertung

Perfekte Schwestern (2014)

Originaler Titel: Perfect Sisters
IMDB-Bewertung 5.6
Ausgezeichnet
2
Gut
4
Durchschnitt
6
Schlecht
6
Schrecklich
6
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Pernell Darmiento

Ich habe perfekte Schwestern aus demselben Grund gesehen wie alle anderen, Abigail Breslin. Das kleine Mädchen, das uns mit seinem süßen Charme in einem Film wie "Little Miss Sunshine" und "Zombieland" fasziniert hat, ist seit einiger Zeit nicht mehr in einem guten Film. Dieser Film versucht das zu ändern ... ich hoffe. Abigail Breslin und Georgie Henley sind zwei Schwestern, die im Leben mit großen Schwierigkeiten konfrontiert waren. Ihre Mutter ist eine Alkoholikerin, die dazu neigt, mit den schlimmsten Männern auszugehen, die dazu neigen, sie und ihren kleinen Halbbruder zu missbrauchen. Wenn die Dinge sehr rau werden und sie keine Möglichkeit finden, ihr Leben besser zu machen, beschließen sie, ihre Mutter zu töten, in der Hoffnung, ihr Lebensversicherungsgeld zu fordern und ein Leben zu führen, das ihre Mutter ihnen niemals bieten könnte. Sie skizzieren einen Plan und töten sie, nur um von der Erfahrung traumatisiert zu werden. Sie werden schließlich erwischt und zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Der Richter gibt an, dass Menschen mit viel Schlimmerem viel besser abgeschnitten haben als sie. Der zentrale Kern der Geschichte basiert auf einer wahren Geschichte, was das Glauben leichter macht. Viele der heutigen Kinder werden zu etwas, das die Gesellschaft nicht braucht, und das alles aufgrund mangelnder guter Elternschaft. Was muss ein Kind tun, um sein Leben besser zu machen? Nun, dieser Film geht in eine solche Geschichte über, in der die Kinder sie selbst in die Hand nehmen. Die Regie ist schlecht, aber der Film wird durch gutes Schauspiel zusammengehalten. Das Element, das den Wassergraben verletzt, ist, wie ein paar perfekte Mädchen, die alles im Leben hätten erreichen können, ihre Mutter töten. Dies ist wahrscheinlich das, was viele Menschen nicht ertragen können und daher eine schlechte Bewertung abgeben, aber dies ist das Leben. Die Menschen stehen vor solchen Problemen und wissen nicht, was sie in diesen Situationen tun sollen. Deshalb habe ich dem Film eine gute Bewertung gegeben, und zwar dem Regisseur und Autor, weil er uns einen Teil des Lebens eines Menschen mitgeteilt hat, von dem Menschen wie wir, die in hohem Luxus leben, vielleicht nie etwas wissen. Sehen Sie sich diesen Film mit klarem Verstand an, und vielleicht spüren Sie ihn auch ...
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Lucita Brimley

Ich suchte nach einer packenden, sogar erschreckenden Geschichte über dysfunktionale Teenager. Wie das, was wir in "Thirteen" gesehen haben, einem großartigen Film, aber jetzt mit einer - wahren - Kriminalgeschichte. Nein, nein.

Der Regisseur ist seit über 30 Jahren Produzent und hat einige berühmte Leute dazu gebracht, darin zu spielen. Die Schauspielerinnen (die drei) sind wirklich gut. Die Richtung nimmt jedoch eine völlig falsche Wendung und versucht, daraus einen "dunklen Teenie-Fantasy-Comedy-Thriller-Drama" -Salat zu machen. Zum Beispiel fragen Sie sich, wie zwei junge Mädchen die Morde planen und ... Sie haben vier Teenager, die Fantasien über Mord verwirklichen. Das ist also nicht das, was dieser Film darstellen sollte.

Alle Absichten, mit Teenagern in Kontakt zu treten, waren völlig fehlerhaft. Schlechter Soundtrack, SCHRECKLICHE Montageeffekte, lächerliche Mischung von Genres, schreckliche Filmarbeit. Es ist wie wenn Eltern Slang benutzen. Alle Versuche, den mittelgroßen geteilten Bildschirm, spezielle Lichter, eine beschleunigte Kamera hervorzuheben, sind erbärmlich und würden 1997 in einer MTV-Show nicht einmal funktionieren. Es ist kein Film für Teenager - und wenn es sein sollte, so hat auch nicht funktioniert.

Es gibt Szenen, in denen die Gesichter von Menschen von JEMANDEM KOPF verdeckt werden - und das nicht absichtlich! Unglaublich. Wenn Sie als Regisseur ein Debüt geben, seien Sie bescheiden und lassen Sie einen kompetenten Kameramann UND Redakteur seine Arbeit erledigen. Wie schön dieser Film wäre

Darüber hinaus gibt ein Voice-Over einen weiteren Blickwinkel auf den Film - jene Filme über zickige Teenager, die von Ruhm besessen sind, ähnlich wie To Die For von Gus Van Sant -, nur um ihn Minuten später zu vergessen und nie zu kommen zurück dazu.

Sowieso. Ich interessierte mich für die Geschichte und durch all die Amateurarbeit konnte ich etwas davon erfassen. Die beiden Mädchen sind großartige Schauspielerinnen, und Mira Sorvino zeigt genau die dünne Linie zwischen einer sympathischen schwachen Person und einem Wrack, das ihre Kinder vermasselt.

Irgendwo habe ich das gehört: Manche Leute müssen sich nicht in die Mitte der Bühne arbeiten. Sie können Fäden ziehen und sich darin einkaufen. Die Frage ist: Sind sie bereit dafür?
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Ashman

Es scheint, dass die schlechten Bewertungen von denen stammen, die mit dem Konzept entsetzt sind, so dass ihre Ansichten leicht verzerrt sein können. Sie sprechen über schlechtes Schauspiel der Schwestern, was wahr wäre, wenn sie keine Teenager darstellen würden. So oft wurde ich an Mädchen erinnert, die ich in der High School kannte. Der Mangel an echten Emotionen, das "Zick-Zack-Hin und Her" ihrer emotionalen Zustände usw. ist bei Teenagern, insbesondere bei Mädchen, ziemlich häufig. Wenn man bedenkt, was sie durchmachten, wäre es nicht richtig gewesen, wenn sie es nicht gewesen wären Es gibt kein Hin und Her in Bezug auf die Absicht und wie sie sich über die ganze Sache fühlten. Es war ihre Mutter, also hätten sie sich natürlich Gedanken gemacht und vielleicht nach einem Grund oder einem Zeichen gesucht, um ein wenig Vertrauen in sie wiederherzustellen.

Der Charakter des A-Hole-Freundes war etwas übertrieben und hätte abgeschwächt und etwas aufgebaut werden sollen, anstatt ihn sofort Beth angreifen zu lassen. Ich meine, innerhalb von Sekunden ist er überall auf ihr, es ist ein bisschen zu viel. Es fühlte sich an, als hätte der Autor ihn benutzt, um dem Publikum Empathie für die Mädchen zu vermitteln, nicht klein "Nun, vielleicht kann ich ihre Seite sehen" Empathie, sondern ein "Whoa! Sie haben keine andere Wahl, als sie jetzt zu töten !!! "" Art von Empathie.

Vielleicht hätte es besser geschrieben werden können und es gibt einige Teile, die nerven, aber diese werden wahrscheinlich für die meisten Menschen anders sein, wie es bei jeder persönlichen Vorliebe des Films der Fall ist. Alles in allem war der Film für mich sehr gut zu sehen, obwohl es sich anfühlte, als wollten sie nicht, dass wir uns überhaupt negativ über die Mädchen fühlen. Jede Situation, die ein wenig Empathie erzeugen könnte, wird verstärkt, um viel davon zu schaffen. Nachdem ich es gesehen hatte, dachte ich mir, wenn sie meine Freunde wären, würde ich es ihnen nicht vorenthalten. Ich sah dann eine Aussage des Autors des Buches, dass sie ausgelassen hatten, wie kalt und berechnend sie waren. Dann lese ich ein bisschen über die wahre Geschichte und fühle jetzt viel weniger Sympathie für sie. Obwohl ich wünschte, sie wären der wahren Geschichte treu geblieben, hat es mir trotzdem Spaß gemacht.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Lolande

Wenn es nicht auf wahren Ereignissen basiert, könnte dies eine reine Abzocke von Heavenly Creatures (1994) sein, ein weiterer Streifen, der auf wahren Ereignissen basiert.

Hier haben wir zwei Schwestern, die es satt haben, dass ihre Mutter die ganze Zeit betrunken ist und die falschen Leute hereinbringt, nur um vor den Augen ihrer Töchter Sex zu haben, weil sie betrunken sind und immer missbräuchliche Beziehungen haben. Langsam machen die Schwestern und ihre Freunde einen einfachen Plan, um sie zu töten. Dabei wären sie fast durchgekommen, nicht weil eine der Schwestern anfängt, allen zu erzählen, dass sie ihre Mutter getötet hat.

Wie in Heavenly Creatures haben wir auch Traumsequenzen, so dass der Vergleich beider Filme einfach ist. Aber Perfect Sisters zeigt, dass es eindeutig ein TV-Film war, in dem Heavenly Creatures brutaler und die Aufführungen besser waren.

Es ist gar nicht so schlecht und ich habe es mit meiner jugendlichen Tochter (15, genau wie die Schwestern im Alter von 14 und 15 Jahren) gesehen, die ihr Gesicht nie abgewandt hat, womit ich meine, es ist kein Horror darin oder sogar irgendwelche gruseligen Momente. Selbst wenn sie die Mutter töten, geschieht alles ohne Terror.

Da es sich um eine wahre Geschichte handelt, lohnt es sich, nur zu sehen, wie Menschen sich gegenseitig beeinflussen können, wenn sie schwach sind. Kein perfekter Film, aber in der Tat perfekte Schwestern ...

Gore 0/5 Nacktheit 0/5 Effekte 0/5 Story 3/5 Komödie 0/5
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Meier Nezich

Zum Glück habe ich eine frühe Vorführung dieses Films von Regisseur Stanley M. Brooks gesehen und muss sagen, dass ich ausgeknockt war. Es ist eine dunkle, stilvolle moderne Tragödie über zwei Teenager, die in einen existenziellen Albtraum geraten sind. Die Entscheidungen, zu denen sie sich gezwungen fühlen, und ihre Konsequenzen werden Sie lange verfolgen, selbst wenn Sie kein Elternteil sind. Brooks hat besonders gute Arbeit geleistet, um Sie von Anfang an in diese beiden jungen Frauen zu investieren. Wie bei "Verbrechen und Bestrafung" werden Sie in den Wirbel ihrer schlimmen Umstände hineingezogen und auf ihrem Weg zur Selbstzerstörung mitgerissen, aber Sie fühlen immer für sie. Dies führt zur endgültigen Einstellung des Films, die ebenso herzzerreißend und nervenaufreibend wie unvermeidlich ist und die Brillanz des Films wirklich unterstreicht. Die Auftritte der beiden jungen Schauspielerinnen waren genau richtig, aber ich war auch sehr beeindruckt von der fast nicht wiedererkennbaren Mira Sorvino als Mutter. Brooks brachte all diese Frauen an ihre dunkelsten Orte und das Ergebnis ist atemberaubend. Etwas, das man gesehen haben muss.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Jonathan Vanderhorst

Sandra Anderson (Abigail Breslin) hat ihre ältere Schwester Beth (Georgie Henley) als ihre beste Freundin. Ihre alkoholkranke Mutter Linda (Mira Sorvino) zieht die Familie erneut in ein anderes Viertel der unteren Klasse. Linda verliert ihren Job und kann ihre Nüchternheit nicht bewahren. Der Freund ihrer Mutter ist missbräuchlich. Niemand ist bereit oder in der Lage zu helfen. Also planen die Schwestern und ihre Freunde, die Mutter für das Versicherungsgeld zu töten. Es basiert lose auf einer wahren Geschichte in Toronto.

Es ist ein amateurhafter Versuch des Produzenten Turn Director Stanley M. Brooks. Die Mädchen sind vernünftig, aber es steigt nicht höher als ein TV-Melodram. Die Geschichte wird ein bisschen interessant, als die Kinder den Mord planen. Der Dialog ist ziemlich langweilig und grenzt an eine schwache Erzählung von Breslin am Anfang. Ein weiteres Problem ist das Fehlen eines interessanten Stils aus dem Film. Offensichtlich nutzen sie Breslins Starpower, um dies zu verkaufen, aber sie kann dieses Projekt nicht retten.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Wootan

Zwei Teenager-Mädchen (Abigail Breslin und Georgie Henley), frustriert und am Ende ihres Witzes über den Alkoholismus ihrer Mutter (Mia Sorvino), schmieden einen Plan, um den matriarchalischen Säufer zu ermorden, weil ... Teenager.

Diesen Film als amateurhaft zu bezeichnen, ist eine Untertreibung und ungefähr das, was einem Kompliment am nächsten kommt, das ich jemals hoffen könnte, diesem Film zu geben. Es gibt kein stetiges Fortschreiten und Charaktere springen einfach zu Schlussfolgerungen, die kein Mensch jemals könnte. Es ist beleidigend, wie ein Kind in dem Zeitrahmen, in dem es es getan hat, von sympathisch zu seiner Mutter zu mörderisch springt. Die jugendlichen Airheads, die die Leads umgeben, rechtfertigen lediglich die Dummheit der Leads. Ihre Gleichgültigkeit gegenüber den teuflischen Plänen ihrer Freunde wäre widerlich, wenn sie selbst das wackeligste Gespür für das Schauspielhandwerk hätten.

Und als ob die schauspielerischen Fähigkeiten der Nebendarsteller nicht schlecht genug wären, schafft es dieser Film tatsächlich, krampfhafte Performances auch aus den Leads herauszuholen. Mia Sorvino ist besonders schmerzhaft anzusehen, da die einzige glaubwürdige Emotion, die sie darstellt, betrunken ist. Es ist, als würde man zusehen, wie sich ein guter Freund durch ein Karaoke-Lied tastet, während er stark betrunken ist. Der daraus resultierende Effekt ist peinlich und unangenehm. Breslin und Henley sind genauso schlecht, mit Auftritten voller Tränen und Weinen, ohne erkennbaren moralischen Kompass (sie sind weder sympathisch noch soziopathisch, da sie im Zick-Zack hin und her gehen) und genau den gleichen Mängeln wie ihre unterstützenden Kollegen. James Russo spielt den missbräuchlichen Anwalt der Mutter (Dieser Typ ist ein Anwalt?!?!?!), Der sexuelle Fortschritte bei Henleys Charakter macht. Vielleicht hätte dieser Charakter mit einem besseren Regisseur bedrohlich sein können. Aber mit einem so abgedroschenen Drehbuch wirkt er zu blöd, um wirklich einschüchternd zu sein. Alle anderen Rollen werden wie Standardcharaktere aus einem lebenslangen Film der Woche gespielt.

In Bezug auf die Produktion leidet der Film auch unter gestelzener, unscheinbarer Kinematographie und einigen wirklich schrecklichen Schnitten. Eine Eröffnungssequenz zeigt die Mädchen in einer Rückblende als Kleinkinder, die einen Tag am Strand mit ihrer Mutter verbringen, die in der heutigen Zeit über dem Strand liegt (was ich annehmen würde). Die Effekte, mit denen diese Sequenz erstellt wurde, sehen aus wie etwas, das Sie in einer dieser Kabinen im Einkaufszentrum verwenden würden, mit denen Sie Ihr eigenes Musikvideo erstellen können.

Die Erfahrung, diesen "Film" zu sehen, ist krass und erschütternd. Der Film wurde in Winnipeg, Manitoba, Kanada gedreht. Wie Sie sicher am Titel dieser Rezension erkennen können, denke ich ernsthaft über einen Umzug nach.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Arathorn Jayanti

Es ist ein schwacher Versuch des Produzenten-Regisseurs Stanley M. Brooks beim Regiedebüt. Er versucht eine schwarze Komödie zu machen, stattdessen macht er "Dark Teen Fantasy-Comedy-Thriller-Drama" -Salat. Das Drehbuch ist ebenso schlecht mit einer schwachen Erzählung von Breslin am Anfang. Es springt überall von Szenen, die man in 'Gilmore Girls' erwarten würde, bis zu einigen sehr schweren Szenen (die sehr schlecht gehandhabt werden). Der Übergang ihrer Gefühle von Angst zu Angst zu Schwindel hatte keinen natürlichen Fluss. Nicht einmal für eine verrückte Person. Nichts macht Sinn, die Mädchen sind angeblich sehr schlau mit hervorragenden Noten und haben vier Sprachen gelernt (von denen eine sie selbst erschaffen haben) und dennoch machen sie während des gesamten Films einige der unglaublich dümmsten Dinge, die man sich vorstellen kann.

Was mich jedoch wirklich dazu brachte, war, dass ich mich am Ende des Films daran erinnern musste, dass dies auf einer wahren Geschichte beruhte, die absolut verrückt ist. Es braucht so ziemlich einen Soziopathen, um seine eigene Mutter zu ermorden. Es ging immer um Geld und den Kauf der Dinge, die sie wollten. Schlicht und einfach. Die Tatsache, dass sie diesen Film machen, macht mich wirklich wütend. Das moralische Wesen? Was? Dass du, nachdem du erwischt wurdest, vier kurze Jahre in Juvi verbringen und dann mit deinem Leben weitermachen kannst, während deine Mutter es nicht mehr kann? Meine Güte.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Feigin Rosene

Basierend auf einer wahren Geschichte von Sandra und Elizabeth (Beth) Anderson. Sonst bekannt als The Bathtub Girls in Mississuaga, Kanada.

Sehr traurig und beunruhigend darüber, was die Mädchen täglich zu tun hatten. Die Schwestern schienen reifer als die Mutter. Da sie täglich rund trinken und Drogen nehmen, machen sie entweder mit oder hassen es, die Schwestern hassen es. Sehr gutes Schauspiel von allen Beteiligten und schien mir genau richtig.

Die Schwestern, die sich täglich mit dem Missbrauch befassen, die Mutter, die sich nicht vom Trinken fernzuhalten scheint und mit Männern zusammen ist, die nicht die nettesten sind. Nachdem sie mit mehr zu tun haben, als sie ertragen können, sprechen die Mädchen mit ihrem Vater, der jetzt eine neue Familie hat und mit mir nicht wissen will. Sie wenden sich an die Sozialdienste, um Hilfe zu erhalten. Sie sollen alles dokumentieren, nicht das, was sie hören wollten.

Nach weiteren Misshandlungen beschließen die Schwestern, die Angelegenheit selbst in die Hand zu nehmen, zusammen mit ein paar Freunden, die sie planen, die Mutter zu ermorden. Sobald dies geschehen ist, geht die Schwester, die den Mord begangen hat, auf eine Abwärtsspirale des Trinkens und ihre Einstellung ändert sich, sie wird ein Spiegelbild ihrer Mutter. Sie prahlt mit dem Mord und wie er gemacht wurde. Ihr Freund geht dann zur Polizei. Der Prozess beginnt.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Rawdon

Tolles Thema der wahren Geschichte. Eine Besetzung mit Erfahrung, aber man würde es nie erfahren, wenn man das sieht ... erinnert mich an ein High-School-Projekt. Dies könnte möglicherweise die Karriere dieser Mädchen ruinieren. Einfach schrecklich von Anfang bis Ende ... kann es nicht glauben ... schlechte Regie Ich weiß nicht ... ein guter Schauspieler / eine gute Schauspielerin sollte immer noch gut mit schlechter Regie sein. Traurig zu sehen, dass die Berichterstattung über diese Geschichte so schlecht ist. Zeitverschwendung.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Konrad

Ich liebe Georgie Henley - seit 2019 hat sie etwas an Gewicht zugenommen und ist absolut sexy. Also habe ich mich wirklich für diesen Film entschieden, als ich ihn mir ansah. Leider fängt es für mich (und jeden anderen, der es sieht) ziemlich schlecht an. Und jedes Mal, wenn ich vergaß, dass es ein schlechter Film war, tat der Regisseur etwas, um mich daran zu erinnern, dass er saugte und dass dies einfach kein guter Film sein kann. Dies war das Debüt des Regisseurs Stan Brook, und ich hoffe, ihm wird nie wieder eine weitere großartige Besetzung anvertraut.

Die Mädchen waren großartig, die Geschichte war fesselnd und das Schreiben war ziemlich gut. 'Perfect Sisters' (2014) hätte ein großartiger Film sein können. Aber der Regisseur hat alle Bemühungen ruiniert. Dieser Film spielt sich wie ein Lifetime-Film - nur mit einem kleineren Budget. Die Effekte sind schrecklich, die Beleuchtung ist oft falsch und die Kamerawinkel sind für jeden, der jemals eine Kamera in der Hand hatte, oft frustrierend.

Ich werde diesen Film nicht aus meiner Sammlung löschen, aber ich habe darüber nachgedacht. Am Ende des Tages erzählt dieser Film dem Publikum zwei verschiedene Geschichten. Die erste, die Geschichte, die sie erzählen sollte, wurde von zwei jungen unbekannten Schauspielerinnen erzählt. Die zweite Geschichte handelt von einem potenziell großartigen Film, der für zwei junge Stars große Karrieren hätte starten können, aber von einem Sophomoric-Regisseur ruiniert wurde. #Scheitern. #traurig.

RealReview Posting Bewertungskriterien: Handeln - 1/1; Casting - 1/1; Regie - 0.5 / 1; Geschichte - 1/1; Schreiben / Drehbuch - 1/1;

Gesamtbasispunktzahl = 4.5

Modifikatoren (+ oder -): Technische Effekte / Make-up: -1 (Schlechtes Intro, kitschige Fantasy-Effekte für alternative Mütter, schlechte Schlussszene ... Dieser Typ musste einige digitale Videobearbeitungskurse belegen. Für 2014 war das peinlich );

Außergewöhnliche Schauspielerchemie: +1 (Abigail Breslin

Bearbeitung zu lang: -0.5 (Angesichts der vielen schrecklichen Effekte hätte dieser Film nicht länger als 2 Stunden dauern dürfen);

RealReview Gesamtbewertung: 4
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Brelje

Der Elternführer erwähnt nicht die zahlreichen Vergewaltigungs- / Sexszenen oder die äußerst aufschlussreiche Kleidung, die die ältere Schwester trägt. Ernsthaft ... Ich habe den Film mit meinen jüngeren Geschwistern gesehen und sie gerade abweisen lassen, als das ältere Mädchen einen BH trug und durch das Tanktop sah (sie hat das oft gemacht). Ich schaltete den Film schnell aus, als die Mädchen ins Wohnzimmer gingen und sahen, wie ihr Freund sie auf dem Boden vergewaltigte, während sie bewusstlos war (zumindest sah es so aus). Absolut schrecklich. Der Freund der Mutter versucht auch, die jüngere Schwester zu vergewaltigen. Eines frühen Morgens drückt er sie gegen eine Wand und hält sie körperlich zurück, versucht sie zu küssen und sich ihr aufzuzwingen. Ein anderes Mal, wenn sie in der Küche ist, tritt er hinter sie und versucht sie zu küssen. Ihre Mutter und Schwester stehen bereit, nichts zu tun.

Der Elternführer erwähnt auch, dass die Mädchen den Topf mehrmals benutzen. Dies ist überhaupt nicht wahr. Sie rauchen Zigaretten. Man merkt, dass es nur eine Zigarette ist.

Ich denke, das ist eine Art Komödie, außer es ist nicht lustig. Das ältere Mädchen möchte ein Popstar sein, also kleidet sie sich wie eine Schlampe (sie nennt sich eine) und legt ihren BH fast immer frei. Das andere Mädchen sieht aus wie ein Vampir. Sie sagt, sie sieht aus, als sollte sie in der Dämmerung sein. Dann beißt sie ihre Schwester. Dieser Film ist einfach schrecklich und nicht sehenswert.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Orth Harvilchuck

Nachdem ich die anderen Kritiken gelesen habe, bin ich beeindruckt, wie unterschiedlich meine Einstellung zum Film war.

Wo ich die Handlung, basierend auf der wahren Geschichte eines Mordes, faszinierend fand und mich dazu veranlasste, den Fall zu untersuchen, bemühte ich mich, den Film bis zum Ende anzusehen.

Der Film beginnt sehr süß und unschuldig. Die Mädchen stellen sich verschiedene Mutterideen vor, um sie offensichtlich als schrecklich darzustellen, aber wir sehen nur, dass sie versucht, ein neues Leben zu beginnen. Das wham! Sie ist betrunken. Erlaubt ihrem kleinen Sohn, mit Vibratoren zu spielen, während das Haus mit Müll und Essen übersät ist.

Ich habe den Versuch des Films genossen, sie als unschuldige Teenager zu zeigen, die nur versuchen, damit fertig zu werden, aber es passte einfach nicht zur harten Realität der Situation. Manchmal war ich mir nicht sicher, ob ich Mean Girls beobachtete oder ob ich in etwas Dunkleres stolperte.

Der Übergang ihrer Gefühle von Angst zu Angst zu Schwindel hatte keinen natürlichen Fluss. Nicht einmal für eine verrückte Person. Ich bin ehrlich der Meinung, dass es einen Kampf zwischen dem Dreh des Films für ein PG13-Publikum gab, mit dem sich missbrauchte Jugendliche identifizieren konnten, und dem Versuch, genau darzustellen, inwieweit diese Mädchen dazu gedrängt wurden, ihre eigene Mutter zum Glück zu ermorden.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Gavette

Hollywood repliziert wahre Geschichten nur, soweit es ihnen dient. Deshalb musste Oprah Winfrey erfundene rassistische Beleidigungen in ihren Film "The Butler" einfügen, da die wahre Geschichte des tatsächlichen Butlers keine hatte. Nach eigenen Angaben hat der Butler sein ganzes Leben lang keinen Bogen oder Rassismus erlebt. Wie alle Hollywood-Filme muss Abigail mitspielen, damit Hollywood seine Erzählungen vorantreiben kann. Sie macht den Schwarzen aus und verarscht ihn, den sie nie mit dem gesamten Film spricht. Hollywood zeigt gerne so viele schöne weiße blonde Mädchen mit schwarzen Männern wie möglich, obwohl dies unfair und rassistisch gegenüber schwarzen Frauen ist, die die Praxis verachten. Wie immer stimmt etwas nicht mit dem weißen Kind, das Abigails Charakter wirklich mag, aber er ist laut Drehbuch zu nett. Er ist auch der Schnatz, der sie am Ende erledigt; Noch eine Lüge. In der realen Geschichte gibt ein Freund der Familie sie ab. Ansonsten ist der Film sehr gut, aber ich habe ihm nur einen Stern gegeben, weil er zu sehr von der realen Geschichte abgewichen ist. Die Mädchen haben den Mord tatsächlich für das Versicherungsgeld begangen, nicht weil sie verzweifelt, ängstlich oder an ihre Grenzen gestoßen waren.
Datum der Überprüfung 02/20/2020
Lundell

Arm. Das hätte viel besser gesagt werden können. Jegliches Potenzial für eine eingehende Untersuchung der jugendlichen Psyche, die an ihre Grenzen stößt, bleibt unerfüllt, wenn auch nicht aus Mangel an Versuchen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Saleem

Ich hatte so große Hoffnungen auf diesen Film. Ich liebe Abigail Breslin, also dachte ich, dieser Film wäre gut. Es war definitiv NICHT gut, aber es war nicht unbedingt der schlechteste Film aller Zeiten. Das Schauspiel war überhaupt nicht sehr gut. So übermäßig dramatisch. Ich bin mir nicht sicher, ob es die Schauspielerin war, da sie tatsächlich sehr talentiert ist. Vielleicht ein schlechter Regisseur? Die andere Schauspielerin war einfach nur schlecht. Ich erinnere mich nicht einmal an ihren Namen. Ich glaube, sie war das kleine Mädchen aus Narnia, aber ich bin mir nicht sicher. Ich mochte die Handlung wirklich, die ich einfach nicht überstehen konnte. Ich gebe diesem Film 4 Sterne, denn obwohl das Schauspiel schrecklich war (mit Ausnahme der Schauspielerin, die die Mutter spielte, war sie exzellent!), Hat mir die Handlung wirklich gut gefallen. Der Film fühlte sich nicht herausgezogen oder gehetzt. Es wurde gut zusammengestellt. Es ist mindestens eine Uhr wert. Ich glaube nicht, dass ich es jemals wieder sehen werde.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Shaver Busie

Töte deine eigene Mutter. Als ich nur den Trailer sah, dachte ich, es sei nur ein Film, den ich erkenne, dass er auf einer wahren Geschichte basiert.

Manchmal hatte ich das Gefühl, ich würde weinen, aber das würde den Film ruinieren.

2 Schwestern und einige Freunde verschwören sich, um die Mutter der Schwester in einem After-School-Club zu töten. Das ist komisch. Der Film zeigte, wie jede Idee eines Todes aussehen würde, was Sie involviert, aber es war die endgültige Idee. Die Szene, in der die Schwestern ihre Mutter töteten und die Mutter um ihr Leben kämpfte, um zu versuchen zu atmen. Nach 4 Minuten ist sie tot.

Ich hätte gedacht, dass die Schwestern von einer CCTV-Kamera auf der Straße oder im Bus mit Zeitstempel in den Film verwickelt würden. Von ihren Freunden heruntergebracht, die ein Geschäft hatten, um gegen sie auszusagen.

Ich mochte diesen Film, aber er basierte auf einer wahren Geschichte, die verstört.

Am Ende des Films war es gut, wie sie Dinge aus der ursprünglichen Geschichte aufgenommen haben. Ich weiß, dass sie einige Dinge im Film so verändert haben könnten, dass die wahre Identität der Schwestern geschützt wird.

Ehrlich gesagt, was dachten sie? Wenn Sie glauben, dass Sie einen Weg damit gefunden haben, rutschen Sie hoch und senken Ihre Wache, wenn Sie erwischt werden. In diesem Fall betrinken Sie sich und nehmen viel Drogen.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Lucien Doney
Inspiriert von einem echten Fall. Es ist die grundlegende Unterstützung für einen Film, der das Potenzial hat, interessant zu sein, aber Ausdruck guter Absichten bleibt. weil Mena Suvari im Käfig der Klischees reduziert ist. weil das Universum der Teenager nur eine Skizze ist. weil es ein wirklich gutes Drama sein könnte, aber der Regisseur nicht den Mut hat, das Drama der Andersen-Schwestern im tiefen Sinne zu erforschen. etwas fehlt. Dies ist das Wort nach seinem Ende.
Datum der Überprüfung 02/21/2020
Akela

Der Film beginnt, als eine Familie wieder umzieht. Alleinerziehende alkoholkranke Mutter (Mira Sorvino) hat drei Kinder und kann keinen Job haben. Die Schwestern Sandra (Abigail Breslin) und Beth (Georgie Henley) träumen vom Ideenleben, in dem Mama Erdbeer-Cupcakes backt. Mama verwandelt ihre Träume in Albträume mit einem Zug missbräuchlicher Freunde, von denen der neueste Entwürfe für Beth hat. Die Mädchen verschwören sich zusammen mit zwei Freunden, um ihr Leben zu verbessern, indem sie das Problem beseitigen.

Georgie Henley gab uns einen anständigen Goth Fairuza Balk, während Abigail Breslin unsere versaute Barbie-Puppe war. Der Film entwickelte sich im richtigen Tempo und war in der ersten Stunde ziemlich anständig, bis die Tat getan war. An diesem Punkt bewegt es sich schnell und fällt auseinander.

Der Film ist für Lifetime-Fans von wahren Geschichten gemacht. Dieser sollte als Vermietung mit geringen Erwartungen dienen.

Elternführer: F-Bomben. Kein Sex oder Nacktheit.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Esma

Wo fange ich mit diesem Durcheinander an? Ich habe in der Trivia-Sektion gelesen, dass sie dies nach der Hälfte der Dreharbeiten von einem Fernsehfilm in einen Kinostart geändert haben. Ich kann mir nicht vorstellen warum. Selbst für einen Fernsehfilm müsste es als ziemlich durchschnittlich angesehen werden. Zuallererst ist die Erzählung von Abigail Breslins Charakter unglaublich nervig und trägt nichts zur Atmosphäre oder Geschichte bei. Alle ihre Zeilen sind klischeehafter Unsinn. Das Schauspiel jedes Darstellers ist sehr schlecht und macht es sehr schwierig, jedes Mal etwas anderes zu tun, als zusammenzucken, wenn sie versuchen, Emotionen zu zeigen. Der völlige Mangel an Chemie zwischen den Schwestern ist abstoßend und macht es auch schwierig, sich auf das Ganze einzulassen.

Das Skript ist ebenso schlecht. Es springt überall von Szenen, die man in 'Gilmore Girls' erwarten würde, bis zu einigen sehr schweren Szenen (die sehr schlecht gehandhabt werden). Es gibt keinen Fluss zwischen den beiden, sie springen einfach von einem Extrem zum nächsten. Nichts macht Sinn, die Mädchen sind angeblich sehr schlau mit hervorragenden Noten und haben vier Sprachen gelernt (von denen eine sie selbst erschaffen haben) und dennoch machen sie während des gesamten Films einige der unglaublich dümmsten Dinge, die man sich vorstellen kann.

Es ist allgemein bekannt, dass Peter Jacksons "Heavenly Creatures" 1994 den Standard für diese Art von Film gesetzt hat. Sein Film wurde brillant mit einer exquisiten Atmosphäre und einem Drehbuch gestaltet, das wunderbar floss. Jetzt sind wir 20 Jahre später mit 'Perfect Sisters' hier und du sagst mir, dass wir so weit rückwärts gegangen sind? Sehr enttäuschend.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Chud Sicola

Der Trailer hat es so interessant aussehen lassen. Aber ich war ein bisschen enttäuscht.

Der Anfang war ziemlich amateurhaft und verwirrend; Es war die Mitte und das Ende des Films, wo es wirklich gut wird.

Was mich jedoch wirklich dazu brachte, war, dass ich mich am Ende des Films daran erinnern musste, dass dies auf einer wahren Geschichte beruhte, die absolut verrückt ist.

Aus den Darstellungen der Schwestern hat Georgie Henley (obwohl ich ihren Akzent manchmal während des Films bemerkt habe) diesen Film gespeichert. Ich verstehe nicht einmal, warum Abigail Breslin Schauspielerin ist.

Ich empfehle Ihnen, dies zu sehen, wenn Sie sich wirklich langweilen und nach einem Thriller suchen, um sich die Zeit zu vertreiben.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Jarrow Buther

Ich kann nicht wirklich sagen, dass dies eine Enttäuschung war, da meine Erwartungen nicht allzu hoch waren. Manchmal können Sie eine bestimmte Prämisse und ein paar vielversprechende Schauspielerinnen einholen, aber die Dinge klappen nicht ganz.

Die Geschichte basiert auf einem tatsächlichen Fall, und ich hatte auf etwas in der Art von 'Bully' (2001) gehofft, aber das hat überhaupt nicht geklappt. Der Regisseur hat die Dinge meistens nach Anzahl gemacht, und diese "einfallsreichen" Sequenzen funktionierten wirklich nicht.

Abigail Breslin und insbesondere Georgie Henley haben gute Arbeit geleistet, aber was kann man mit einem langwierigen Drehbuch wie diesem retten? Mira Sorvino hat einen besonders schlechten Job bei der Mutter gemacht, aber James Russo war ziemlich gut als böser 'Stiefvater'. Der Rest der Besetzung reichte von schlecht bis angemessen.

Nicht empfohlen. 3 von 10.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Trefor Shead

Dieser Film wurde erstmals 2012 veröffentlicht. Beth ist gerade mit ihrer Mutter in eine neue Stadt gezogen. Das Leben scheint nett zu sein, aber ihre Mutter Linda Anderson ist Alkoholikerin. Beth beschließt, ihre Mutter in einer Badewanne zu ermorden, aber bald endet ihre Freiheit, als die Polizei dies herausfindet etwas ist verdächtig.

die Besetzung: Abigail Breslin ist eine unterschätzte Schauspielerin, sie beweist es erneut mit großartiger Leistung, das neue Gesicht Georgie Henley überrascht &; Mira Sorvino feiert ein starkes Comeback. Die Schauspielkunst ist hier bei allen sehr stark.

Ich mochte dies für das, was es war, sein langsames Tempo, wenig Spannung, aber was die Leistung angeht, ist es gut gemacht. Wenn Sie kein Fan dieser Schauspieler sind und diesen Film trotzdem sehen, ist es die Zeit absolut wert. Meine Bewertung für The Perfect Sisters 2014 ist 6 / 10. empfohlen.
Datum der Überprüfung 02/22/2020
Markos

Dies basiert auf einer wahren Geschichte und auf Menschen im wirklichen Leben. Das könnte bei einigen rote Fahnen setzen. Aber wenn Ihnen das nichts ausmacht, entfaltet sich das Drama. Überhaupt nicht leicht zu sehen, aber wirklich gute Leistungen. Auch nicht wirklich Charaktere in diesem, mit denen Sie sich identifizieren sollten (zumindest nicht, wenn Sie im Allgemeinen stabil sind).

Trotzdem passieren einige schreckliche Dinge (wenn Sie gelesen haben, worum es geht, wissen Sie bereits, worauf ich hinweise, wenn nicht, werde ich es nicht erzählen / verderben) ... also nichts für schwache Nerven oder leicht beleidigte Personen . Aber das Leben kann hart sein und wir sind nicht alle gleich. Obwohl ich viele der Ereignisse nicht gutheißen würde, macht es die Struktur des Films leicht zu verstehen, wie sich alles aufbaut ...
Datum der Überprüfung 02/23/2020
Alessandra Drzazgowski

Dies basiert auf wahren Ereignissen, die in Kanada stattgefunden haben. Einige nannten den aktuellen Fall "The Bath Tub Girls". Sandra (Abigail Breslin) und Beth (Georgie Henley) sind Schwestern, die ratlos sind, wieder im Film zu sein. Ihre alkoholkranke Mutter Linda (Mira Sorvino) packt nach jeder Trennung von einem missbräuchlichen Freund Töchter und einen kleinen Sohn im Schlepptau zusammen. Es wird schließlich einfach zu viel zu nehmen. Sandra ist so in sich selbst, als würde sich die Welt um sie drehen. Sie sehnt sich nach Aufmerksamkeit. Auf der anderen Seite ist Beth Gothic-Trend und mehr im Einklang mit der Realität. Die perfekten Schwestern träumen von einem perfekten Leben; aber wie kann das sein, wenn ihre Mutter sie runterzieht? Dann kommt der Gedanke, was wäre, wenn sie ihre Mutter nicht mehr hätten; Was würde es brauchen, um sie loszuwerden? Die beiden Mädchen schaffen es, den Mord an ihrer Mutter zu vertuschen, aber ihre Geschichte spielt sich ab, wenn eines, das die Aufmerksamkeit braucht, Freunden immer wieder erzählt, wie und wann.

Emotional, verstörend und ein sehr trauriger Film. Sie wissen nicht, was gebraucht wird ... Sympathie oder Apathie. Das Schauspiel ist nicht das Beste, aber Miss Breslin ist so glaubwürdig. Ebenfalls in der Besetzung: Zoe Belkin, Jeffrey Ballard, Jonathan Malen und Rusty Schwimmer.

Hinterlassen Sie eine Bewertung zu Perfekte Schwestern


Nützliche Links